Logo Rex'Die Liste'

Die Filme in der Woche vom 17.04. bis 23.04.2014:

Familienvorstellung
Frei ab 0 Jahren
DK /2013
2. Woche
 
Samstag um 15:15 Uhr
 
 
Regie: Ask Hasselbalch
Plakatmotiv "Antboy"
Der zwölfjährige Pelle (Oscar Dietz) ist eher schüchtern und introvertiert. Nicht zuletzt aus diesem Grund hat er immer wieder Ärger mit den "Terror-Zwillingen", zwei rowdyhaften Altersgenossen. Als Pelle eines Tages wieder einmal auf der Flucht vor ihnen ist, wird er plötzlich von einer Ameise gebissen. Nun ist plötzlich enorm stark, kann Wände entlangklettern und Säure versprühen – die "Terror-Zwillinge" haben keine Chance mehr. Pelle weiß kaum, wie ihm geschieht, sein bester Freund Wilhelm (Samuel Ting Graf) jedoch hat die Antwort parat: Ähnlich den Comic-Superhelden, die er immer liest, hat Pelle die Kräfte eines anderen Wesens übernommen, in diesem Fall die einer Ameise. Jetzt kann er seiner heimlichen Liebe Amanda (Amalie Kruse Jensen) ganz anders gegenüber treten! Allerdings wird sie vom Bösewicht "Floh" (Nicolas Bro) gekidnappt – Pelle muss sie aus ihrem gläsernen Gefängnis befreien…
Mehr Infos zum Film unter http://antboy.mfa-film.de/
 
 
Ltzt Eins
Frei ab 0 Jahren
D /2013
4. Woche
 
Montag um 11:00 Uhr
 
 
Regie: Gerhard von Richthofen
Plakatmotiv "Beethovens Orchester - Das Geheimnis der Sinfonie"

Ein Film von Gerhard von Richthofen über das Beethoven Orchester Bonn auf seiner USA-Tournee im März 2013

 Der Filmemacher Gerhard von Richthofen ging mit dem Beethoven Orchester Bonn auf eine dreiwöchige Tournee durch die USA, um herauszufinden wie ein Orchester funktioniert. Erlebt und erfahren hat er viel mehr: Starke Persönlichkeiten, erhebende Gefühle und große musikalische Momente. Das Ergebnis: Ein Film, der hautnah miterleben lässt, wie Zusammenklang entsteht.

Die Musik Beethovens, vor allem dessen 7. Sinfonie, spielt in seinem herzerwärmenden Film eine zentrale Rolle. Sie vereint auf wundersame Weise viele Einzelne zu einem großen harmonischen Kollektiv


Mehr Infos zum Film unter http://beethovens-orchester-derfilm.de/
 
 
Frei ab 6 Jahren
GB D /2013
12. Woche
 
Donnerstag bis Dienstag um 16:55 Uhr
 
 
Regie: Wes Anderson
Plakatmotiv "Grand Budapest Hotel"
Der neue Film von Wes Anderson handelt von einem Concierge in einem Hotel in Budapest, der zwischen den beiden Weltkriegen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine Freundschaft zu einem jungen Angestellten pflegt, der mit der Zeit sein engster Vertrauter und Protégé wird. In der Zwischenzeit geht in dem Hotel ein atemberaubender Kunstdiebstahl vonstatten und ein unschätzbar wertvolles Gemälde aus der Renaissance wird entwendet, während in Europa langsam die ersten Zeichen der dunklen, zukünftigen Ereignisse ihre Schatten voraus werfen.
Mehr Infos zum Film unter http://www.fox.de/cinema/grand_budapest_hotel/13779/
 
