Donnerstag bis Dienstag um 20:00 Uhr

Regie: Hans Weingartner

Frei ab 12 Jahren
D / 2018
2. Woche
Plakatmotiv "303"

303 von Hans Weingartner. Der schönste Liebesfilm des Jahres, das schönste Roadmovie des Jahres und wenn sie die Reise-Doku "Weit" mochten kommen sie auch auf ihre Kosten. Wenn sie den Film gesehen haben steigen sie ins Auto und fahren ans Meer.

Jan (Anton Spieker) ist davon überzeugt, dass der Mensch von Natur aus egoistisch ist. Deswegen ist er auch nicht weiter überrascht, als ihn in Berlin seine Mitfahrgelegenheit versetzt. Jule (Mala Emde) hingegen glaubt, dass der Mensch im Kern empathisch und kooperativ ist, und bietet Jan einen Platz in ihrem "303“ Oldtimer-Wohnmobil an. Beide sind unterwegs Richtung Atlantik. Jan will nach Spanien, um seinen leiblichen Vater kennenzulernen, Jule zu ihrem Freund nach Portugal. Eigentlich soll es gemeinsam nur bis Köln gehen, doch mit jedem Kilometer eröffnet sich etwas mehr von der Welt des Anderen. Macht der Kapitalismus den Menschen zum Neandertaler? Führt Monogamie ins Unglück und kann man sich aussuchen, in wen man sich verliebt? Die beiden durchqueren Frankreich und erreichen Spanien, ihre fesselnden Gespräche werden immer persönlicher. Und es fällt ihnen immer schwerer, sich nicht ineinander zu verlieben ...


Mehr Infos zum Film unter http://www.303-film.de/
Samstag um 15:45 Uhr

Regie: Dominic Cooke

Frei ab 0 Jahren
GB / 2018
7. Woche
Plakatmotiv "Am Strand"
Ehepaar Florence Ponting (Saoirse Ronan) und Edward Mayhew (Billy Howle), das 1962 am Strand von Chesil Beach im englischen Dorset seine Flitterwochen verbringen möchte. Ihre Gefühle füreinander sind groß und aufrichtig – doch die Erwartungen des jungen Paares an das einschneidende Ereignis in ihrem Leben könnten kaum unterschiedlicher sein…
Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=lgkBD19GIto
Sonntag um 11:00 Uhr

Regie: John Cranko

Frei ab 0 Jahren
D / 2017
1. Woche
Plakatmotiv "John Crankos: Romeo und Julia (Stuttgarter Ballet)"
Eintritt: 18 € / 16 € erm.

Vor fast 50 Jahren sorgte Choreograph John Cranko mit seinem einzigartigen Handlungsballett Romeo und Julia für das "Stuttgarter Ballettwunder" (New York Times). Mit seiner Version von Shakespeares weltberühmter Liebesgeschichte gelang seiner Truppe der Durchbruch zum Weltruhm. I

2018 ist dieser Meilenstein der Ballettgeschichte erstmals im Kino zu sehen!Solisten der jungen Generation tanzen hier Seite an Seite mit Stars der Uraufführung in der prachtvollen Ausstattung von Jürgen Rose. Gemeinsam mit langjährigen Kollegen wie Egon Madsen und Reid Anderson feiert Marcia Haydée- Crankos allererste Julia und eine der größten Ballerinen unserer Zeit - als resolute Amme ihren 80. Geburtstag auf der Bühne. Aufzeichnung von 2017.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=TGaIwjm_39M

Maria by Callas

Sonntag um 13:45 Uhr

Regie: Tom Volf

Frei ab 0 Jahren
F / 2017
17. Woche
Plakatmotiv "Maria by Callas"
Dokumentation über die legendäre Opernsängerin Maria Callas. Dabei ist der Titel „Maria By Callas“ durchaus wörtlich zu verstehen, denn Regisseur Tom Volf wählt für seinen Dokumentarfilm einen ganz besonderen Ansatz: Zwar erzählt er darin die Lebensgeschichte der griechisch-amerikanischen Sopranistin, allerdings geschieht dies ausschließlich durch die Worte von Callas selbst. Im Mittelpunkt steht dabei ein bislang unveröffentlichtes TV-Interview, das Fernsehlegende David Frost mit Callas führte.
- Filmstarts.de

Sonntag um 18:00 Uhr

Regie: Susanna Nicchiarelli

OmU
IT BE / 2017
3. Woche
Plakatmotiv "Nico, 1988"
NICO, 1988 ist ein Roadmovie über die letzten Lebensjahre von Christa Päffgen – bekannt unter ihrem Künstlernamen Nico, erstes deutsches Supermodel, einstige Muse von Andy Warhol und Sängerin der Gruppe „The Velvet Underground“. Der Film erzählt von ihren letzten Auftritten in den achtziger Jahren und spielt in Paris, Prag, Nürnberg, Manchester, auf dem polnischen Land und an der römischen Küste.

