Sonntag um 15:10 Uhr
Mittwoch um 18:10 Uhr

Regie: Eric Besnard

Frei ab 0 Jahren
F / 2021
3. Woche
Plakatmotiv "À la Carte! - Freiheit geht durch den Magen"
Frankreich, 18. Jahrhundert: Das Prestige eines Adelshauses hängt vor allem von der Qualität seiner Tafel ab. Zu Beginn der Französischen Revolution ist die Gastronomie noch ein Vorrecht der Aristokraten. Als der talentierte Koch Manceron  vom Herzog von Chamfort entlassen wird, verliert er die Lust am Kochen. Zurück in seinem Landhaus bringt ihn die Begegnung mit der geheimnisvollen Louise wieder auf die Beine. Während sie beide Rachegelüste gegen den Herzog hegen, beschließen sie, das allererste Restaurant Frankreichs zu gründen.
Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/embed/LcB4d4g35ls?autoplay=1
Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 18:00 Uhr
Sonntag um 17:30 Uhr

Regie: Sönke Wortmann

Frei ab 12 Jahren
D / 2020
1. Woche
Plakatmotiv "Contra"
Das war eine fremdenfeindliche Bemerkung zu viel: Professor Richard Pohl (Christoph Maria Herbst) droht von seiner Universität zu fliegen, nachdem er die Jura-Studentin Naima Hamid (Nilam Farooq) in einem vollbesetzten Hörsaal beleidigt hat. Als das Video viral geht, gibt Universitätspräsident Alexander Lambrecht (Ernst Stötzner) seinem alten Weggefährten eine letzte Chance: Wenn es dem rhetorisch begnadeten Professor gelingt, die Erstsemestlerin Naima für einen bundesweiten Debattier-Wettbewerb fitzumachen, wären seine Chancen vor dem Disziplinarausschuss damit wesentlich besser. Pohl und Naima sind gleichermaßen entsetzt, doch mit der Zeit sammelt die ungleiche Zweckgemeinschaft erste Erfolge – bis Naima erkennt, dass das Multi-Kulti-Märchen offenbar nur einem Zweck dient: den Ruf der Universität zu retten.
Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=MMntdoWEJSY
Donnerstag bis Samstag, Dienstag um 20:15 Uhr
Sonntag um 19:45 Uhr
Montag um 20:15 Uhr OmU

Regie: Paolo Sorrentino

Frei ab 12 Jahren
I / 2021
1. Woche
Plakatmotiv "Die Hand Gottes"
Während sich 1984 ganz Neapel über Gerüchte ereifert, dass der argentinische Fußballstar Diego Maradona zum Verein der Stadt wechseln könnte, ahnt ein junger, filmbegeisterter Mann noch nicht, dass sein behütetes Leben mit Mutter, Vater, Bruder und skurriler Großfamilie bald eine tragische Wende nimmt.
THE HAND OF GOD gewann auf dem Filmfestival von Venedig zwei Preise, darunter den „Großen Preis der Jury“.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=s0o8jRVpij4
Sonntag um 11:00 Uhr
Mittwoch um 14:00 Uhr

Regie: David Bickerstaff

OmU
Frei ab 0 Jahren
GB / 2021
1. Woche
Plakatmotiv "Exhibition on Screen: Der dänische Sammler: Von Delacroix bis Gaughin"
Viele Jahre lang interessierte sich niemand für die Kunst der Impressionisten. Künstler wie Monet, Degas und Renoir wurden verunglimpft, angegriffen und blieben in der Folge mittellos.

Dann geschah etwas Bemerkenswertes. Eine neue Generation von Kunstsammlern trat an, und schon bald kämpften sie darum, jedes Werk der neuen, radikalen Künstler zu erwerben, das sie finden konnten. Unter ihnen war auch der visionäre dänische Geschäftsmann Wilhelm Hansen. Es war ein außergewöhnlicher Moment in der Kunstgeschichte, voller Dramatik, Intrigen und Betrug.

