Mittwoch um 14:00 Uhr

Regie: Réka Szabó

OmU
Ungarn / 2019
3. Woche
Plakatmotiv "Das Glück zu leben – The Euphoria Of Being"
Kann eine Tanz-Performance all dies zusammen sein: Bewegungslust und schmerzhafte Lebenserinnerung, Traumatherapie, kindliches Spiel und intimer Dialog? Ja, das ist möglich und sogar auf strahlende, beglückende Weise. Die ungarische Regisseurin und Choreographin Réka Szabó zeigt es in „The Euphoria of Being“, indem sie den Entstehungsprozess einer Performance schildert, bei der die 90-jährige Éva Fahidi und die um 60 Jahre jüngere Modern-Dance-Ballerina Emese Cuhorka einen grandiosen Pas de deux erarbeiten. Tanzstilistisch verbindet die Performance Elemente von Modern Dance und Impro-Tanztheater; thematisch steht die Lebensgeschichte von Éva Fahidi im Mittelpunkt.
Mehr Infos zum Film unter https://www.filmagentinnen.de/das-glueck-zu-leben-the-euphoria-of-being/
Samstag um 14:45 Uhr
Sonntag um 13:00 Uhr

Regie: Lisa Eder

Frei ab 0 Jahren
D / 2020
6. Woche
Plakatmotiv "Der wilde Wald - Natur Natur sein lassen"
Sonntag, 3.10 um 20 Uhr in Anwesenheit der Regisseurin Lisa Eder.

„Natur Natur sein lassen“ lautet die Philosophie des Nationalparks Bayerischer Wald. Trotz eines massiven Widerstands ist diese Vision zu einem bahnbrechenden Vorzeigeprojekt geworden. Weil der Mensch nicht in die Natur eingreift, wächst aus den einstigen Wirtschaftswäldern ein Urwald heran, ein einzigartiges Ökosystem und ein Refugium der Artenvielfalt.

Menschen aus aller Welt kommen hierher. Sie suchen Antworten auf die Frage, warum wir mehr wilde Natur brauchen und was wir von ihr lernen können, um Wälder in Zeiten des Klimawandels auch für künftige Generationen zu bewahren

Mehr Infos zum Film unter https://mindjazz-pictures.de/der-wilde-wald
Donnerstag bis Samstag um 16:45 Uhr
Montag bis Dienstag um 19:00 Uhr

Regie: Torsten Körner

Frei ab 0 Jahren
D / 2020
16. Woche
Plakatmotiv "Die Unbeugsamen"
DIE UNBEUGSAMEN erzählt die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik, die sich ihre Beteiligung an den demokratischen Entscheidungsprozessen gegen erfolgsbesessene und amtstrunkene Männer wie echte Pionierinnen buchstäblich erkämpfen mussten. Unerschrocken, ehrgeizig und mit unendlicher Geduld verfolgten sie ihren Weg und trotzten Vorurteilen und sexueller Diskriminierung.

Politikerinnen von damals kommen heute zu Wort. Ihre Erinnerungen sind zugleich komisch und bitter, absurd und bisweilen erschreckend aktuell. Verflochten mit zum Teil ungesehenen Archiv-Ausschnitten ist dem Dokumentarfilmer und Journalisten Torsten Körner („Angela Merkel – Die Unerwartete“) eine emotional bewegende Chronik westdeutscher Politik von den 50er Jahren bis zur Wiedervereinigung geglückt. Die Bilder, die er gefunden hat, entfalten eine Wucht, die das Kino als Ort der politischen Selbst- vergewisserung neu entdecken lässt. Ein erkenntnisreiches Zeitdokument, das einen unüberhörbaren Beitrag zur aktuellen Diskussion leistet.

Mehr Infos zum Film unter https://www.dieunbeugsamen-film.de/
Sonntag um 19:30 Uhr
Mittwoch um 20:00 Uhr

Regie: Denis Villeneuve

OmU
Frei ab 12 Jahren
USA / 2021
2. Woche
Plakatmotiv "Dune"
Um die Zukunft seiner Familie und seines gesamten Volkes zu sichern, muss Paul auf den gefährlichsten Planeten des Universums reisen. Nur auf dieser Welt existiert ein wertvoller Rohstoff, der es der Menschheit ermöglichen könnte, ihr vollständiges geistiges Potenzial auszuschöpfen. Doch finstere Mächte wollen die Kontrolle über die kostbare Substanz an sich reißen. Es entbrennt ein erbitterter Kampf, den nur diejenigen überleben werden, die ihre eigenen Ängste besiegen.
Mehr Infos zum Film unter https://www.warnerbros.de/de-at/filme/dune
Sonntag um 11:00 Uhr
Mittwoch um 15:45 Uhr

