Donnerstag bis Samstag, Mittwoch um 16:00 Uhr
Donnerstag bis Samstag um 20:30 Uhr
Sonntag um 18:00 Uhr
Sonntag um 13:30 Uhr
Montag bis Dienstag um 20:00 Uhr
Montag bis Dienstag um 15:30 Uhr

Regie: Pernille Fischer Christensen

Frei ab 6 Jahren
S DK D / 2018
2. Woche
Plakatmotiv "Astrid"
Von Pippi Langstrumpf über Ronja Räubertochter bis zum Michel aus Lönneberga: Kein anderer Name ist bis heute so untrennbar mit so vielen faszinierenden Kinderbüchern verbunden wie der von Astrid Lindgren. Ihre Geschichten haben bis heute die Kindheit von Millionen Menschen weltweit geprägt. Zudem setzte die „Schwedin des Jahrhunderts“ und Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels sich unermüdlich für die Rechte von Kindern ein.

Ihre eigene Kindheit dagegen endete früh, als Astrid im Alter von 18 Jahren unehelich schwanger wurde – im Schweden der 1920er-Jahre ein Skandal. Der Film erzählt einfühlsam davon, wie die junge Astrid den Mut findet, die Anfeindungen ihres Umfeldes zu überwinden und ein freies, selbstbestimmtes Leben als moderne Frau zu führen. Weiterhin zeichnet ASTRID nach, wie diese Erfahrungen die späteren Werke und das Engagement der Autorin prägen sollten.

Mehr Infos zum Film unter https://dcmworld.com/portfolio/astrid/
Samstag um 18:30 Uhr
Sonntag um 16:00 Uhr

Regie: Sönke Wortmann

Frei ab 6 Jahren
D / 2018
7. Woche
Plakatmotiv "Der Vorname"
Es hätte ein wunderbares Abendessen werden können, zu dem Stephan (Christoph Maria Herbst) und seine Frau Elisabeth (Caroline Peters) in ihr Bonner Haus eingeladen haben. Doch als Thomas (Florian David Fitz) verkündet, dass er und seine schwangere Freundin Anna (Janina Uhse) ihren Sohn Adolf nennen wollen, bleibt den Gastgebern und dem Familienfreund René (Justus von Dohnányi) bereits die Vorspeise im Hals stecken. Man faucht einander Wahrheiten ins Gesicht, die zugunsten eines harmonischen Zusammenseins besser ungesagt geblieben wären. Starke Egos geraten aneinander, Eitelkeiten werden ausgespielt und der Abend eskaliert: die Diskussion über falsche und richtige Vornamen geht in ein Psychospiel über, bei dem die schlimmsten Jugendsünden und die größten Geheimnisse aller Gäste lustvoll serviert werden.
Mehr Infos zum Film unter https://www.constantin-film.de/kino/der-vorname/
Samstag, Mittwoch um 14:30 Uhr

Regie: Julian Köberer von Judith Gardner

Frei ab 0 Jahren
D / 2018
6. Woche
Plakatmotiv "Die Augsburger Puppenkiste - Geister der Weihnacht"
 Ebenezer Scrooge ist ein eigenbrötlerischer Geizhals, der Menschen verabscheut, seine Angestellten ausbeutet und Weihnachten über alles hasst. Da erhält er am Abend vor Weihnachten Besuch vom Geist seines verstorbenen Geschäftspartners Jacob Marley, der Scrooge ermahnt, sein Verhalten zu ändern und ihm den Besuch drei weiterer Geister ankündigt. Der erste ist der Geist der vergangenen Weihnacht, der Scrooge die einsamen, traurigen Weihnachtsfeste seiner Kindheit aber auch die wunderbaren, die er dank der Güte seines Lehrherrn erleben durfte, zeigt. Der zweite ist der Geist der gegenwärtigen Weihnacht, der ihm das Leben seines armen Angestellten Bob und dessen schwerkranken Sohnes Timi vor Augen führt. Der dritte Geist zeigt Scrooge schließlich seine eigene, trostlose Zukunft, die er erleiden wird, sollte er sein Verhalten nicht rechtzeitig ändern...


Mehr Infos zum Film unter https://www.24-bilder.de/filmdetail.php?id=765
Sonntag um 11:00 Uhr

Regie: Tim van Beveren

Frei ab 0 Jahren
D / 2018
2. Woche
Plakatmotiv "Komponistinnen"

Die Leipziger Pianistin Kyra Steckeweh stellte eines Tages fest, dass ihr Repertoire nur aus Musik von Männern besteht. Daraufhin begann sie, nach Stücken von Komponistinnen zu suchen und ihre Recherchen förderten schnell eine Vielzahl fantastischer Klavierwerke zutage, die bis heute fast nie gespielt werden.


Mehr Infos zum Film unter http://komponistinnen.com/de_DE/
Donnerstag um 18:30 Uhr OmU
Montag bis Dienstag um 18:00 Uhr
Mittwoch um 18:30 Uhr

Regie: Julie Cohen

Frei ab 0 Jahren
USA / 2018
1. Woche
Plakatmotiv "RBG - Ein Leben für die Gerechtigkeit"
RUTH BADER GINSBURG hat die Welt der amerikanischen Frauen verändert. Die heute 85-jährige Richterin stellt ihr Leben in den Dienst der Gleichberechtigung und derjenigen, die bereit sind, dafür zu kämpfen. 1993 wurde sie als zweite Frau an den Supreme Court der USA berufen und hält dort eisern die Stellung. Inzwischen berühmt und berüchtigt als "Notorious RBG", entschied sich die Demokratin nach der Wahl Donald Trumps gegen Rückzug und Ruhestand. Mit brillantem Verstand und Leidenschaft bleibt Ruth Bader Ginsburg gerade jetzt eine unverzichtbare Inspiration für die politische Kultur der USA und der Welt.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=Znobh1ZUIbI
Sonntag um 20:30 Uhr Sprache: Spanisch | Untertitel: Englisch
Mittwoch um 20:30 Uhr Sprache: Spanisch | Untertitel: Deutsch

Regie: Alfonso Cuarón

OmU
Frei ab 12 Jahren
MEX USA / 2018
1. Woche
Plakatmotiv "Roma"
„ROMA“ ist das bisher persönlichste Projekt des Oscar®-prämierten Regisseurs und Drehbuchautors Alfonso Cuarón („Gravity“, „Children of Men“, „Y Tu Mama Tambien – Lust for Life“). Der Film handelt von Cleo, einer jungen Hausangestellten, die für eine Familie in einem mittelständischen Viertel namens Roma in Mexiko-Stadt arbeitet. Basierend auf seiner eigenen Kindheit erschafft Cuarón ein lebendiges und emotionales Werk über häuslichen Streit und soziale Hierarchien inmitten der politischen Unruhen der 1970er Jahre und kreiert damit einen kunstvollen Liebesbrief an die Frauen, die ihn großgezogen haben. Der Film ist demnächst auf Netflix und in ausgewählten Kinos verfügbar.
Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/embed/zHH62L8IAuM