 
OmU
Frei ab 12 Jahren
USA /2013
7. Woche
 
Mittwoch um 20:30 Uhr
 
 
Regie: Spike Jonze
Plakatmotiv "Her"
"Her" spielt in naher Zukunft in Los Angeles: Der hochsensible Theodore (Joaquin Phoenix) lebt davon, anrührende persönliche Briefe für andere Menschen zu verfassen. Seine gescheiterte langjährige Beziehung hat ihm das Herz gebrochen - umso aufgeschlossener reagiert er auf sein neues Betriebssystem, das ihm als intuitive, eigenständige Persönlichkeit angepriesen wird. Als Theodore das System startet, lässt er sich von "Samanthas" freundlicher Stimme (Scarlett Johansson) bezaubern, denn sie stellt sich mit viel Verständnis, Sensibilität und erstaunlichem Humor auf ihn ein. Samanthas und Theodores Bedürfnisse und Sehnsüchte ergänzen sich, entwickeln sich weiter, ihre Freundschaft wird intensiver - bis sie sich schließlich ineinander verlieben.
Mehr Infos zum Film unter http://her-derfilm.tumblr.com/#/home
 
 
Frei ab 12 Jahren
PL /2013
2. Woche
 
Freitag, Sonntag bis Montag um 13:00 Uhr
 
Mittwoch um 15:00 Uhr
 
 
Regie: Pawel Pawlikowski
Plakatmotiv "Ida"
Polen 1962: Anna (Agata Trzebuchowska) ist eine Novizin, die in einem Kloster von Nonnen erzogen wurde. Bevor sie ihr Gelübde ablegen kann, gibt ihr die die Oberschwester des Klosters den Auftrag, ihre Tante Wanda (Agata Kulesza) zu besuchen, Annas einzige noch lebende Verwandte. Wanda, die Schwester ihrer Mutter, eine leidenschaftliche Sensualistin mittleren Alters, offenbart ihr ein Geheimnis: Eigentlich ist Anna Jüdin und ihr wahrer Name ist Ida. Von der Nachricht ins Wanken gebracht, begibt sich Ida gemeinsam mit ihrer Tante auf eine Reise, auf der sie sich mit der tragischen Geschichte ihrer Familie auseinander setzen muss – aber auch beginnt, ihr eigenes Leben, ihre Ideale und ihren Glauben zu hinterfragen.
Mehr Infos zum Film unter http://www.arsenalfilm.de/ida/index.htm
 
 
OmU
Frei ab 6 Jahren
D Israel /2013
4. Woche
 
Dienstag um 15:00 Uhr
 
 
Regie: Yael Reuveny
Plakatmotiv "Schnee von gestern"
Die Geschwister Michla und Feiv'ke sind die einzigen Überlebenden der jüdischen Familie Schwarz aus Wilna. Nach dem Krieg verpassen sie sich am Bahnhof im polnischen Lodsch (Łódź). Jeder denkt, dass er der einzige Überlebende der Familie ist. Beide ziehen einen Strich unter ihre bisherigen Biographien, entscheiden sich für das Leben und gründen eigene Familien. Feiv‘ke unter dem Namen Peter Schwarz in Deutschland ausgerechnet in dem Ort in dem er im Arbeitslager war und seine Schwester Michla in Israel.

Ihren Kindern und Enkeln aber lässt das verpatzte Treffen keine Ruhe.
Möglicherweise ist es wahr, dass Dinge sich an nur einem Tag entscheiden können, dass eine verlorengegangene Botschaft im Jahre 1945 zwischen einem Bruder und seiner Schwester das Leben vieler beeinflussen kann, über Jahrzehnte hinweg.

SCHNEE VON GESTERN ist ein epischer Dokumentarfilm von der jungen Filmemacherin Yael Reuveny über Familiengeschichten, die vererbt werden wie die Farbe der Augen. Eine persönliche Reise zwischen Israel und Deutschland.

