Das Programm ab nächsten Donnerstag finden sie in der Regel ab Montagabend hier.
Sonntag um 15:00 Uhr
Mittwoch um 16:00 Uhr

Regie: Tuva Novotny

Frei ab 0 Jahren
S / 2019
3. Woche
Plakatmotiv "Britt-Marie war hier"
Es ist niemals zu spät, ein neues Leben zu beginnen: Als ihre Ehe nach 40 Jahren zerbricht, räumt Britt-Marie nicht nur mit ihrem bisherigen Leben auf, sondern sorgt darüber hinaus auch in ihrem neuen Heimatort Borg für frischen Wind…

Basierend auf dem Roman von Fredrik Backman ist BRITT-MARIE WAR HIER die weibliche Antwort auf EIN MANN NAMENS OVE - eine warmherzige Komödie über alten Ballast und neue Perspektiven.







Mehr Infos zum Film unter https://prokino.de/movies/details/Britt_Marie_war_hier
Sonntag um 19:30 Uhr

Regie: Lee Chang-Dong

OmU
KOR / 2018
6. Woche
Plakatmotiv "Burning"
Nach seinem Studium kehrt der junge Jongsu in sein Heimatdorf zurück. Ein zufälliges Wiedertreffen mit seiner Schulkameradin Haemi führt zu einer gemeinsamen Nacht. Jongsus Gefühle sind geweckt, doch der Zeitpunkt ist ungünstig – Haemi steht kurz vor einem lange geplanten Trip nach Afrika. Sehnsüchtig erwartet Jongsu den Tag ihrer Rückkehr. Am Flughafen trifft er Haemi jedoch nicht alleine an. Auf der Reise hat sie den wohlhabenden und mysteriösen Ben kennengelernt, der von nun an nicht mehr von ihrer Seite weicht. Als Haemi plötzlich spurlos verschwindet, stürzt die verzweifelte Suche nach ihr Jongsu in ein Labyrinth aus Misstrauen und Paranoia.

 Der vielfach ausgezeichnete Mystery-Thriller BURNING von Regisseur Lee Chang-dong, beruht auf einer Kurzgeschichte von Haruki Murakami und war u. a. 2018 für die Goldene Palme bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes nominiert, erhielt dort den FIPRESCI-Preis der internationalen Filmkritik und konnte auf zahlreichen weiteren Festivals Kritiker und Publikum gleichermaßen überzeugen. Yoo Ah-in und Newcomerin Jun Jong-seo brillieren neben „The Walking Dead“-Star Steve Yeun in diesem psychologisch vielschichtigen Suspense-Thriller, der mit seinen poetisch-melancholischen Bildern als neues Meisterwerk des südkoreanischen Genrekinos hervorsticht.


Mehr Infos zum Film unter http://www.capelight.de/burning
Samstag um 14:15 Uhr

Regie: Jan Haft

Frei ab 0 Jahren
D / 2019
22. Woche
Plakatmotiv "Die Wiese - Ein Paradies nebenan"
Sie ist das Paradies nebenan - die Wiese. Nirgendwo ist es so bunt, so vielfältig und so schön, wie in einer blühenden Sommerwiese. Hunderte Arten von Vögeln, Heuschrecken, Zikaden und anderen Tieren leben zwischen den Gräsern und farbenprächtig blühenden Kräutern der Wiese. Das Zusammenspiel der Arten, die Abhängigkeit der Tiere und Pflanzen voneinander, macht die Blumenwiese zu einem Kosmos, in dem es unendlich viel zu entdecken gibt. Eine faszinierende Welt, in der ein Drittel unserer Pflanzen- und Tierarten zu Hause ist. In nie gesehenen Bildern und mit großem, technischen Aufwand gedreht, stellt die Dokumentation einige der schönsten, liebenswertesten und skurrilsten Bewohner unserer Wiese vor. Der Hauptdarsteller des Filmes ist ein junges Reh, das ein Leben zwischen Waldrand und Wiese führt und den Zuschauer mitnimmt auf seine Abenteuer. DIE WIESE - EIN PARADIES NEBENAN führt die Zuschauer in eine Welt, die jeder zu kennen glaubt, und die doch voller Wunder und Überraschungen steckt.



