Samstag um 14:00 Uhr
Sonntag um 11:00 Uhr

Regie: Tim Trachte

Frei ab 0 Jahren
D / 2019
4. Woche
Plakatmotiv "Benjamin Blümchen"
Endlich Ferien! Otto kann es kaum erwarten, die kommenden Wochen mit seinem besten Freund Benjamin Blümchen im Neustädter Zoo zu verbringen. Allerdings ist seine gute Laune etwas getrübt durch die Sorgenfalten von Zoodirektor Herr Tierlieb, der dringend Geld für den Zoo benötigt. Eine Tombola soll’s richten! Mitten in die Feierlichkeiten platzt der Bürgermeister von Neustadt dann mit einer Ankündigung: Er hat die gewiefte Zora Zack engagiert, um den Zoo zu modernisieren und zum neuen Prestige-Objekt von Neustadt zu machen. Und die emsige Fachfrau fackelt nicht lange: Erst wickelt sie Benjamin mit seinen geliebten Zuckerstückchen um den Finger – er soll das neue Werbegesicht der Kampagne werden –, dann rollen erste Baukräne an. Doch in Wirklichkeit hat Zora Zack ein ganz anderes Ziel. Ob Otto, Benjamin und die anderen Zoobewohner ihr rechtzeitig auf die Schliche kommen, um ihre Pläne zu verhindern?
Mehr Infos zum Film unter https://www.benjaminbluemchen.de/videos-und-mehr/media/benjamin-bluemchen-der-film
Freitag um 18:30 Uhr
Frei ab 0 Jahren
D / 2019
1. Woche
Plakatmotiv "Die Saisoneröffnung mit Kirill Petrenko live aus der Berliner Philharmonie"

Die Berliner Philharmoniker und ihr neuer Chefdirigent Kirill Petrenko: Saisoneröffnungskonzert am 23. August ab 18:30 Uhr live im Rex-Kino.

Eintritt: 24 € / 20 € ermäßigt

Das feierliche Saisoneröffnungskonzert der Berliner Philharmoniker ist zugleich das Antrittskonzert ihres neuen Chefdirigenten Kirill Petrenko und ist am 23. August ab 18:30 Uhr in mehr als 150 deutschen und internationalen Kinos live zu erleben. Auf dem Programm steht Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 9 mit ihrem berühmten Schlusschor über Schillers Ode »An die Freude«. Mit dabei sind Marlis Petersen (Sopran), Elisabeth Kulman (Mezzosopran), Benjamin Bruns (Tenor), Kwangchul Youn (Bass) und der Rundfunkchor Berlin, einstudiert von Gijs Leenaars. Zu Beginn des Konzertes sind zuvor die Symphonischen Stücke aus Alban Bergs Oper Lulu zu hören, ebenfalls mit Marlis Petersen (Sopran) als Solistin, die sich dem Publikum mit diesem Konzert als Artist in Residence der Saison 2019/2020 der Berliner Philharmoniker vorstellt.


Mehr Infos zum Film unter https://www.berliner-philharmoniker.de/kino/
Donnerstag, Samstag, Dienstag um 17:45 Uhr
Sonntag um 12:45 Uhr
Montag um 17:45 Uhr OmU
Mittwoch um 15:45 Uhr

Regie: Pedro Almodóvar

E / 2019
9. Woche
Plakatmotiv "Leid und Herrlichkeit"
Regisseur Salvador Mallo (Antonio Banderas) entdeckte schon früh seine Leidenschaft für das große Kino und die Geschichten, die es erzählt. Aufgewachsen im Valencia der 60er Jahre, aufgezogen von seiner liebevollen Mutter (Penélope Cruz), die sich ein besseres Leben für ihn wünscht, zieht es ihn in den 80er Jahren nach Madrid. Dort trifft er auf Federico (Leonardo Sbaraglia), eine Begegnung, die sein Leben von Grund auf verändern wird. Gezeichnet von seinem exessiven Leben blickt Salvador jetzt auf die Jahre zurück, in denen er als Regisseur große Erfolge feierte, schmerzliche Verluste hinnehmen musste, aber auch zu einem der innovativsten und erfolgreichsten Filmschaffenden in Spanien wurde. Durch die Reise in seine Vergangenheit und die Notwendigkeit diese zu erzählen, findet Salvador den Weg in ein neues Leben….

