Das Programm ab nächsten Donnerstag finden sie in der Regel ab Montagabend hier.
Donnerstag um 17:30 Uhr
Freitag bis Samstag um 18:15 Uhr
Sonntag um 16:00 Uhr
Montag um 20:15 Uhr OmU
Dienstag um 20:15 Uhr

Regie: Guy Nattiv

Frei ab 12 Jahren
GB IL / 2023
2. Woche
Plakatmotiv "Golda - Israels eiserne Lady"
1973 blickt die ganze Welt auf Israels Premierministerin Golda Meir. Nach dem Überraschungsangriff durch Ägypten und Syrien liegt das Schicksal der Nation in Meirs Händen. Gefangen zwischen dem Wunsch, Blutvergießen zu verhindern, und der politischen Verantwortung gegenüber Israel muss Golda Meir Entscheidungen treffen, von denen unzählige Menschenleben auf beiden Seiten abhängen.

In seinem nervenaufreibenden Politthriller beleuchtet der Oscar®-prämierte Regisseur Guy Nattiv ein zutiefst schockierendes Kapitel des bis heute andauernden Nahost-Konflikts. Oscar®-Gewinnerin Helen Mirren brilliert mit einer überragenden Darstellung als Israels Eiserne Lady.


Mehr Infos zum Film unter https://www.weltkino.de/filme/golda-israels-eiserne-lady
Sonntag um 11:00 Uhr Zu Gast Regisseur Guenter Atteln.
Mittwoch um 17:15 Uhr

Regie: Günter Atteln

Frei ab 0 Jahren
D / 2024
1. Woche
Plakatmotiv "Joana Mallwitz - Momentum (Schumann trifft Rex)"
Sonntag, 02.06. um 11 Uhr in Anwesenheit des Regisseurs Günter Atteln.
Moderation: Anastassia Boutsko (Deutsche Welle Bonn).


Joana Mallwitz ist Dirigentin. Ein Beruf, der von vielen noch immer als Männerdomäne bezeichnet wird. Früh als Ausnahmetalent entdeckt, war sie die jüngste Generalmusikdirektorin Europas, bevor sie im August 2023 Chefdirigentin des Konzerthausorchesters Berlin wurde.
Der Film begleitet sie zwei Jahre auf ihrem Weg dorthin. Mallwitz erwarten in dieser Zeit gleich mehrere Debüts in München, Paris, Salzburg und Amsterdam.
Während die entscheidende Phase ihrer internationalen Karriere beginnt, müssen sie und ihr Mann sich nach der Geburt ihres ersten Kindes neu organisieren.

Mehr Infos zum Film unter https://www.dejavu-film.de/aktuelle-filme/joana-mallwitz-momentum/
Donnerstag um 19:30 Uhr
Freitag bis Samstag um 20:15 Uhr
Sonntag um 20:15 Uhr OmU
Montag um 18:00 Uhr OmU
Dienstag um 18:00 Uhr
Mittwoch um 15:00 Uhr

Regie: Todd Haynes

Frei ab 12 Jahren
D / 2024
1. Woche
Plakatmotiv "May December"
In MAY DECEMBER reist die Fernsehschauspielerin Elizabeth (Portman) an die malerische Küste von Maine, um Gracie (Moore) zu studieren, die sie in einem Film spielen soll. Diese Frau war zwei Jahrzehnte zuvor Gegenstand einer skandalumwitterten Beziehung. Schliesslich ist ihr Partner Joe (Melton) wesentlich jünger als Gracie. Die Beziehung hielt den medialen Anfeindungen stand und die beiden haben mittlerweile zwei gemeinsame Kinder. Während sie sich nun darauf vorbereiten, ihre Zwillinge aufs College zu schicken, beginnt ihre Familiendynamik unter dem Aussenseiterblick der recherchierenden Schauspielerin zu bröckeln.
Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=Oa_uvI6REh0
Donnerstag um 11:00 Uhr
Sonntag um 13:45 Uhr
Montag bis Dienstag um 15:45 Uhr

Regie: Anja Salomonowitz

AT / 2024
2. Woche
Plakatmotiv "Mit einem Tiger schlafen"
Begabtes Kind, verlassene Tochter, entschlossene Frau, einsame Künstlerin, Erforscherin innerer Welten, gefeierte Malerin. Der Film MIT EINEM TIGER SCHLAFEN von Anja Salomonowitz ist ein poetisches Portrait der österreichischen Malerin Maria Lassnig (Birgit Minichmayr). Ein Film über ihre Suche nach ihrem ganz persönlichen, künstlerischen Ausdruck, ihren Kampf in der männlichen Kunstwelt, ihr körperliches Ringen um ihre Malerei, in der sie ihren inneren Schmerz auf die Leinwand bringt. Und dann auch ein Film über ihren großen künstlerischen Erfolg.
Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=f-zVzciYNp0

One Life

Donnerstag um 13:15 Uhr

Regie: James Hawes

GB IT D / 2023
7. Woche
Plakatmotiv "One Life"
„Wenn etwas nicht unmöglich ist, dann muss es einen Weg geben!“
Mit dieser Lebenseinstellung schrieb Sir Nicholas ‚Nicky‘ Winton (Anthony Hopkins) Geschichte, als er in einem Wettlauf gegen die Zeit kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs 669 jüdische Kinder vor den Nazis rettete.