Einige Sammler kennen wir vielleicht, andere nicht. Hansen trug jedenfalls eine überaus bemerkenswerte Kunstkollektion zusammen, die in seinem Sommerhaus Ordrupgaard am Rande Kopenhagens untergebracht ist. Exhibition on Screen erzählt seine faszinierende Geschichte und bringt – mit exklusivem Zugang zu einer ausverkauften Ausstellung in der Londoner Royal Academy – Hansens außergewöhnliche Sammlung in prachtvoller High-Definition auf die große Leinwand.

Von Hansens schönem Haus und Garten auf Ordrupgaard bis zu den Straßen der Pariser Bohème nimmt dieser Film uns mit auf eine Reise, bei der wir einige der großartigsten Beispiele französischer Kunst des 19. Jahrhunderts entdecken können.

Mehr Infos zum Film unter https://exhibitiononscreen.com/films/danish-collector/
Samstag, Mittwoch um 16:00 Uhr
Sonntag um 13:00 Uhr

Regie: Corinna Belz und Enrique Sanchez Lansch

Frei ab 0 Jahren
D / 2020
2. Woche
Plakatmotiv "In den Uffizien"

Die Regisseure Corinna Belz und Enrique Sanchez Lansch nehmen in ihrem Dokumentarfilm die berühmten Uffizien in Florenz unter die Lupen. Dabei handelt es sich um ein berühmtes Bürogebäude der Medici, in dem schon 1581 schon legendäre Kunstsammlungen ausgestellt wurden. Belz und Lansch nehmen das heutige Museum unter die Lupe und erklären, welche Auswirkungen das 21. Jahrhundert es auf die Stadt hat…


Mehr Infos zum Film unter https://www.zeroone.de/movies/in_den_uffizien/
Mittwoch um 11:00 Uhr

Regie: diverse

Frei ab 0 Jahren
diverse / 2021
19. Woche
Plakatmotiv "Kinderwagen-Kino"

NEU im REX: jeden 2. Mittwoch im Monat

Kinderwagen Kino:

Matinee-Vorstellung mit einem aktuellen Film für Eltern mit einem Säugling bis zu 18 Monaten.

Regulärer Eintritt, Kinder haben freien Eintritt.  Es ist etwas leiser als normal und das Saallicht ist auch nicht ganz abgedunkelt.

Nächster Termin: Mi., 08.12. um 11 Uhr Contra"

Einheitspreis: 8 €

Das war eine fremdenfeindliche Bemerkung zu viel: Professor Richard Pohl (Christoph Maria Herbst) droht von seiner Universität zu fliegen, nachdem er die Jura-Studentin Naima Hamid (Nilam Farooq) in einem vollbesetzten Hörsaal beleidigt hat. Als das Video viral geht, gibt Universitätspräsident Alexander Lambrecht (Ernst Stötzner) seinem alten Weggefährten eine letzte Chance: Wenn es dem rhetorisch begnadeten Professor gelingt, die Erstsemestlerin Naima für einen bundesweiten Debattier-Wettbewerb fitzumachen, wären seine Chancen vor dem Disziplinarausschuss damit wesentlich besser. Pohl und Naima sind gleichermaßen entsetzt, doch mit der Zeit sammelt die ungleiche Zweckgemeinschaft erste Erfolge – bis Naima erkennt, dass das Multi-Kulti-Märchen offenbar nur einem Zweck dient: den Ruf der Universität zu retten.



Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=MMntdoWEJSY
Mittwoch um 20:30 Uhr

Regie: Wes Anderson

OmU
Frei ab 12 Jahren
USA / 2020
11. Woche
Plakatmotiv "The French Dispatch"
Wes Anderson's neuester Film spielt im 20. Jahrhundert in der Niederlassung einer amerikanischen Zeitung in einer fiktiven französischen Stadt und konzentriert sich auf drei Handlungsstränge.
Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=G-tNU743NIo