Mittwoch um 19:00 Uhr

Regie: Peter Bogdanovich

Frei ab 0 Jahren
USA D / 2014
3. Woche
Plakatmotiv "Broadway Therapy"
Statt ihren Schauspielträumen nachzugehen, hangelt sich das hübsche Escort-Girl Izzy (Imogen Poots) von einem Job zum nächsten. Ihre Geldsorgen sind mit einem Mal passé, als ihr ein galanter Kunde, der Schürzenjäger und Broadway Regisseur Arnold (Owen Wilson), einen Batzen Geld schenkt, damit sie der glamourösen Filmkarriere ein kleines Stück näher kommt. Als Izzy dann ausgerechnet bei ihm für eine Rolle vorspricht, ist Arnold not amused – die beiden Hauptdarsteller, seine Ehefrau Delta (Kathryn Hahn) und sein Kumpel Seth Gilbert (Rhys Ifans), dafür umso mehr. Als Izzy dann auch noch mit dem Autor des Stückes anbandelt, der sich als Lebensgefährte ihrer Psychotherapeutin (Jennifer Aniston) herausstellt, ist das Chaos vorprogrammiert.
Mehr Infos zum Film unter http://www.wildbunch-germany.de/movie/broadway-therapy
Mittwoch um 10:00 Uhr

Regie: diverse

OmU
Frei ab 0 Jahren
diverse / 2015
7. Woche
Plakatmotiv "Das große Schreien"

NEU im REX: jeden 2. Mittwoch im Monat

Kinderwagen Kino:

Matinee-Vorstellung mit einem aktuellen Film für Eltern mit einem Säugling bis zu 18 Monaten.

Normaler Eintritt, Kinder sind frei.  Es ist etwas leiser als normal und das Saallicht ist auch nicht ganz abgedunkelt.

Nächster Termin: Mi. 09.09. 2015 um 10 Uhr mit Der Sommer mit Mamã

 


Mehr Infos zum Film unter http://www.pandorafilm.de/filme/der-sommer-mit-mama.html
Donnerstag bis Samstag, Dienstag um 18:30 Uhr
Sonntag um 16:45 Uhr
Montag um 18:30 Uhr OmU

Regie: François Girard

Frei ab 6 Jahren
USA / 2014
2. Woche
Plakatmotiv "Der Chor - Stimmen des Herzens"
Preview: So. 23.08. um 11 Uhr
In Zusammenarbei mit dem Schumannhaus Bonn e.V.


Der rebellische 11-jährige Stet, allein gelassen von einer überforderten Mutter und in der Schule in Dauerkonflikten mit Lehrern und Mitschülern, hat eigentlich keine Aussichten, aus diesem Kreislauf auszubrechen. Aber durch seine außergewöhnliche musikalische Begabung und den Einsatz seiner Schulleiterin, kommt er nach dem Unfalltod seiner Mutter auf die renommierteste Chorschule der USA – das  „National Boychoir“-Internat an der Ostküste. Sein Vater, den er nie zuvor gesehen hat und der nun widerwillig das Sorgerecht übernehmen muss, bezahlt das Schulgeld, möchte Stet aber nicht in seine neue Familie aufnehmen. Niemand im Internat erwartet, dass der wilde Einzelgänger zwischen den elitären Jungen in Anzug und Krawatte bestehen wird – am allerwenigsten der geniale Chorleiter der Schule, Carvelle, der nur die Besten fördern will und das mit Hingabe und extremer Strenge. Doch Stet hat das absolute Gehör und eine engelsgleiche Stimme – und er ahnt, dass er nur noch diese eine Chance hat. Je mehr er sich überwindet und an sich arbeitet, desto größer wird seine Leidenschaft für die Musik und der Glaube an sich selbst. Und auch Carvelle entdeckt mit Respekt und wachsender Zuneigung, dass Stet einer dieser seltenen großen Begabungen ist, die nur für kurze Zeit existiert und geformt werden kann – bis der Stimmbruch sie aus der Bahn wirft. Auch für Stet wird dieser Moment kommen – und der hält weitere ungeahnte Überraschungen für ihn bereit…
Mehr Infos zum Film unter http://squareone-entertainment.com/der-chor-stimmen-des-herzens/
Sonntag um 11:00 Uhr