Mit LEID UND HERRLICHKEIT (OT: Dolor y Gloria) gelingt Regisseur Pedro Almodóvar ein faszinierendes Vexierspiel zwischen Fiktion und autobiographischer Wahrheit. Über drei Epochen fächert er das schillernde Leben von Salvador Mallo auf, einem berühmten Filmregisseur, der sich unerwartet am Ende seiner Laufbahn wiederfindet. Superstar Antonio Banderas („Die Haut, in der ich wohne“) spielt diesen einst vor Lebenslust und Kreativität sprühenden Mann mit glühender Intensität. Penélope Cruz („Vicky Cristina Barcelona“, „Volver“) glänzt in der Rolle von Jacinta, Mallos Mutter. Die Musik stammt von dem preisgekrönten Filmkomponisten Alberto Iglesias („Volver“, „Dame, König, As, Spion“), der seit über zwanzig Jahren erfolgreich mit Almodóvar zusammenarbeitet. Auch mit dem Kameramann José Luis Alcaine („Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs“) verbindet ihn eine jahrelange künstlerische Freundschaft.

Mehr Infos zum Film unter http://www.studiocanal.de/kino/leid_und_herrlichkeit
Donnerstag, Sonntag bis Mittwoch um 20:00 Uhr
Freitag um 15:00 Uhr
Samstag um 20:15 Uhr
Sonntag um 17:00 Uhr

Regie: Quentin Tarantino

OmU
Frei ab 16 Jahren
USA / 2019
3. Woche
Plakatmotiv "Once Upon A Time In... Hollywood"

PREVIEW: Mi., 14.08. um 20:15 Uhr in Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Eintritt: 9 € / 8 € ermäßigt

Quentin Tarantinos ONCE UPON A TIME… IN HOLLYWOOD spielt im Los Angeles von 1969, zu einer Zeit, als alles im Umbruch ist. Auch TV-Star Rick Dalton (LEONARDO DICAPRIO) und sein langjähriges Stunt-Double Cliff Booth (BRAD PITT) müssen sich in einer Branche zurechtfinden, die sie kaum mehr wiedererkennen.
Der neunte Film von Kultregisseur und Drehbuchautor Quentin Tarantino wartet mit einer großen Ensemble-Besetzung und zahlreichen Erzählsträngen auf und huldigt den letzten Momenten von Hollywoods goldenem Zeitalter.
Quentin Tarantino schrieb das Drehbuch und führte Regie. Als Produzenten fungieren David Heyman, Shannon McIntosh und Quentin Tarantino. Die Hauptrollen spielen Leonardo DiCaprio, Brad Pitt und Margot Robbie.


Mehr Infos zum Film unter https://www.sonypictures.com/movies/onceuponatimeinhollywood
Donnerstag, Samstag um 15:45 Uhr
Sonntag um 15:00 Uhr
Mittwoch um 18:00 Uhr

Regie: Safy Nebbou

Frei ab 12 Jahren
F B / 2019
6. Woche
Plakatmotiv "So wie du mich willst"
Die attraktive Literaturdozentin Claire (Juliette Binoche) ist 50, alleinerziehende Mutter und steckt in einer schwierigen Beziehung mit ihrem jüngeren Liebhaber Ludo. Um ihn auszuspionieren, legt sich Claire ein falsches Facebook-Profil an und wird zu Clara, einer hübschen 24-Jährigen. Alex, Ludos bester Freund, findet Clara online und verliebt sich in sie. Auch Claire findet Interesse an dem jungen Fotografen und es entwickelt sich ein intensiver Chat-Flirt. Obwohl sich alles in der virtuellen Welt abspielt, sind die Gefühle real. Während Claire zusehends dem Sog der Parallelwelt erliegt, möchte Alex sie endlich treffen. Claire gerät immer weiter in Bedrängnis und verliert die Kontrolle über das virtuelle Spiel - bis alle gefährlich nah am Abgrund stehen.

Basierend auf einem Roman von Camille Laurens, erzählt Regisseur Safy Nebbou in SO WIE DU MICH WILLST spannungsvoll vom Abdriften in eine unzuverlässige Zwischenwelt, in der Realität und Lüge verschwimmen. In atmosphärischen Bildern entsteht das Porträt einer faszinierenden Frau, die nicht nur mit ihren eigenen Verletzungen ringt, sondern auch mit universellen Themen wie Einsamkeit und der Angst vor dem Älterwerden. Die Kamera bleibt dabei ganz nah an der großartigen Juliette Binoche, die mit ihrem nuancierten Spiel einmal mehr ihr ganzes Können unter Beweis stellt.


Mehr Infos zum Film unter https://www.alamodefilm.de/kino/detail/so-wie-du-mich-willst.html