Donnerstag, Samstag um 18:30 Uhr
Sonntag um 13:45 Uhr
Montag bis Dienstag um 17:00 Uhr

Regie: Victor Kossakovsky

Frei ab 6 Jahren
GB D DK USA / 2018
1. Woche
Plakatmotiv "Aquarela"
AQUARELA führt das Publikum auf eine filmische Reise durch die transformative Schönheit und rohe Kraft des Wassers. Der Film ist ein visueller Weckruf, dass Menschen der schieren Kraft und den launenhaften Willen des wertvollsten Elements der Erde nichts entgegensetzen können. Von den gefrorenen Wassern des russischen Baikalsees über Miami inmitten des wütenden Hurrikans Irma bis zu den mächtigen Salto Ángel Wasserfällen in Venezuela ist Wasser die Hauptfigur von AQUARELA. Regisseur Victor Kossakovsky fängt ihre vielen Persönlichkeiten mit erstaunlichen visuellen Details ein.

Mehr Infos zum Film unter http://majade.de/films/aquarela/

A Rainy Day in New York

Donnerstag bis Samstag, Dienstag um 20:30 Uhr
Sonntag um 17:30 Uhr
Montag um 20:30 Uhr OmU

Regie: Woody Allen

USA / 2019
2. Woche
Plakatmotiv "A Rainy Day in New York"
Mit seiner College-Liebe Ashleigh (Elle Fanning) plant Gatsby (Timothée Chalamet) ein romantisches Wochenende in New York. Ashleigh soll für die College-Zeitung den berühmten Regisseur Roland Pollard (Liev Schreiber) interviewen, in der verbleibenden Zeit möchte Gatsby ihr seine Stadt zeigen – und das ist vor allem das alte New York mit Klassikern wie der Bemelmans Bar und einer Kutschfahrt durch den Central Park. Doch Ashleigh wird von Roland Pollard nach dem Interview zu einem Screening seines neuesten Films eingeladen. Während sie mit ihm, seinem Drehbuchautor Ted Davidoff (Jude Law) und dem gefeierten Filmstar Francisco Vega (Diego Luna) von einer unerwarteten Situation in die nächste schlittert, muss sie Gatsby immer wieder vertrösten. Auf sich allein gestellt lässt dieser sich im Regen durch die Straßen New Yorks treiben. Und trifft dabei nicht nur auf Chan (Selena Gomez), die schlagfertige jüngere Schwester seiner Ex-Freundin, er hat auch ein Gespräch mit seiner Mutter (Cherry Jones), das für ihn alles verändert. So ist am Ende eines regnerischen Tages für beide, Gatsby und Ashleigh, nichts mehr so, wie sie es zuvor erwartet hatten…
Als Gatsby, gebürtiger New Yorker aus reichem Hause, beweist Timothée Chalamet (Call Me By Your Name, Beautiful Boy) einmal mehr sein Ausnahmetalent, als seine Freundin Ashleigh, die aus Arizona stammt und lange nicht so weltgewandt ist wie Gatsby sich zumindest gibt, begeistert Elle Fanning (Die Verführten, Mary Shelley). Und auch in den weiteren Rollen überzeugt ein hochkarätiges Ensemble, darunter Selena Gomez, Jude Law, Diego Luna und Liev Schreiber.

Donnerstag, Samstag um 16:30 Uhr
Freitag um 15:30 Uhr
Montag bis Dienstag um 18:45 Uhr

Regie: Alan Elliott und Sydney Pollack

OmU
Frei ab 0 Jahren
USA / 2018
4. Woche
Plakatmotiv "Aretha Franklin: Amazing Grace"
1972 steht Aretha Franklin im Zenit ihrer Karriere. Doch nach 20 Studioalben, inklusive elf Nummer-eins-Hits, beschließt die Queen of Soul zu ihren musikalischen Wurzeln zurückzukehren: In der Missionary Baptist Church in Watts, Los Angeles, gibt sie zusammen mit dem Southern California Community Chor und der Gospellegende Reverend James Cleveland ein Konzert und lässt einen Mitschnitt für das Album aufnehmen. Das Ergebnis „Amazing Grace“ ist bis heute das meistverkaufte Gospelalbum aller Zeiten. Festgehalten wurde das Konzert von einem Filmteam unter der Regie von Sydney Pollack. Aufgrund technischer und juristischer Schwierigkeiten, wurden die Aufnahmen jedoch nie öffentlich gezeigt. Erst jetzt, 47 Jahre später, erstrahlt der Film erstmals auf der großen Leinwand.