Regie: Anna Muylaert

Frei ab 0 Jahren
BR / 2015
5. Woche
Plakatmotiv "Der Sommer mit Mamã"
Seit vielen Jahren lebt und arbeitet Val als Haushälterin bei einer wohlhabenden Familie in São Paulo. Pflichtbewusst und mit Hingabe kümmert sie sich um alles und erträgt so manches. Für den 17-jährigen Sohn Fabinho ist sie wie eine zweite Mutter. Eines Tages kommt ihre eigene Tochter Jéssica, die sie als kleines Mädchen bei einer Freundin zurückgelassen hat, zu ihr, um die Aufnahmeprüfung an der Universität zu machen. Und damit gerät nicht nur Vals Weltbild, sondern auch das strenge Machtgefüge im Haus ins Wanken. Denn Jéssica ist nicht bereit, sich den starren Standesregeln unterzuordnen und mischt den Haushalt auf.

In DER SOMMER MIT MAMÃ erzählt die Regisseurin Anna Muylaert subtil und dabei sehr amüsant vom gesellschaftlichen Wandel, den Brasilien seit gut einem Jahrzehnt erlebt. Camila Márdila als Jéssica verkörpert herrlich selbstbewusst und frech eine jener jungen Frauen, die ihr Recht auf Teilhabe einfordern. Die Seele des Films aber ist Brasiliens Filmstar Regina Casé als Haushälterin Val, die sich mit Witz, Charme und ihrer übersprudelnden Energie in die Herzen des Publikums spielt. Für ihre Rolle als Val wurde Casé in Sundance als Beste Schauspielerin ausgezeichnet. Auf der diesjährigen Berlinale gewann DER SOMMER MIT MAMÃ den Panorama Publikumspreis
Mehr Infos zum Film unter http://www.pandorafilm.de/filme/der-sommer-mit-mama.html

Exhibition on Screen: Vermeer, Manet, Munch Vermeer und die Musik

Sonntag um 15:00 Uhr
Mittwoch um 14:45 Uhr

Regie: Phil Grabsky

OmU
GB / 2013
2. Woche
Plakatmotiv "Exhibition on Screen: Vermeer, Manet, Munch"
Vermeer und die Musik
Regie: Phil Grabsky | GB 2013 | 90 Min. | OmU

So. 06.09. ca. 15 Uhr
Eintritt: 10 € / 8 € erm.

Die National Gallery in London bot im Jahr 2013 einen erfrischend neuen Blick auf den überraschendsten und faszinierendsten Künstler aller Zeiten -  Jan Vermeer, den Maler des berühmten Gemäldes: „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“. Die National Gallery entschied sich dabei, den Fokus auf Vermeers Beziehung zur Musik zu richten. Die Musik ist eines der populärsten Themen der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts; daher ermöglicht die Ausstellung neue und tiefe Erkenntnisse über Vermeers Modelle und die Gesellschaft, in der sie lebten. Neue Forschungsergebnisse, die erstmals in dieser Ausstellung veröffentlicht wurden, zeigen, wie sehr Vermeers Arbeitsweise und sein Umgang mit Technik und Materialien seine Werke beeinflussten.
Der Moderator Tim Marlow bereichert den Film über die Ausstellung um die Darstellung des Lebens Jan Vermeers und zeigt dabei viele andere fesselnde Werke des Künstlers in fantastischer HD-Auflösung.
 
 
Munch 150
Regie: Phil Grabsky | GB 2013 | 88 Min. | OmU

So. 04.10. ca. 15 Uhr
Eintritt: 10 € / 8 € erm.