Mehr Infos zum Film unter https://www.24-bilder.de/filmdetail.php?id=775
Samstag um 16:00 Uhr

Regie: Simon Hunter

Frei ab 0 Jahren
GB / 2017
9. Woche
Plakatmotiv "Edie - Für Träume ist es nie zu spät"
Edie hat sich ihr Leben lang nach den Bedürfnissen anderer gerichtet. Als ihre Tochter Nancy sie in ein Altersheim stecken will, beschließt die 83-Jährige, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich einen fast vergessenen Traum zu erfüllen: den Berg Suilven in den schottischen Highlands zu erklimmen. Mit ihrer angestaubten Wanderausrüstung wagt sie das Abenteuer und engagiert den jungen Jonny, um sie für den herausfordernden Aufstieg vorzubereiten. Dieser lernt schnell ihren Dickkopf kennen, erfährt aber auch immer mehr über ihre Geschichte – und Edie beginnt allmählich, anderen und sich selbst zu vertrauen. So stolpern beide unverhofft in eine Freundschaft, die ihr Leben wunderbar auf den Kopf stellt.

Mehr Infos zum Film unter https://www.weltkino.de/filme/edie-fuer-traeume-ist-es-nie-zu-spaet
Mittwoch um 20:00 Uhr

Regie: diverse

OmU
Frei ab 12 Jahren
F / 2019
1. Woche
Plakatmotiv "Französische Filmtage Bonn 2019"

Die besten Filme die das französische Kino im nächsten Jahr zu bieten hat.
Mit Filmen von Denys Arcand, Liza Azuelos, Louis Garrel, Safy Nebbou, Francois Ozon, Nils Tavernier,  Agnès Varda und vielen anderen.

Liebe Freunde des frankophonen Films,

auch in diesem Jahr wird es in der Neuen Filmbühne wieder Französische Filmtage vom Mi. 3.07.- Mi. 17.07. nach dem seit über 15 Jahren bewährtem Muster geben.

Wie in den letzten Jahren sind wir stolz Ihnen 14 neue französische Filme und einen Klassiker präsentieren zu können.   Am 29. März 2019 ist die französische Regie Ikone Agnès Varda im Alter von 90 Jahren gestorben. Im Februar diesen Jahres wurde sie noch auf der Berlinale für ihr Lebenswerk geehrt und hat ihren letzten Film „Varda par Agnès“ noch persönlich dem deutschen Publikum vorstellen können.

Wir sind sehr froh, dass wir diesen Film am Anfang unseres Festivals im Programm haben und am Ende des Festivals mit ihrem berühmten autobiographischen Film „Die Strände von Agnès“ ergänzen können. 

Wie jedes Jahr versuchen wir das gesamte Spektrum des aktuellen Französischen Films abzudecken. So darf der aktuelle Film von Francois Ozon „Grâce à Dieu“ genau so wenig fehlen, wie „Les Invisibles“ von Louis-Julien Petit die beide in Frankreich wegen ihrer aktuellen Themen auf große Resonanz gestoßen sind.

Nach dem Abschlussfilm am 17.07. werden wir auch in diesem Jahr wieder den Gewinner des Publikumspreises verkünden.

Wie schon im Vorjahr, werden wir parallel zum Festival ein 10 tägiges Schulkinofestival anbieten.

 

Wir freuen uns auf Sie.

 

P.S.: Um Ihnen das Anschauen vieler Filme zu erleichtern, gibt es – wie in den letzten Jahren – einen Festival-Pass, mit dem Sie alle 15 Festival-Filme für insgesamt 60,- € anschauen können.

 


Mehr Infos zum Film unter https://frz.filmtage-bonn.de
Freitag um 22:30 Uhr

Regie: Jim Jarmusch

OmU
Frei ab 12 Jahren
D JP USA / 1995
3. Woche
Plakatmotiv "Friday-Night-Movie: Dead Man"
William Blake macht sich auf in den Westen, um dort eine Stelle als Buchhalter anzutreten. Doch er wird von einer Kugel getroffen. Aufgrund einer Verkettung unglücklicher Umstände sieht sich William trotz seiner schweren Verletzung gezwungen, in die Wälder zu fliehen. Der Indianer "Nobody", der ihm dort begegnet, nimmt ihn unter seine Fittische. Von eiskalten Kopfgeldjägern gejagt, wird William nun selbst zum Outlaw und gefürchteten Killer.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=nn2nQMfLqwg
Donnerstag, Montag bis Dienstag um 18:00 Uhr OmU
Freitag bis Samstag um 18:00 Uhr
Sonntag um 17:00 Uhr

