Freitag um 22:30 Uhr

Regie: John Krasinski

OmU
Frei ab 16 Jahren
USA / 2018
3. Woche
Plakatmotiv "A Quiet Place - Friday-Night-Movies"

Der zweite Film in unserer  Friday-Night-Movie-Reihe.

Nach dem wunderschönen dunklen Märchen "November" von Rainer Sarnet, kommen bei "A Quiet Place" Cineasten und Horror Fans auf ihre Kosten. Da in "A Quiet Place" aus naheliegenden Gründen nicht gesprochen wird, zeigen wir den Film in der englischen OV. Eine OmU gibt es nicht.

A Quiet Place erzählt, wie eine Familie auf der Erde nach einer mysteriösen Alien Invasion versucht, zu überleben. Weil die außerirdischen Wesen durch die kleinsten Geräusche angelockt werden, müssen sie sich absolut leise verhalten.

A Quiet Place ist ein Horror-Thriller von John Krasinski. Krasinski ist in dem dystopischen Endzeitfilm auch in einer der vier Hauptrollen neben seiner Ehefrau Emily Blunt zu sehen.

A Quiet Place gilt als einer der besten Horror-Thriller des Jahres 2018.

Rottentomatoes Kritiker Choices 95 %

https://www.rottentomatoes.com/m/a_quiet_place_2018


Mehr Infos zum Film unter https://www.facebook.com/AQuietPlaceMovie/
Mittwoch um 15:50 Uhr

Regie: Pernille Fischer Christensen

Frei ab 6 Jahren
S DK D / 2018
9. Woche
Plakatmotiv "Astrid"
Von Pippi Langstrumpf über Ronja Räubertochter bis zum Michel aus Lönneberga: Kein anderer Name ist bis heute so untrennbar mit so vielen faszinierenden Kinderbüchern verbunden wie der von Astrid Lindgren. Ihre Geschichten haben bis heute die Kindheit von Millionen Menschen weltweit geprägt. Zudem setzte die „Schwedin des Jahrhunderts“ und Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels sich unermüdlich für die Rechte von Kindern ein.

Ihre eigene Kindheit dagegen endete früh, als Astrid im Alter von 18 Jahren unehelich schwanger wurde – im Schweden der 1920er-Jahre ein Skandal. Der Film erzählt einfühlsam davon, wie die junge Astrid den Mut findet, die Anfeindungen ihres Umfeldes zu überwinden und ein freies, selbstbestimmtes Leben als moderne Frau zu führen. Weiterhin zeichnet ASTRID nach, wie diese Erfahrungen die späteren Werke und das Engagement der Autorin prägen sollten.

Mehr Infos zum Film unter https://dcmworld.com/portfolio/astrid/
Mittwoch um 20:30 Uhr

Regie: Bryan Singer

OmU
Frei ab 6 Jahren
USA / 2018
3. Woche
Plakatmotiv "Bohemian Rhapsody"
Fünf Oscar-Nominierungen 2019:
u.a.
Bester Film
Bester Hauptdarsteller (Rami Malek)
Bester Ton

Golden Globe Award 2019: Bester Film und Bester Hauptdarsteller (Rami Malek).


BOHEMIAN RHAPSODY feiert auf mitreißende Art die Rockband Queen, ihre Musik und ihren außergewöhnlichen Leadsänger Freddie Mercury. Freddie Mercury widersetzte sich Klischees, trotzte Konventionen und wurde so zu einem der beliebtesten Entertainer der Welt. Der Film erzählt vom kometenhaften Aufstieg der Band durch ihre einzigartigen Songs und ihren revolutionären Sound. Sie haben beispiellosen Erfolg, bis Mercury, dessen Lebensstil außer Kontrolle gerät, sich unerwartet von Queen abwendet, um seine Solokarriere zu starten.

Freddie, der sehr unter der Trennung litt, gelingt es gerade noch rechtzeitig, die Band für das „Live Aid”-Konzert wieder zu vereinigen. Trotz seiner AIDS-Diagnose beflügelt er die Band zu einem der herausragendsten Konzerte in der Geschichte der Rockmusik. Queen zementiert damit das Vermächtnis einer Band, die bis heute Außenseiter, Träumer und Musikliebhaber gleichermaßen inspiriert.

Mehr Infos zum Film unter http://www.fox.de/bohemian-rhapsody
Sonntag um 15:00 Uhr
Mittwoch um 18:15 Uhr