Die „Priesterin der Finsternis“, wie man sie nannte, fand nach ihren allseits bekannten Exzessen mit ihrer Solokarriere wieder zu sich und baute eine neue Beziehung zu ihrem Sohn, den sie mit Schauspieler Alain Delon hatte, auf. NICO, 1988 ist die Geschichte der Wiedergeburt einer Künstlerin, Mutter und Frau, die einst eine Ikone ihrer Generation war.

Mehr Infos zum Film unter http://www.filmkinotext.de/nico-1988.html
Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 18:00 Uhr
Sonntag um 16:00 Uhr

Regie: Wim Wenders

Frei ab 0 Jahren
D / 2018
11. Woche
Plakatmotiv "Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes"
Der neue Dokumentarfilm von Wim Wenders PAPST FRANZISKUS – EIN MANN SEINES WORTES ist eine persönliche Reise mit Papst Franziskus und nicht so sehr ein Film über ihn. Im Zentrum dieses Porträts stehen die Gedanken des Papstes, alle ihm wichtigen Themen, aktuelle Fragen zu globalen Herausforderungen und sein Reformbestreben innerhalb der Kirche. Das visuelle Konzept des Filmes lässt den Zuschauer mit dem Papst von Angesicht zu Angesicht sein. Ein Gespräch zwischen ihm und – im wahrsten Sinne – der Welt entsteht. Papst Franziskus teilt seine Vision einer Kirche, die von tiefer Sorge um die Armen geprägt ist, spricht über Umweltfragen, soziale Gerechtigkeit und sein Engagement für Frieden an den Kriegsschauplätzen dieser Welt und zwischen den Weltreligionen.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=ZyQeGlw3IbE
Mittwoch um 18:00 Uhr
D / 2018
2. Woche
Plakatmotiv "Übertragung der Bayreuther Festspiele mit 'Lohengrin'"
Aus dem Bayreuther Festspielhaus:
LOHENGRIN
Mittwoch, 25. Juli 2018 um 18:00 Uhr im Rex-Kino


Der Vorverkauf startet am Do. 12. Juli!

Eintritt: 22 € / 20 € ermäßigt


Erleben Sie die Oper „Lohengrin" in einer Inszenierung von Yuval Sharon, Bühne und Kostüm von Neo Rauch und Rosa Loy, unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann am Premierentag aus dem Bayreuther Festspielhaus. In zahlreichen Kinos – auch in Ihrer Nähe – erwartet Sie ein packendes Sounderlebnis mit brillanten Bildern in HD-Qualität!

Die Übertragung in den Kinos findet leicht zeitversetzt zur eigentlichen Opernaufführung in Bayreuth statt, um mehr Kinobesuchern die Möglichkeit zu geben, die Übertragung anzusehen.

Im Kino-Pausenprogramm erleben Sie spannende Interviews sowie außergewöhnliche Einblicke hinter die Kulissen der Bayreuther Festspiele.
    
Neben der zeitversetzten Liveübertragung bieten wir Ihnen vor der Aufführung und während der beiden Pausen ein exklusives und moderiertes Vor- und Pausenprogramm mit Interviews und Einführungen in jeden der drei Akte.

Da es sich um eine Neuinszenierung handelt, können bisher nur Circa-Zeiten für die einzelnen Akte angegeben werden.

Programmablauf


18:00 – 18:15 Uhr: Vorprogramm für Kinos (15 min)
18:15 – 19:20 Uhr: 1. Akt „Lohengrin“ (01h 05min)
19:20 – 19:40 Uhr: Pause für Kinos (20 min)
19:40 – 19:50 Uhr: Pausenprogramm für Kinos (10 min)
19:50 – 21:10 Uhr: 2. Akt „Lohengrin“ (01h 20min)
21:10 – 21:30 Uhr: Pause für Kinos (20 min)
21:30 – 21:40 Uhr: Pausenprogramm für Kinos (10min)
21:40 – 22:45 Uhr: 3. Akt „Lohengrin“ (1h 05min)
22:45 Uhr: Ende der Oper
ca. 22:50 Uhr (nach Applaus und Abspann): Ende der Übertragung

Mehr Infos zum Film unter http://www.wagner-im-kino.de/