Mehr Infos zum Film unter https://www.weltkino.de/filme/aretha-franklin-amazing-grace
Sonntag um 11:00 Uhr
Frei ab 0 Jahren
GB / 2019
4. Woche
Plakatmotiv "Kinosaison aus dem Royal Opera House 2019/20"

Das Royal Opera House veröffentlicht seine Live-Kinosaison 2019/2020 –
13 Produktionen live aus Londons Covent Garden im Rex-Kino.

Eintritt: 20 € / 18 € / 12 € (für Kinder bis 14 J.) ermäßigt

In Deutschland und Österreich werden mehr als 200 Kinos von Hamburg bis Wien die neue Saison des Royal Opera House zeigen, in der fünf neue Produktionen, drei Weltpremieren und sechs beliebte Repertoire-Stücke auf dem Programm stehen. 
Die Live-Kinoübertragungen des Royal Opera House ermöglichen es dem Publikum weltweit regelmäßig, eine Ballett-oder Opernaufführung von der berühmten Bühne am Londoner Covent Garden zu erleben.

Die Kinoübertragungen des Royal Opera House bieten dem Publikum die besten Plätze im Haus. Dazu gehören exklusive Hintergründe, Backstage-Interviews und detaillierte Nahaufnahmen der Interpreten.

Coppélia (Ballett)
So. 15.11. um 11 Uhr
Ballettklassiker zur Weihnachtszeit – für die ganze Familie
Dauer: ca. 2 Stunden 30 Minuten inklusive einer Pause

Das komplette Programm mit allen Terminen und Beschreibungen finden Sie im untenstehenden Link.


Mehr Infos zum Film unter https://www.rex-filmbuehne.de/RoyalOperaHouse/Roh-Flyer-2019-2020_web.pdf
Sonntag um 15:30 Uhr
Mittwoch um 17:30 Uhr Letzter Einsatz

Regie: Jan-Ole Gerster

Frei ab 0 Jahren
D / 2019
9. Woche
Plakatmotiv "Lara"
Es ist Laras sechzigster Geburtstag, und eigentlich hätte sie allen Grund zur Freude, denn ihr Sohn Viktor gibt an diesem Abend das wichtigste Klavierkonzert seiner Karriere. Schließlich war sie es, die seinen musikalischen Werdegang entworfen und forciert hat. Doch Viktor ist schon seit Wochen nicht mehr erreichbar und nichts deutet darauf hin, dass Lara bei seiner Uraufführung willkommen ist. Kurzerhand kauft sie sämtliche Restkarten und verteilt sie an jeden, dem sie an diesem Tag begegnet. Doch je mehr Lara um einen gelungenen Abend ringt, desto mehr geraten die Geschehnisse außer Kontrolle.
Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=6-LHYMx4bW0
Samstag um 14:30 Uhr

Regie: Nick Broomfield

USA / 2019
9. Woche
Plakatmotiv "Marianne & Leonard: Words Of Love"
Der neueste Film des gefeierten Dokumentarfilmregisseurs Nick Broomfield, MARIANNE & LEONARD – WORDS OF LOVE, erzählt die schöne, aber auch tragische Liebesgeschichte zwischen Leonard Cohen und seiner norwegischen Muse Marianne Ihlen. Ihre Liebe begann 1960 auf der idyllischen griechischen Insel Hydra als Teil einer unkonventionellen Gemeinschaft ausländischer Künstler, Schriftsteller und Musiker. Mit vielen bisher unveröffentlichten Aufnahmen folgt der Film ihrer Beziehung von den Anfängen auf Hydra, einer bescheidenen Zeit der „freien Liebe“ und der offenen Ehe, bis hin zur Entwicklung ihrer Liebe, als Leonard ein erfolgreicher Musiker wurde.

Marianne und Leonards Liebesgeschichte sollte für den Rest ihres Lebens weitergehen. Auf diesem Weg erfahren wir von den Tragödien derer, die die Schönheit von Hydra nicht überlebt haben, von den Höhen und Tiefen in Leonards Karriere und der inspirierenden Kraft, die Marianne besaß.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=LB6nIzPf9r8
Freitag um 22:20 Uhr

Regie: Bong Joon-ho

Frei ab 16 Jahren
ROK / 2019
13. Woche
Plakatmotiv "Parasite"

Unser Tipp des Monats!