Ganz Norwegen feierte im Jahr 2013 den 150. Geburtstag Edvard Munchs (1863-1944), der als einer der herausragenden Künstler der Moderne gilt. Dies wurde durch die einmalige Ausstellung Munch 150 gewürdigt. Die ganze Welt zeigte sich interessiert, nicht zuletzt, weil die kurz zuvor stattgefundene Versteigerung eines seiner vier Gemälde „Der Schrei“ bei einer öffentlichen Kunstauktion den Rekordpreis von 120 Millionen Dollar erzielte.
Viele verbinden Munch nur mit diesem Bild, jedoch beweist sein gesamtes künstlerisches Schaffen, dass er zu einem der größten Künstler aller Zeiten gezählt werden kann.
Mitveranstalter von Munch 150 waren das National Museum Oslo und das Osloer Munch Museum. Mit 220 ausgestellten Werken versammelte die Ausstellung die bis dahin größte Anzahl von Munchs Werken an einem Ort.
Einmal mehr wagt der Film ein einen Blick hinter die Kulissen, um dem Zuschauer den Entstehungsprozess der Ausstellung näher zu bringen. Des Weiteren erhält man einen eindringlichen Einblick in die Biographie eines Künstlers, der von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Besetzung Norwegens durch die Deutschen im 2. Weltkrieg lebte.


Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 16:00 Uhr
Donnerstag bis Samstag, Dienstag um 20:30 Uhr
Sonntag um 19:00 Uhr
Montag um 20:30 Uhr OmU
Mittwoch um 16:30 Uhr

Regie: Werner Herzog

Frei ab 0 Jahren
USA MAR / 2015
1. Woche
Plakatmotiv "Königin der Wüste"
Gertrude Bell (NICOLE KIDMAN) ist ihrer Zeit weit voraus. Während die meisten Frauen zu Beginn des 20. Jahrhunderts ihr Leben noch ausschließlich der Familie widmen, zieht es die gebildete Engländerin im Anschluss an ihr Oxford-Studium nach Teheran. Ursprünglich als kurzes Abenteuer geplant, wird Reisen schon bald zu Gertrude Bells Passion. Überwältigt von der Natur und Kultur des Nahen Ostens beschließt sie, ihr Leben dem Land und seinen Menschen zu widmen. Sie macht sich als Schriftstellerin, Archäologin und Forscherin einen Namen, um letztlich als politische Beraterin und Diplomatin des britischen Königreichs zu einer der mächtigsten Frauen ihrer Zeit zu werden.
Was Gertrudes Karriere zugutekommt, erweist sich als umso schwieriger für ihr privates Glück. In England nie verheiratet, verliebt sie sich während ihrer Reisen in den spielsüchtigen Diplomaten Henry Cadogan (JAMES FRANCO). Sein tragischer Tod und der Verlust seiner Liebe hinterlassen für immer tiefe Spuren, die auch Gertrudes spätere Beziehung zu dem verheirateten Major Charles Doughty-Wylie (DAMIAN LEWIS) beeinflussen. Angezogen von der Fremde und getrieben von der Einsamkeit kämpft Gertrude Bell unermüdlich für ihre Überzeugungen und die Menschen im Nahen Osten.

Mehr Infos zum Film unter http://koenigin-der-wueste.de/
Samstag um 14:15 Uhr

Regie: Pierre Coffin und Kyle Balda

Frei ab 0 Jahren
USA / 2014
3. Woche
Plakatmotiv "Minions"
eit Anbeginn der Zeit existieren die Minions als kleine gelbe Einzeller. Im Laufe der Evolution suchten sie sich immer wieder die übelsten Bösewichter als Herren – vom Tyrannosaurus Rex bis zu Napoleon. Doch irgendwann ging die Herrschaft eines jeden Superschurken zu Ende. Ohne einen Meister, dem sie dienen konnten, verfielen die kleinen Latzhosenträger in eine tiefe Depression.