Regie: Phil Grabsky

OmU
Frei ab 0 Jahren
GB / 2021
2. Woche
Plakatmotiv "Exhibition on Screen: Raphael Revealed"
Anlässlich des 500. Todestages von Raffael fand in Rom die größte Ausstellung seiner Werke statt, die es je gab. Exhibition on Screen erhielt exklusiven Zugang zu dieser einmaligen Präsentation.
Die bedeutende Ausstellung würdigte das Leben und Schaffen
von Raffaello Sanzio da Urbino mit über 200 Meisterwerken,
darunter Gemälden und Zeichnungen. Mehr als 100 davon wurden
hier erstmals gemeinsam ausgestellt.
Zu den Exponaten gehörten u. a. beispiellose Leihgaben aus dem
Louvre, den Uffizien, der National Gallery of Art und dem Prado. Die
Ausstellung und der Film bieten eine einmalige Gelegenheit, die
ganze Fülle von Raffaels Talent, Kreativität und Einfallsreichtum zu
bewundern.
Raffael war mehr als ein Maler: Er war einer der
außerordentlichsten Künstler der Renaissance, wird aber oft
missverstanden oder verklärt. Basierend auf der spektakulären
Ausstellung in Rom zeigt dieser Film erstmals den wahren Raffael.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=IxavZC0dWic
Donnerstag bis Samstag um 19:00 Uhr
Sonntag um 17:15 Uhr
Montag bis Dienstag um 16:30 Uhr
Mittwoch um 17:45 Uhr

Regie: Philipp Stölzl

Frei ab 12 Jahren
D / 2020
6. Woche
Plakatmotiv "Schachnovelle"
Wien, 1938: Österreich wird vom Nazi-Regime besetzt. Kurz bevor der Anwalt Josef Bartok (Oliver Masucci) mit seiner Frau Anna (Birgit Minichmayr) in die USA fliehen kann, wird er verhaftet und in das Hotel Metropol, Hauptquartier der Gestapo, gebracht. Als Vermögensverwalter des Adels soll er dem dortigen Gestapo-Leiter Böhm Zugang zu Konten ermöglichen. Da Bartok sich weigert zu kooperieren, kommt er in Isolationshaft. Über Wochen und Monate bleibt Bartok standhaft, verzweifelt jedoch zusehends – bis er durch Zufall an ein Schachbuch gerät.

Für SCHACHNOVELLE konnte Regisseur Philipp Stölzl (Ich war noch niemals in New York, Der Medicus, Nordwand) eine beeindruckende Besetzung gewinnen. Neben Hauptdarsteller Oliver Masucci (Als Hitler das rosa Kaninchen stahl, Werk ohne Autor, „Dark“, Er ist wieder da) sind Albrecht Schuch (Berlin Alexanderplatz, Systemsprenger, „Bad Banks“), Birgit Minichmayr (3 Tage in Quiberon, Die Goldfische, Alle Anderen) und Rolf Lassgård (Ein Mann namens Ove) Teil des herausragenden Ensembles.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=pNy72-VYXx4
Donnerstag bis Samstag um 21:15 Uhr
Montag um 21:00 Uhr OmU
Dienstag um 21:00 Uhr

Regie: Julia Ducournau

Frei ab 16 Jahren
F / 2021
3. Woche
Plakatmotiv "Titane"
Gewinnerfilm der GOLDENE PALME der 74. INTERNATIONALEN FILMFESTSPIELE von CANNES 2021.

Nach einer Reihe von unerklärlichen Verbrechen wird ein Vater mit seinem seit 10 Jahren vermissten Sohn wiedervereint. Zur selben Zeit wird die Region von einer grausamen Mordserie in Angst und Schrecken versetzt.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=htqcfPJd-oU
Sonntag um 15:00 Uhr

Regie: Janna Ji Wonders

Frei ab 6 Jahren
D / 2020
2. Woche
Plakatmotiv "Walchensee Forever"
Mit WALCHENSEE FOREVER erzählt Janna Ji Wonders auf eindrucksvolle Weise die Geschichte ihrer Familie, die ein ganzes Jahrhundert umspannt. Sie konzentriert sich dabei vor allem auf die Sicht der Frauen, von denen jede auf ihre Weise den patriarchalen Strukturen ihrer Zeit trotzt. Um den Geheimnissen ihrer Familie und ihrer Rolle in der Generationskette auf die Spur zu kommen, führt uns Wonders vom Familiencafé am bayerischen Walchensee über Mexiko nach San Francisco zum „Summer of Love“, zu indischen Ashrams, einem Harem und immer wieder zurück an den Walchensee.

Entstanden ist eine aufregende Entdeckungsreise, die einen außergewöhnlichen Blick auf mehrere Generationen gewährt.

Fragen nach Identität, Heimat und Selbstverwirklichung werden gestellt, wie auch die Suche nach Liebe, Leben und Tod thematisiert. So geht es um den Kreislauf des Lebens.

Mehr Infos zum Film unter http://www.farbfilm-verleih.de/filme/walchensee-forever/