Donnerstag bis Sonntag, Dienstag um 18:15 Uhr
Montag um 15:30 Uhr

Regie: Emily Atef

Frei ab 0 Jahren
D F A / 2018
12. Woche
Plakatmotiv "3 Tage in Quiberon"
10 Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2018

1981 verbringt der Weltstar Romy Schneider (Marie Bäumer) drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde (Birgit Minichmayr) in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon, um sich dort vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig Ruhe zu gönnen. Trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse willigt die Schauspielerin in ein Interview mit dem „Stern“-Reporter Michael Jürgs (Robert Gwisdek) ein, zu dem der von Romy Schneider geschätzte Fotograf Robert Lebeck (Charly Hübner) die dazugehörige Fotostrecke liefert. Aus dem geplanten Termin entwickelt sich ein drei Tage andauerndes Katz- und Mausspiel zwischen dem Journalisten und der Ausnahmekünstlerin, das auch Robert Lebeck und Romys Freundin Hilde an ihre Grenzen bringt... Im Wettbewerb der Berlinale 2018!

Mehr Infos zum Film unter http://www.3-tage-in-quiberon.de/
Donnerstag bis Sonntag um 20:30 Uhr
Sonntag um 11:45 Uhr
Montag um 17:45 Uhr
Dienstag um 20:30 Uhr OmU
Mittwoch um 15:45 Uhr

Regie: Isabel Coixet

GB E D / 2017
6. Woche
Plakatmotiv "Der Buchladen der Florence Green"
Die Witwe Florence Green (Emily Mortimer) entschließt sich 1959 dazu, einen Buchladen in der kleinen Küstenstadt Hardborough im ostenglischen Suffolk zu eröffnen. Obwohl das keine leichte Aufgabe ist, bewältigt sie den Start ihres Geschäfts nach vielen Mühen aus eigener Kraft im sogenannten Old House, einem alten historischen Gebäude der Kleinstadt. Trotz treuer Kunden wie dem einsamen Edmund Brundish (Bill Nighy) beginnen die Verkaufszahlen nach einem Jahr jedoch einzubrechen.
Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=BSc6p064X3A
Montag um 11:30 Uhr

Regie: Rodrigo Otero Heraud

OmU
Peru / 2016
2. Woche
Plakatmotiv "Die Augen des Weges"
DIE AUGEN DES WEGES ist ein visuelles Gedicht mit überwältigenden Aufnahmen der Andenbergwelt. Es ist ein Quechua-Gebet, das die Gefühle der Andenkultur gegenüber der Mutter Erde zum Ausdruck bringt und die Suche nach einem tieferen Verständnis der Natur als Lebewesen, als ewige Begleiterin der Menschen. Der Hauptfigur ist ein Mann aus den Anden, der in verschiedenen Regionen der Kordilleren auftaucht und wieder verschwindet, wie ein Geist, der einen letzten Blick auf die heiligen Berge werfen möchte, und sich mit dem Wasser, den Felsen, den Männern unterhält, um eine bessere Vorstellung davon zu haben, unter welcher Krankheit die Menschheit der Gegenwart leidet.
Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=wZWv7bUpmsA
Mittwoch um 20:00 Uhr

Regie: Filip Antoni Malinowski

OmU
Frei ab 0 Jahren
A D / 2017
1. Woche
Plakatmotiv "Guardians Of The Earth"
Premiere: Mi., 23.05. um 20 Uhr in Anwesenheit des Regisseurs Filip Antoni Malinowski.
Weitere Teilnehmer:

Umweltaktivistin Vandana Shiva,
Daniel Mittler (Greenpeace International),
Kathrin Schroeder (Misereor),
Denise Matias (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik)

Willkommen auf dem Klimagipfel zur Rettung der Erde: In nur elf Tagen sollen sich 20.000 Vertreter aus 195 Ländern in Paris auf das erste globale Abkommen gegen den Klimawandel einigen. Ein Vertrag, der jeden Menschen auf der Erde, lebend oder ungeboren, beeinflussen wird — ein Pakt, der entscheidet, ob unsere Spezies überhaupt noch eine Zukunft hat. Regisseur Filip Antoni Malinowski dreht für seinen Dokumentarfilm exklusiv hinter den Kulissen. Dieser einzigartige Einblick ist hochemotional und ein Zeugnis heftigster Interessenkonflikte: Reich gegen Arm, Opfer gegen Profiteure des Klimawandels. Christiana Figueres, Generalsekretärin der UN-Klimarahmenkonvention, stehen Tränen in den Augen angesichts der Kaltherzigkeit, mit der so viele über den Klimawandel sprechen. Und über allem schwebt bereits bedrohlich der Off-Kommentar des späteren US-Präsidenten Donald Trump: Ein globales Klimaabkommen? – »One of the dumbest things I've ever seen«.