Nominiert für drei Golden Globes: Bester nicht englisch sprachiger Film, Beste Regie, Bestes Drehbuch.
Familie Kim ist ganz unten angekommen: Vater, Mutter, Sohn und Tochter hausen in einem grünlich-schummrigen Keller, kriechen für kostenloses W-LAN in jeden Winkel und sind sich für keinen Aushilfsjob zu schade. Erst als der Jüngste eine Anstellung als Nachhilfelehrer in der todschicken Villa der Familie Park antritt, steigen die Kims ein ins Karussell der Klassenkämpfe. Mit findigen Tricksereien, bemerkenswertem Talent und großem Mannschaftsgeist gelingt es ihnen, die bisherigen Bediensteten der Familie Park nach und nach loszuwerden. Bald schon sind die Kims unverzichtbar für ihre neuen Herrschaften. Doch dann löst ein unerwarteter Zwischenfall eine Kette von Ereignissen aus, die so unvorhersehbar wie unfassbar sind.

Der Gewinner der Goldenen Palme von Cannes hält, was dieser Preis verspricht: großes Kino mit größtmöglicher Spannung. Der gefeierte koreanische Regisseur Bong Joon Ho liefert mit PARASITE eine scharfe Satire mit viel bösem Humor und Lust an der radikalen Zuspitzung der Verhältnisse. Mit seiner brillanten Gesellschaftskritik ist Bong Joon Ho ein gewaltiges, in spektakulären Bildern erzähltes Meisterwerk gelungen, das bereits jetzt Filmgeschichte geschrieben hat.


Mehr Infos zum Film unter http://www.mm-filmpresse.de/film.php?film=329
Mittwoch um 15:00 Uhr

Regie: Hans Petter Moland

Frei ab 12 Jahren
N / 2019
4. Woche
Plakatmotiv "Pferde stehlen"
Die Schönheit Norwegens kann manchmal schmerzen. Dabei sucht Trond nur die Einsamkeit, als er in das kleine Dorf im Wald zieht. In dieser Idylle erkennt er in seinem Nachbarn einen alten Bekannten aus Jugendtagen wieder. Plötzlich sind da all diese Erinnerungen an jenen Nachkriegssommer, als Trond 15 Jahre alt war und mit seinem Vater mehrere Wochen beim Holzfällen im Wald verbrachte. Ein Sommer, in dem er mit einem Freund Pferde stahl und die Liebe entdeckte. Der Sommer, in dem auch ein Kind starb, der Freund verschwand und Geheimnisse seines Vaters ans Licht kamen. Und der Sommer, in dem er seinen Vater das letzte Mal sehen sollte. "Erinnerungen, die das Bewusstsein fluten und den Schmerz bringen – doch als wie stark dieser empfunden wird, entscheidet man selbst."

Mehr Infos zum Film unter https://www.mfa-film.de/kino/id/pferde-stehlen/
Sonntag, Mittwoch um 19:30 Uhr

Regie: Martin Scorsese

OmU
Frei ab 12 Jahren
USA / 2019
3. Woche
Plakatmotiv "The Irishman"
Fünf Golden-Globe-Nominierungen 2020:
Bester Film
Beste Regie
Bester Nebendarstekker (Al Pacino und Joe Pesci)
Bestes Drehbuch

Robert De Niro, Al Pacino und Joe Pesci spielen die Hauptrollen in Martin Scorseses epischer Saga über das organisierte Verbrechen im Nachkriegsamerika.

„The Irishman“ wird aus Sicht von Frank Sheeran erzählt, einem Veteran des Zweiten Weltkriegs, der als Drogendealer und Auftragsmörder an der Seite der berühmt-berüchtigsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts tätig war. Der über mehrere Jahrzehnte spielende Film widmet sich einem der größten ungelösten Rätsel der US-amerikanischen Geschichte: dem Verschwinden des legendären Gewerkschaftsführers Jimmy Hoffa. Er liefert außerdem einen monumentalen Einblick in die versteckte Maschinerie des organisierten Verbrechens – von den internen Abläufen über Rivalitäten bis hin zu Beziehungen in weite Kreise der Politik.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=WHXxVmeGQUc&t=75s