Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 17:45 Uhr
Sonntag um 14:00 Uhr
Mittwoch um 15:00 Uhr

Regie: Dror Zahavi

OmU
Frei ab 6 Jahren
D / 2019
3. Woche
Plakatmotiv "Crescendo - #Makemusicnotwar"
Im Rahmen von Friedensverhandlungen zwischen Diplomaten aus Israel und Palästina soll in Südtirol ein Konzert eines Jugendorchesters junger Palästinenser und Israelis unter massiven Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Die Jugendlichen wollen die Friedensbemühungen, die in ihrem Mikrokosmos bereits gefruchtet haben, nicht aufgeben und sehen nach und nach im gemeinsamen Zueinanderfinden und Musizieren einen ersten Weg zur Überbrückung von Hass, Intoleranz und Terror. Hat die Musik die Kraft, trotz der vielen Herausforderungen und Hindernisse Brücken zwischen den jungen Menschen verschiedener Religionen und verhasster Nationalitäten zu bauen?
Mehr Infos zum Film unter http://www.camino-film.com/filme/crescendo/
Mittwoch um 12:15 Uhr

Regie: Karim Aïnouz

Frei ab 12 Jahren
BRA D / 2019
6. Woche
Plakatmotiv "Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão"

Im Melodram „Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão“ porträtiert der brasilianisch-algerische Regisseur Karim Aïnouz nicht nur die steinigen Lebenswege zweier Schwestern, die durch das Zutun des unversöhnlichen Vaters auseinander gerissen werden, sondern zugleich die brasilianische Gesellschaft der 1950er-Jahre. Der feinfühlige und in jeglicher Hinsicht intensive Film nach dem Roman „Die vielen Talente der Schwestern Gusmão“ von Martha Batalha erhielt beim Filmfestival in Cannes den Hauptpreis der Sektion Un Certain Regard. Brasiliens Oscar-Einreichung!


Mehr Infos zum Film unter http://www.die-schwestern-gusmao.de/
Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 15:30 Uhr
Sonntag um 16:15 Uhr

Regie: Rupert Goold

Frei ab 0 Jahren
USA / 2019
6. Woche
Plakatmotiv "Judy"
Oscar-Nominierungen 2020
Beste Hauptdarstellerin (Renée Zellweger)
Bestes Make-up und die beste Frisuren


Fünf ausverkaufte Konzertwochen in Swinging London! Die britische Hauptstadt fiebert im Winter 1968 den Auftritten von Showlegende Judy Garland im prominenten West End-Theater „The Talk of the Town“ entgegen. Die Premiere des Filmklassikers „Der Zauberer von Oz“, durch den sie weltberühmt wurde, ist bereits 30 Jahre her und ihre Stimme mag ein wenig an Strahlkraft verloren haben – aber auf ihre Gabe für dramatische Inszenierungen kann sie noch immer zählen. Und auch ihr feiner Sinn für Humor und ihre Herzenswärme zeichnen sie aus wie keine andere, bei den Vorbereitungen der Show, bei Begegnungen mit Freunden und treu ergebenen Fans ebenso wie in den Auseinandersetzungen mit dem Management. Selbst ihr Traum von der einen großen Liebe scheint nach vier Ehen noch immer ungebrochen und so stürzt sie sich in eine wilde Romanze mit Mickey Deans, ihrem zukünftigen fünften Gatten...

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=whZLDGnuLwQ
Sonntag um 11:00 Uhr
Frei ab 0 Jahren
GB / 2019
6. Woche
Plakatmotiv "Kinosaison aus dem Royal Opera House 2019/20"
Das Royal Opera House veröffentlicht seine Live-Kinosaison 2019/2020 –
13 Produktionen live aus Londons Covent Garden im Rex-Kino.

Eintritt: 20 € / 18 € / 12 € (für Kinder bis 14 J.) ermäßigt


In Deutschland und Österreich werden mehr als 200 Kinos von Hamburg bis Wien die neue Saison des Royal Opera House zeigen, in der fünf neue Produktionen, drei Weltpremieren und sechs beliebte Repertoire-Stücke auf dem Programm stehen.
Die Live-Kinoübertragungen des Royal Opera House ermöglichen es dem Publikum weltweit regelmäßig, eine Ballett-oder Opernaufführung von der berühmten Bühne am Londoner Covent Garden zu erleben.

Die Kinoübertragungen des Royal Opera House bieten dem Publikum die besten Plätze im Haus. Dazu gehören exklusive Hintergründe, Backstage-Interviews und detaillierte Nahaufnahmen der Interpreten.

THE ROYAL OPERA
LA BOHÈME
Sonntag, 02. Februar um 11 Uhr

Puccinis Oper über junge Liebe im Paris des 19. Jahrhunderts ist reich gefüllt mit wunderschöner Musik, darunter lyrische Arien, feierliche Chöre für die Beschwörung des Weihnachtsabends  im Quartier Latin im zweiten Akt und einer ergreifenden finalen  Szene, bei der der Komponist selbst Tränen vergoss. Richard  Jones’ ausdrucksstarker Inszenierung gelingt es perfekt, La bohèmes Mischung aus Komödie, Romanze und Tragödie ein-zufangen, mit eindrucksvollen Bühnenbildern von Stewart Laing.

