Sonntag um 11:00 Uhr

Regie: Radu Mihaileanu

Frei ab 12 Jahren
F / 2009
28. Woche
Plakatmotiv "Das Konzert (Schumann trifft Rex)"

Mit einer Einführung: Anastasia Buotsko (Deutsche Welle).

Wie kein anderer hat Mihaileanu in seinen Filmen einen tragikomischen Umgang mit der Vergangenheit  erreicht. Ob das die Geschichte einer jüdischen Dorfgemeinschaft ist,  die in einem Zug versucht dem Holocaust zu entkommen, oder ein junger Äthiopier, der als afrikanischer Jude von den Israelis aus einem Flüchtlingslager gerettet wird und dann in Israel mit der Verleugnung seiner christlichen Kultur Probleme bekommt.

In seinem neuen Film steht auch wieder jemand im Mittelpunkt, dem die Geschichte übel mitgespielt hat. Dirigent Andrei  Filipov führte das weltberühmte russische Bolschoi Orchester von Triumpf zu Triumpf, bis er sich für vom KGB verfolgte Mitmusiker einsetzte. Seitdem darf der Stardirigent das Konzerthaus nur noch putzen. Als er 20 Jahre später eines Tages das Büro des Direktors säubert kommt ein Fax an, das das Orchester zu einem Gastspiel nach Paris einlädt. Andrei Filipov ergreift die Gelegenheit und das Dokument, stellt ein Orchester aus entlassenen Musikern auf und meldet sich in Paris an.

Die Rekrutierung des Orchesters und die Fahrt nach Paris sind perfekte Komödie. Auch in Paris hält der wunderbar leichte und überdrehte Ton des Films an, aber es kommt,  wie in einem guten Konzert eine neue Stimme dazu. Das Orchester soll in Paris Tschaikowskys Konzert  für Violine und Orchester in D-Dur aufführen. Als Solistin hat sich Andrei  Filipov die französische Violinen Virtuosin Anne-Marie Jacquet (Melanie Laurent) gewünscht, der gegenüber das gesamte Orchester noch eine alte Bringschuld hat,  von der die junge Virtuosin keine Ahnung hat.

Bis hier hin wäre das Konzert ein sehr, sehr  guter Film. Aber zum Film des Jahres braucht es noch etwas mehr.  Und das hat mit Tschaikowskys Violinen Konzert  zu tun, das hier mit der Geschichte die Mihaileanu um es herum erzählt eine gänzlich neue emotionale Dimension gewinnt.

Genial. Nach dem Film möchte man sich bei Mihaileanu und Tschaikowskys bedanken.


Mehr Infos zum Film unter http://www.kino-zeit.de/filme/das-konzert
Mittwoch um 20:45 Uhr

Regie: Christopher Nolan

OmU
Frei ab 16 Jahren
GB / 1998
2. Woche
Plakatmotiv "Following"
Das beeindruckende Regiedebüt von Christopher Nolan.

Der Einzelgänger Bill (Jeremy Theobald) hat ein ziemlich eigentümliches Hobby: Er verfolgt willkürlich wildfremde Menschen quer durch London – unter dem Vorwand, als Schriftsteller für seine Geschichten zu recherchieren, zunehmend aber aus rein voyeuristischer Neugier. Einer der Beschatteten bekommt davon Wind, dass er verfolgt wird, stellt Bill schließlich zur Rede und überrascht ihn: Cobb (Alex Haw) ist selbst Einbrecher und raubt Wohnungen nicht einfach nur aus, sondern genießt förmlich das Gefühl unbändiger Macht, in den verschiedenen persönlichen Besitztümern der Bewohner zu stöbern und in deren Leben einzudringen. Bill begleitet Cobb fortan bei dessen Einbruchstouren und wird immer stärker in etwas hineingezogen, das er irgendwann nicht mehr kontrollieren kann – zumal er sich in eine attraktive blonde Frau (Lucy Russell) verliebt hat, die jedoch mit einer von Londons Unterweltgrößen verbandelt ist.