Regie: Wash Westmoreland

Frei ab 6 Jahren
USA GB / 2018
7. Woche
Plakatmotiv "Colette"
Als Sidonie-Gabrielle Colette (Keira Knightley) den erfolgreichen Pariser Autoren Willy (Dominic West) heiratet, ändert sich ihr Leben schlagartig: Sie zieht aus dem ländlichen Frankreich ins turbulente Paris und wird Teil der intellektuellen und kulturellen Elite. Willy, der von einer Schreibblockade geplagt ist, überzeugt seine junge Frau für ihn als Ghostwriter zu arbeiten. In ihrem Debütroman erzählt Colette die Geschichte einer selbstbewussten, jungen Frau namens Claudine. Ein halb-autobiografischer Roman, der unter Willys Namen zum Bestseller wird und ihm Reichtum und Ruhm verschafft. Schnell entstehen weitere Claudine-Bestseller – geschrieben von Colette – und schließlich eine ganze Markenwelt. Nach und nach beginnt Colette den Kampf darum, gesellschaftliche Zwänge zu überwinden und sich als wahre Autorin der erfolgreichen Bücher offenbaren zu können, um ihre Werke für sich zu beanspruchen.
Mehr Infos zum Film unter https://dcmworld.com/portfolio/colette/
Sonntag um 11:00 Uhr

Regie: Marine Francen

Frei ab 12 Jahren
F / 2017
3. Woche
Plakatmotiv "Das Mädchen, das lesen konnte"
1851: Die südfranzösische Bäuerin Violette Ailhaud lebt in einem abgelegenen Bergdorf in der Provence. Wie ihre Freundinnen, ist sie im heiratsfähigen Alter, als plötzlich die Auswirkungen der großen Politik unmittelbar Einzug im Dorf halten: alle Männer des Ortes werden von Louis Napoléons Soldaten verschleppt, als dieser die 2. Republik stürzt, um sich als Napoléon III. zum Kaiser der Franzosen zu krönen.

Mit vereinten Kräften gelingt es den zurückgebliebenen Frauen, die Arbeiten des Jahreslaufs zu bewältigen. Trotz der Sorge um die verlorenen Männer, sind die Frauen stolz auf ihre Unabhängigkeit. Nach einem Jahr vergeblichen Wartens auf ein Lebenzzeichen der Männer fassen Violette und ihre Freundinnen einen Entschluss: Wenn eines Tages ein Mann ins Dorf kommt, soll er für alle Frauen da sein, damit das Dorf weiter existieren kann.

Mehr Infos zum Film unter http://www.dasmädchendaslesenkonnte.de/
Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 18:00 Uhr
Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 16:00 Uhr
Sonntag um 13:00 Uhr
Sonntag um 17:15 Uhr
Mittwoch um 13:50 Uhr

Regie: Caroline Link

D / 2018
8. Woche
Plakatmotiv "Der Junge muss an die frische Luft"
Ruhrpott 1972. Der pummelige, 9-jährige Hans-Peter wächst auf in der Geborgenheit seiner fröhlichen und feierwütigen Verwandtschaft. Sein großes Talent, andere zum Lachen zu bringen, trainiert er täglich im Krämerladen seiner Oma Änne. Aber leider ist nicht alles rosig. Dunkle Schatten legen sich auf den Alltag des Jungen, als seine Mutter nach einer Operation immer bedrückter wird. Für Hans-Peter ein Ansporn, seine komödiantische Begabung immer weiter zu perfektionieren.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=_aviRQAyG-A
Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 14:00 Uhr

Regie: Sönke Wortmann

Frei ab 6 Jahren
D / 2018
15. Woche
Plakatmotiv "Der Vorname"
Es hätte ein wunderbares Abendessen werden können, zu dem Stephan (Christoph Maria Herbst) und seine Frau Elisabeth (Caroline Peters) in ihr Bonner Haus eingeladen haben. Doch als Thomas (Florian David Fitz) verkündet, dass er und seine schwangere Freundin Anna (Janina Uhse) ihren Sohn Adolf nennen wollen, bleibt den Gastgebern und dem Familienfreund René (Justus von Dohnányi) bereits die Vorspeise im Hals stecken. Man faucht einander Wahrheiten ins Gesicht, die zugunsten eines harmonischen Zusammenseins besser ungesagt geblieben wären. Starke Egos geraten aneinander, Eitelkeiten werden ausgespielt und der Abend eskaliert: die Diskussion über falsche und richtige Vornamen geht in ein Psychospiel über, bei dem die schlimmsten Jugendsünden und die größten Geheimnisse aller Gäste lustvoll serviert werden.
Mehr Infos zum Film unter https://www.constantin-film.de/kino/der-vorname/
Donnerstag bis Freitag, Montag bis Dienstag um 20:00 Uhr
Samstag um 20:15 Uhr
Sonntag um 19:15 Uhr

Regie: Josie Rourke

OmU
GB / 2018
3. Woche
Plakatmotiv "Maria Stuart, Königin von Schottland"
Zwei Oscar-Nominierungen 2019:
Bestes Kostümdesign
Bestes Make-up und beste Frisuren


Das tragische Schicksal der charismatischen Königin Maria Stuart und ihre Rivalität zur englischen Königin Elisabeth I. stehen im Zentrum von MARIA STUART, KÖNIGIN VON SCHOTTLAND. Zwei der derzeit gefragtesten und talentiertesten jungen Schauspielerinnen, beide Oscar®-nominiert, verkörpern diese starken Frauen: Saoirse Ronan (Lady Bird) und Margot Robbie (I, Tonya).

Mehr Infos zum Film unter http://upig.de/micro/maria-stuart-koenigin-von-schottland