Aber dann hat ein Minion namens Kevin einen Plan! Gemeinsam mit dem rebellischen Stuart und dem liebenswerten Bob macht er sich auf in die weite Welt, um einen neuen Anführer für sich und seine Mitstreiter zu finden.

Die Drei begeben sich auf eine aufregende Reise, die sie schließlich zu ihrem nächsten potenziellen Meister führt: Scarlet Overkill, die als erste weibliche Superschurkin die Weltherrschaft an sich reißen will. Von der kalten Antarktis über das New York der 60er Jahre führt der Weg von Kevin, Stuart und Bob bis ins hippe London. Dort müssen sie ihre bisher größte Herausforderung meistern… die Rettung aller Minions!

Der Soundtrack zu ""Minions (3D)"" enthält einige der größten Hits der 60er Jahre, die die Popkultur bis heute prägen. Produziert wird das neue 3D-CGIAnimationsabenteuer von Chris Meledandri und Janet Healy (Illumination Entertainment). Die Regie übernimmt Pierre Coffin (Ich – einfach unverbesserlich), zusammen mit Kyle Balda. Das Drehbuch schrieb Brian Lynch, Chris Renaud fungiert als Executive Producer.
Mehr Infos zum Film unter http://www.minions-film.de/trailer
Sonntag um 13:15 Uhr

Regie: Jafar Panahi

Frei ab 0 Jahren
IR / 2014
12. Woche
Plakatmotiv "Taxi Teheran"
Ein Taxi fährt durch die lebhaften Straßen Teherans. Die wechselnden Fahrgäste erzählen freimütig, was sie umtreibt: Ein Raubkopierer vertickt die neueste Staffel von „The Walking Dead“ und Filme von Woody Allen, zwei alte Frauen wollen Goldfische in einer offenen Glaskugel transportieren und ein vorlautes kleines Mädchen erklärt seinen Anspruch auf Frappuccino.

Mit viel Herz und Humor zeichnet Regisseur Jafar Panahi ein liebevolles Porträt der Menschen in seiner Heimat und schafft damit einen hoffnungsvollen Kontrast zu den üblichen negativen Nachrichtenmeldungen. Das Roadmovie ist ungemein lebensfroh, kurzweilig und witzig. Zugleich zeigt der Berlinale-Gewinner 2015, was Kino selbst unter ärgsten Restriktionen vermag.

Mehr Infos zum Film unter http://www.taxi.weltkino.de/#inhalt
Mittwoch um 20:45 Uhr

Regie: Sebastian Schipper

Frei ab 12 Jahren
D / 2015
18. Woche
Plakatmotiv "Victoria"
Ein Spielfilm bestehend aus einer einzigen 140 minütigen Kameraeinstellung.

Eine Stunde noch, dann neigt sich auch diese Nacht in Berlin wieder dem Ende zu. Vor einem Club lernt Victoria (Laia Costa), eine junge Frau aus Madrid, vier Berliner Jungs kennen – Sonne (Frederick Lau), Boxer (Franz Rogowski), Blinker (Burak Yigit) und Fuß (Max Mauff). Der Funke zwischen ihr und Sonne springt sofort über, aber Zeit füreinander haben die beiden nicht. Sonne und seine Kumpels haben noch etwas vor. Um eine Schuld zu begleichen, haben sie sich auf eine krumme Sache eingelassen. Als einer von ihnen unerwartet ausfällt, soll Victoria als Fahrerin einspringen. Was für sie wie ein großes Abenteuer beginnt, entwickelt sich zunächst zu einem verrückten euphorischen Tanz – und dann schnell zum Albtraum. Während der Tag langsam anbricht, geht es für Victoria und Sonne auf einmal um Alles oder Nichts...
Mehr Infos zum Film unter http://www.senator.de/movie/victoria