Mehr Infos zum Film unter https://dropoutcinema.org/following/
Donnerstag bis Samstag um 18:15 Uhr
Sonntag, Dienstag um 16:00 Uhr
Montag um 16:15 Uhr

Regie: Guy Nattiv

Frei ab 12 Jahren
GB IL / 2023
8. Woche
Plakatmotiv "Golda - Israels eiserne Lady"
1973 blickt die ganze Welt auf Israels Premierministerin Golda Meir. Nach dem Überraschungsangriff durch Ägypten und Syrien liegt das Schicksal der Nation in Meirs Händen. Gefangen zwischen dem Wunsch, Blutvergießen zu verhindern, und der politischen Verantwortung gegenüber Israel muss Golda Meir Entscheidungen treffen, von denen unzählige Menschenleben auf beiden Seiten abhängen.

In seinem nervenaufreibenden Politthriller beleuchtet der Oscar®-prämierte Regisseur Guy Nattiv ein zutiefst schockierendes Kapitel des bis heute andauernden Nahost-Konflikts. Oscar®-Gewinnerin Helen Mirren brilliert mit einer überragenden Darstellung als Israels Eiserne Lady.


Mehr Infos zum Film unter https://www.weltkino.de/filme/golda-israels-eiserne-lady
Mittwoch um 14:00 Uhr

Regie: Leandro Koch und Paloma Schachmann

OmU
Frei ab 0 Jahren
AT / 2023
3. Woche
Plakatmotiv "In mir tanze ich - Das Klezmer Projekt"
Eine Reise auf den Spuren der Klezmer-Musik:
Vom Hochzeitsritual in Buenos Aires zu aktuellen konzertanten Formen in Europa bis zu den letzten Spuren der jiddischen Musikkultur in der Erinnerung von Roma-Musikern im Grenzgebiet der heutigen Länder Rumänien, Ukraine und Moldau.

Ein jüdischer Hochzeitskameramann, der mit der Religion seiner Familie wenig anfangen kann, verliebt sich (bei einem Hochzeitsdreh) in eine Klezmer-Klarinettistin und erfindet spontan ein Dokumentarfilmprojekt über diese Musik, um Zeit mit ihr zu verbringen.
Das führt sie zusammen auf eine Reise durch Osteuropa auf der Suche nach den verlorenen Klezmer-Melodien, die von den Roma und Sinti bewahrt werden, die vor dem Genozid mit den Juden zusammenlebten.

Mehr Infos zum Film unter https://filmkinotext.de/in-mir-tanze-ich.html
Donnerstag um 16:15 Uhr
Montag um 18:15 Uhr
Mittwoch um 11:00 Uhr

Regie: Günter Atteln

Frei ab 0 Jahren
D / 2024
3. Woche
Plakatmotiv "Joana Mallwitz - Momentum"
Joana Mallwitz ist Dirigentin. Ein Beruf, der von vielen noch immer als Männerdomäne bezeichnet wird. Früh als Ausnahmetalent entdeckt, war sie die jüngste Generalmusikdirektorin Europas, bevor sie im August 2023 Chefdirigentin des Konzerthausorchesters Berlin wurde.
Der Film begleitet sie zwei Jahre auf ihrem Weg dorthin. Mallwitz erwarten in dieser Zeit gleich mehrere Debüts in München, Paris, Salzburg und Amsterdam.
Während die entscheidende Phase ihrer internationalen Karriere beginnt, müssen sie und ihr Mann sich nach der Geburt ihres ersten Kindes neu organisieren.

Mehr Infos zum Film unter https://www.dejavu-film.de/aktuelle-filme/joana-mallwitz-momentum/
Sonntag um 18:00 Uhr

Regie: Todd Haynes

Frei ab 12 Jahren
D / 2024
6. Woche
Plakatmotiv "May December"
In MAY DECEMBER reist die Fernsehschauspielerin Elizabeth (Portman) an die malerische Küste von Maine, um Gracie (Moore) zu studieren, die sie in einem Film spielen soll. Diese Frau war zwei Jahrzehnte zuvor Gegenstand einer skandalumwitterten Beziehung. Schliesslich ist ihr Partner Joe (Melton) wesentlich jünger als Gracie. Die Beziehung hielt den medialen Anfeindungen stand und die beiden haben mittlerweile zwei gemeinsame Kinder. Während sie sich nun darauf vorbereiten, ihre Zwillinge aufs College zu schicken, beginnt ihre Familiendynamik unter dem Aussenseiterblick der recherchierenden Schauspielerin zu bröckeln.
Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=Oa_uvI6REh0
Freitag um 16:00 Uhr
Sonntag um 13:45 Uhr
Dienstag um 18:00 Uhr