1 verpatztes Treffen, 2 Familien, 3 Generationen.
Mehr Infos zum Film unter http://www.klv53.de/schnee-von-gestern.html
 
 
Schumann trifft Rex 2014
Verdi - Messa da Requiem
/2014
2. Woche
 
Freitag um 11:00 Uhr
 
 
Plakatmotiv "Schumann trifft Rex 2014"

13. April, 11 Uhr
„Glenn Gould plays Bach“

18. April, 11 Uhr
Verdis Missa da Requiem unter Herbert von Karajan

11. Mai, 11 Uhr
Peter Greenaways „Der Kontrakt des Zeichners“

13. Mai, 18 Uhr
„Song of Love“, Schumannfilm von 1947 mit Katharine Hepburn

18. Mai, 11 Uhr
„Tanja – Life in Movement“, Tanz-Doku

18.6., 19.30 Uhr
Berliner Philharmoniker live mit Werken von Ives, Strauss und Brahms
Berliner Philharmoniker
Sir Simon Rattle Dirigent
Daniel Barenboim Klavier
Charles Ives

The Unanswered Question
Richard Strauss

Metamorphosen für 23 Solostreicher
Johannes Brahms

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 1

Weitere Informationen gibt es auf diesen Internetseiten: www.bonner-schumannfest.de


 
 
Frei ab 6 Jahren
AUS /2012
2. Woche
 
Donnerstag bis Sonntag, Dienstag um 18:55 Uhr
 
Montag um 18:55 Uhr OmU
 
Mittwoch um 16:30 Uhr
 
 
Regie: John Curran
Plakatmotiv "Spuren - Tracks"
"Spuren" basiert auf wahren Begebenheiten. Robyn Davidson (Mia Wasikowska) macht sich 1977 zu Fuß auf den Weg von Alice Springs zur Westküste Australiens, gegen alle Widerstände von Freunden und Familienmitgliedern. Nur ein Hund und vier Kamele begleiten sie auf ihrem abenteuergespickten Roadtrip. 2700 Kilometer lang bestaunt sie nicht nur die Schönheiten der Natur und des australischen Kontinents, sondern findet auch zu sich selbst. Der "National Geographic"-Fotograf Rick Smolan (Adam Driver), den Robyn kurz vor Abreisebeginn kennenlernt und der ihr den Trip zu einem Teil finanziert, wird zum sporadischen Begleiter und hat die Aufgabe, die Erlebnisse in Fotos für die Ewigkeit festzuhalten. Nach etwa neun Monaten hat Robyn Davidson ihr Ziel erreicht.
Mehr Infos zum Film unter http://spuren-derfilm.de/
 
 
Frei ab 6 Jahren
F /2013
1. Woche
 
Donnerstag bis Sonntag, Dienstag um 21:00 Uhr
 
Freitag, Sonntag bis Montag um 14:45 Uhr
 
Montag um 21:00 Uhr OmU
 
Mittwoch um 18:30 Uhr
 
 
Regie: Jalil Lespert
Plakatmotiv "Yves Saint Laurent"
Paris, 1957. Im Alter von gerade einmal 21 Jahren wird der hochtalentierte Designer Yves Saint Laurent (Pierre Niney) rechte Hand des Modezaren Christian Dior (Patrice Thibaud). Nach dessen plötzlichem Tod übernimmt Yves bei Dior den Posten des künstlerischen Leiters. Von der Modewelt mit enormer Skepsis erwartet, wird Yves erste Kollektion ein grandioser Erfolg und macht ihn auf einen Schlag zum neuen Shootingstar der Haute Couture. Kurz darauf trifft er während einer Modenschau auf Pierre Bergé (Guillaume Gallienne) – eine Begegnung, die sein Leben auf den Kopf stellt. Die beiden verlieben sich ineinander und werden nicht nur Lebens-, sondern auch Geschäftspartner; drei Jahre später gründen sie ihr eigenes Modelabel "Yves Saint Laurent". Yves Kreativität entwickelt sich über die Jahre jedoch in eine immer selbstzerstörerische Richtung, die sowohl seine Privatleben als auch sein Unternehmen zunehmend belastet…
Mehr Infos zum Film unter http://www.ysl-film.de/