Gesamtdauer: 2 Stunden 35 Minuten, eine Pause

Mehr Infos zum Film unter https://www.rex-filmbuehne.de/RoyalOperaHouse/Roh-Flyer-2019-2020_web.pdf
Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 20:15 Uhr
Samstag um 13:00 Uhr
Sonntag um 18:30 Uhr
Mittwoch um 17:15 Uhr

Regie: Hermine Huntgeburth

Frei ab 12 Jahren
D / 2019
3. Woche
Plakatmotiv "Lindenberg! Mach dein Ding!"
Von seiner Kindheit im westfälischen Gronau bis zum ersten, alles entscheidenden Bühnenauftritt in Hamburg 1973; von seinen Anfängen als hochbegabter Jazz- Schlagzeuger und seinem abenteuerlichen Engagement in einer US-amerikanischen Militärbasis in der Libyschen Wüste, über Rückschläge mit seiner ersten LP bis zu seinem Durchbruch mit Songs wie „Mädchen aus Ost-Berlin“ oder „Hoch im Norden“ und „Andrea Doria“: LINDENBERG! MACH DEIN DING erzählt die Geschichte eines Jungen aus der westfälischen Provinz, der eigentlich nie eine Chance hatte, und sie doch ergriffen hat, um Deutschlands bekanntester Rockstar zu werden – ein Idol in Ost und West.


Mehr Infos zum Film unter https://dcmworld.com/portfolio/lindenberg-mach-dein-ding/
Sonntag um 21:00 Uhr

Regie: Stanley Nelson

OmU
Frei ab 0 Jahren
USA / 2019
6. Woche
Plakatmotiv "Miles Davis: Birth Of The Cool"
Trompeter, Bandleader, Innovator. Elegant, intellektuell, genial und immer wieder auch kontrovers. Ein Mann, der für einen Sound steht, so wundervoll, dass er einem das Herz brechen kann.
MILES DAVIS – BIRTH OF THE COOL erzählt von Leben und Karriere eines musikalischen Ausnahmetalents und einer kulturellen Ikone.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=93DvdUbI-7g
Mittwoch um 20:00 Uhr

Regie: Tyler Nilson und Mike Schwartz

Frei ab 12 Jahren
USA / 2019
3. Woche
Plakatmotiv "The Peanut Butter Falcon"
Der 22-jährige Zak (Zack Gottsagen) will raus! Raus aus dem Altenheim, in das er wegen seines Down-Syndroms gesteckt wurde. Aber seine Betreuerin Eleanor (Dakota Johnson) weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings immer wieder zu durchkreuzen. Angetrieben von seinem großen Traum, Profi-Wrestler zu werden, gelingt Zak eines Nachts doch noch der Ausbruch. Nur mit einer Unterhose bekleidet, stürzt er sich ins größte Abenteuer seines Lebens. Dabei trifft Zack auf den zwielichtigen Tyler (Shia LaBoeuf), der selbst auf der Flucht vor rachsüchtigen Fischern ist und eigentlich keine Klette am Bein gebrauchen kann. Doch schon bald werden aus den beiden ungleichen Männern echte Freunde, die ihre Reise gemeinsam auf einem selbstgebauten Floss fortsetzen wollen. Unverhofft bekommen sie Gesellschaft von Eleanor, die Zak gefolgt ist und ihn unbedingt ins Heim zurückbringen will. Und auch die Fischer sind dem ungewöhnlichen Gespann schon dicht auf den Fersen…

Mit ihrem herzerwärmenden Debütfilm wandeln Tyler Nilson und Michael Schwartz auf den Spuren Mark Twains. THE PEANUT BUTTER FALCON, Publikumspreis-Gewinner beim diesjährigen South by Southwest, erzählt die Geschichte einer mythischen Reise durch den amerikanischen Süden. Die Freundschaft zweier ungleicher Männer, die gegen alle äußeren Widrigkeiten zusammenhalten, ist ein märchenhaftes Roadmovie und ein berührendes Plädoyer fürs Festhalten an den eigenen Träumen. Shia LaBeouf (NYMPHOMANIAC, TRANSFORMERS) als wortkarger, aber integrer Einzelgänger und Dakota Johnson (FIFTY SHADES OF GREY) als engagierte und willensstarke Sozialarbeiterin machen den liebevoll inszenierten Film zu großem Schauspielerkino. Die Entdeckung aber ist Newcomer Zack Gottsagen. Sein unwahrscheinlicher Held ist das emotionale und wunderbar humorvolle Zentrum des Films.

Mehr Infos zum Film unter https://www.tobis.de/film/the-peanut-butter-falcon/