Regie: Dexter Fletcher

USA / 2019
3. Woche
Plakatmotiv "Rocketman"
Es ist schwer zu glauben, aber ROCKETMAN ist der erste Film über das wechselhafte Leben und die Karriere des britischen Popmusikers. Kongenial übernimmt Taron Egerton („Kingsman: The Golden Circle“, „Robin Hood“) die Rolle des jungen Elton, der als Ausnahmetalent an der Royal Academy of Music begann und sich zur weltbekannten Musik-Ikone hocharbeitete. Unter der Regie von Dexter Fletcher („Eddie The Eagle“) und nach einem Drehbuch von Lee Hall („Billy Elliot – I Will Dance“) bringt ROCKETMAN die bisher unerzählte Geschichte dieser faszinierenden Persönlichkeit auf die große Leinwand. Gegen den Willen seines Vaters und geplagt von Selbstzweifel, verfolgt der junge Musiker den Traum von einer Musikkarriere, bis er schließlich zur Inspiration für Millionen wird. Alle Songs im Film werden von den Schauspielern gesungen und nahtlos in das fantastische Rock-’n’-Roll-Musical eingebunden. Als Elton Johns Songwriting-Partner Bernie Taupin ist Jamie Bell („Billy Elliot – I Will Dance“) zu sehen, seine Mutter Sheila wird gespielt von Bryce Dallas Howard („Jurassic World: Das gefallene Königreich“), die Rolle von Johns langjährigem Manager John Reid übernimmt Richard Madden („Game Of Thrones“).
Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=0lUS6eu5XK0
Donnerstag, Montag um 20:20 Uhr OmU
Freitag bis Samstag um 20:20 Uhr
Dienstag um 20:20 Uhr OmU Letzter Einsatz

Regie: Dome Karukoski

GB / 2019
3. Woche
Plakatmotiv "Tolkien"
TOLKIEN erzählt von den prägenden Jugendjahren des visionären Autors, in denen er Freundschaft, Mut und Inspiration inmitten einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten an seiner Schule findet. Zusammen erleben sie Liebe und Verlust, von Tolkiens turbulenter Umwerbung seiner großen Liebe und Muse Edith Bratt, bis hin zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs, der die „Gefährten“ auseinander zu reißen droht. All diese Erfahrungen inspirieren Tolkien zu seinen weltbekannten Mittelerde-Romanen.
Mehr Infos zum Film unter http://www.fox.de/tolkien
Sonntag um 12:45 Uhr

Regie: Julian Schnabel

Frei ab 6 Jahren
USA F / 2018
15. Woche
Plakatmotiv "Van Gogh - An der Schwelle zur Ewigkeit"
In der Gegend von Arles und Auvers-sur-Oise, wohin sich Vincent van Gogh (Willem Dafoe) zurückgezogen hat, um dem Druck des Lebens in Paris zu entkommen, wird er von den einen freundlich und von den anderen brutal behandelt. Die Inhaberin des örtlichen Restaurants hat Mitleid mit ihm und schenkt ihm ein Notizbuch für seine Zeichnungen. Andere haben Angst vor seinen dunklen und unberechenbaren Stimmungsschwankungen. Auch sein enger Freund und Künstler Paul Gauguin findet ihn zu erdrückend und verlässt ihn. Allein sein Bruder und Kunsthändler Theo unterstützt ihn unerschütterlich, auch wenn es ihm nicht gelingt, auch nur eines von Vincents Werken zu verkaufen.

Julian Schnabels VAN GOGH – AN DER SCHWELLE ZUR EWIGKEIT ist eine faszinierende Reise in den Körper und Geist von Vincent van Gogh, der trotz Skepsis, Wahnsinn und Krankheit einige der beeindruckendsten und gefeiertsten Kunstwerke der Welt erschuf. Doch wie so viele Künstler war auch er seiner Zeit voraus und wurde zu Lebzeiten gesellschaftlich ausgestoßen und missbilligt.

Willem Dafoe, der als Bester Schauspieler bei den Filmfestspielen in Venedig 2018 ausgezeichnet wurde, überzeugt als Vincent van Gogh in Julian Schnabels „impressionistischen Meisterwerk“ (Indiewire).


Mehr Infos zum Film unter https://dcmworld.com/portfolio/van-gogh/
Sonntag um 11:00 Uhr
Mittwoch um 18:15 Uhr

Regie: Stéphane Haskell

F / 2019
6. Woche
Plakatmotiv "Yoga - Die Kraft des Lebens"
Nach einer hochriskanten Operation am Rücken erwacht ein Mann mit knapp 40 Jahren querschnittsgelähmt. Die Ärzte teilen ihm mit, dass er nie wieder laufen können wird. Nach Jahren mit größten Schmerzen entdeckt er die Möglichkeit, durch Yoga geheilt zu werden. Durch diese Reise nach innen lernt er nicht nur sich selbst besser kennen, er öffnet sich auch der Welt gegenüber. Er macht sich auf, um faszinierende Menschen in den entlegensten Ecken der Welt zu treffen, die alle durch Yoga gerettet wurden.
Mehr Infos zum Film unter https://arsenalfilm.de/yoga/index.htm