Mehr Infos zum Film unter http://www.wfilm.de/guardians-of-the-earth/
Samstag bis Sonntag, Dienstag um 14:00 Uhr
Montag um 13:15 Uhr
Mittwoch um 13:30 Uhr

Regie: Dennis Gansel

Frei ab 0 Jahren
D / 2018
4. Woche
Plakatmotiv "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer"
Nach „Die unendliche Geschichte“ kommt endlich die größte Bestseller-Verfilmung des Ausnahmeschriftstellers Michael Ende ins Kino. JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER gilt mit 20 Millionen verkauften Exemplaren als eines der erfolgreichsten und beliebtesten Kinderbücher im deutschsprachigen Raum.

Eine einzigartige Welt mit einer zeitlosen Abenteuergeschichte über Freundschaft und Mut.

Mehr Infos zum Film unter http://www.warnerbros.de/kino/jim_knopf_und_lukas_der_lokomotivfuehrer.html
Montag um 20:00 Uhr
Mittwoch um 18:00 Uhr Letzter Einsatz

Regie: Greta Gerwig

OmU
Frei ab 0 Jahren
USA / 2017
4. Woche
Plakatmotiv "Lady Bird"
Der Alltag von Christine „Lady Bird“ McPherson (Saoirse Ronan) im kalifornischen Sacramento besteht aus High School-Routine, Familientrouble und ersten ernüchternden Erfahrungen mit Jungs. Kein Wunder also, dass die 17-Jährige davon träumt, flügge zu werden. Im echten Leben rebelliert sie mit Leidenschaft und Dickköpfigkeit gegen die Enge in ihrem Elternhaus. Doch allzu leicht macht ihre Mutter (Laurie Metcalf) dem eigenwillig-aufgeweckten Teenager die Abnabelung natürlich nicht, und so ziehen alle beide zwischen Trotz, Wut und Resignation immer wieder sämtliche Gefühlsregister.

LADY BIRD sorgt seit der Weltpremiere beim Telluride Film Festival auf der ganzen Welt für euphorische Publikums- und Kritikerreaktionen und zeigt auf unwiderstehlich charmante und berührend wahrhaftige Weise, was es heißt, erwachsen zu werden. Dabei richtet Greta Gerwig (Regie & Drehbuch) ihren sehr persönlichen und originellen Blick nicht zuletzt auf eine ungewöhnlich intensive Mutter-Tochter-Beziehung, in der jede Menge Potenzial für emotionale Konflikte, aber auch von Herzen kommende Komik steckt.

Mehr Infos zum Film unter https://www.universalpictures.at/ladybird

Madame Aurora und der Duft von Frühling

Donnerstag bis Sonntag, Dienstag um 16:15 Uhr

Regie: Blandine Lenoir

Frei ab 0 Jahren
F / 2017
8. Woche
Plakatmotiv "Madame Aurora und der Duft von Frühling"
Die lebensfrohe Aurora (Agnès Jaoui) hat zwei Töchter, ist geschieden und steht mitten im Leben. Doch plötzlich wird ihre Welt durcheinandergewirbelt: Aurora erfährt, dass sie Großmutter wird, fliegt aus ihren Job und muss zu allem Überfluss feststellen, dass Älterwerden nicht so einfach ist. Von Beratungsterminen beim Jobcenter, verrückt spielenden Hormonen, Konflikten mit ihren Töchtern und misslungenen Dates, wird Aurora mit den Herausforderungen des Lebens konfrontiert. Als Aurora dann ihrer Jugendliebe Christophe wiederbegegnet, wird aber alles noch einmal ganz anders. Mit Hilfe ihrer besten Freundin Mano und ihren beiden Töchtern erlebt Aurora mehr und mehr, dass man etwas loslassen muss, um neu beginnen zu können.