Regie: Anja Salomonowitz

AT / 2024
5. Woche
Plakatmotiv "Mit einem Tiger schlafen"
Begabtes Kind, verlassene Tochter, entschlossene Frau, einsame Künstlerin, Erforscherin innerer Welten, gefeierte Malerin. Der Film MIT EINEM TIGER SCHLAFEN von Anja Salomonowitz ist ein poetisches Portrait der österreichischen Malerin Maria Lassnig (Birgit Minichmayr). Ein Film über ihre Suche nach ihrem ganz persönlichen, künstlerischen Ausdruck, ihren Kampf in der männlichen Kunstwelt, ihr körperliches Ringen um ihre Malerei, in der sie ihren inneren Schmerz auf die Leinwand bringt. Und dann auch ein Film über ihren großen künstlerischen Erfolg.
Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=f-zVzciYNp0

One Life Letzter Einstaz

Mittwoch um 16:30 Uhr

Regie: James Hawes

GB IT D / 2023
9. Woche
Plakatmotiv "One Life"
„Wenn etwas nicht unmöglich ist, dann muss es einen Weg geben!“
Mit dieser Lebenseinstellung schrieb Sir Nicholas ‚Nicky‘ Winton (Anthony Hopkins) Geschichte, als er in einem Wettlauf gegen die Zeit kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs 669 jüdische Kinder vor den Nazis rettete.

Donnerstag bis Dienstag um 20:15 Uhr
Mittwoch um 18:45 Uhr

Regie: Julio Torres

OmU
Frei ab 12 Jahren
USA / 2023
2. Woche
Plakatmotiv "Problemista"
Alejandro (Julio Torres) ist ein aufstrebender Spielzeugdesigner aus El Salvador, der darum kämpft, seine ungewöhnlichen Ideen in New York City zu verwirklichen. Als die Zeit seines Arbeitsvisums abläuft, wird ein Job als Assistent einer unberechenbaren Ausgestoßenen der Kunstwelt (Tilda Swinton) zu seiner einzigen Hoffnung, im Land zu bleiben und seinen Traum zu verwirklichen.
Mehr Infos zum Film unter https://www.upig.de/micro/problemista
Samstag um 14:00 Uhr

Regie: Pablo Berger

Frei ab 0 Jahren
E F / 2023
11. Woche
Plakatmotiv "Robot Dreams"
Ein Hund, ein Roboter und der Sommer ihres Lebens – die herzerwärmende Geschichte über eine ganz besondere Freundschaft, verpackt in die Nostalgie der 80er-Jahre von New York City. Nominiert für den OSCAR® als BESTER ANIMATIONSFILM.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=UEoK-4vLbBQ
Samstag um 16:00 Uhr

Regie: Stéphane Brizé

Frei ab 12 Jahren
F / 2023
7. Woche
Plakatmotiv "Zwischen uns das Leben"
Mathieu (GUILLAUME CANET), ein bekannter Pariser Schauspieler, kämpft mit einer Midlife-Crisis. Um Abstand zu gewinnen, reist er an die bretonische Westküste Frankreichs, wo er sich in ein Wellnesshotel in einem verlassenen Erholungsort einquartiert. Ganz in der Nähe lebt auch Klavierlehrerin Alice (ALBA ROHRWACHER) mit ihrem Mann und der gemeinsamen Tochter. Vor 15 Jahren, lange noch bevor Mathieu berühmt wurde, waren die beiden ein Paar. Als es zu einem Wiedersehen kommt, erwachen alte Gefühle, die sie ihre bisherigen Lebens- und Liebesentscheidungen überdenken lassen.
Mehr Infos zum Film unter https://www.alamodefilm.de/kino/detail/zwischen-uns-das-leben.html