Donnerstag um 15:30 Uhr

Regie: Pablo Berger

Frei ab 0 Jahren
E F / 2023
5. Woche
Plakatmotiv "Robot Dreams"
Ein Hund, ein Roboter und der Sommer ihres Lebens – die herzerwärmende Geschichte über eine ganz besondere Freundschaft, verpackt in die Nostalgie der 80er-Jahre von New York City. Nominiert für den OSCAR® als BESTER ANIMATIONSFILM.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=UEoK-4vLbBQ
Mittwoch um 19:15 Uhr

Regie: Matthias Glasner

Frei ab 16 Jahren
D / 2024
12. Woche
Plakatmotiv "Sterben"

Mit Lars Eidinger, Corinna Harfouch, Lilith Stangenberg, Ronald Zehrfeld

 9 Nominierungen Deutscher Filmpreis 2024:
„Ein Ensemble, wie man es im deutschen Kino lange nicht mehr gesehen hat.“ – FAZ
„Der deutsche Regisseur Matthias Glasner hat mit „Sterben“ ein wuchtiges, aufwühlendes Familienepos geschaffen“ – Der Spiegel
„Emotionales deutsches Meisterwerk“ – BZ

Familie Lunies hat schon lange keinen inneren Zusammenhalt mehr. Lissy Lunies, Mitte 70, ist insgeheim froh darüber, dass ihr langsam dahinsiechender, dementer Mann Gerd ins Heim kommt. Doch ihre neue Freiheit währt nur kurz, denn Diabetes, Krebs, Nierenversagen und beginnende Blindheit lassen ihr selbst nicht mehr viel Zeit. Währenddessen arbeitet ihr Sohn, der Dirigent Tom, mit seinem depressiven besten Freund Bernard an einer Komposition namens „Sterben“. Toms Ex-Freundin Liv will ihn zum Ersatzvater ihres Kindes machen. Seine Schwester Ellen beginnt eine Affäre mit einem verheirateten Zahnarzt, die beiden verbindet die Liebe zum Alkohol und zum Rausch. Aber alles im Leben hat seinen Preis. Mit dem Tod konfrontiert, begegnen die Familienmitglieder sich wieder.


Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=495w2h0V6Ww
Mittwoch um 13:20 Uhr

Regie: Davide Ferrario

OmU
IT / 2023
6. Woche
Plakatmotiv "Umberto Eco - Eine Bibliothek der Welt"
Die Privatbibliothek von Umberto Eco öffnet ein Fenster zu einem magischen Kosmos – meterhohe Regale, gefüllt mit über 30.000 zeitgenössischen sowie 1.500 antiken und seltenen Büchern. Nach dem Tod Ecos gewährte seine Familie dem Regisseur Davide Ferrario, der zuvor mit Eco auf der Kunstbiennale zusammengearbeitet hatte, exklusiven Zugang zu diesem literarischen Schatz. Ursprünglich sollte der Film lediglich die Bibliothek vor ihrer Übergabe an den italienischen Staat und dem damit verbundenen Umzug dokumentieren. Doch daraus entwickelte sich weit mehr.
Der Film taucht ein in die inspirierenden Gedankenwelten des renommierten Philosophen und Schriftstellers sowie seiner Weggefährten. Dabei entfaltet sich nicht nur ein faszinierendes Porträt von Umberto Ecos Gedächtnis, sondern auch ein tiefer Einblick in das kollektive Gedächtnis der Welt. Diese Dokumentation verwebt auf einzigartige Weise die Geschichte der Bibliothek mit den philosophischen Reflexionen Ecos und schafft so ein beeindruckendes Zeugnis über die Kraft von Literatur, Erinnerung und dem Erbe der Menschheit.

Mehr Infos zum Film unter https://mindjazz-pictures.de/filme/umbertoeco/
Freitag bis Samstag um 16:00 Uhr
Sonntag um 18:00 Uhr
Mittwoch um 11:00 Uhr

Regie: Stéphane Brizé

Frei ab 12 Jahren
F / 2023
1. Woche
Plakatmotiv "Zwischen uns das Leben"
Mathieu (GUILLAUME CANET), ein bekannter Pariser Schauspieler, kämpft mit einer Midlife-Crisis. Um Abstand zu gewinnen, reist er an die bretonische Westküste Frankreichs, wo er sich in ein Wellnesshotel in einem verlassenen Erholungsort einquartiert. Ganz in der Nähe lebt auch Klavierlehrerin Alice (ALBA ROHRWACHER) mit ihrem Mann und der gemeinsamen Tochter. Vor 15 Jahren, lange noch bevor Mathieu berühmt wurde, waren die beiden ein Paar. Als es zu einem Wiedersehen kommt, erwachen alte Gefühle, die sie ihre bisherigen Lebens- und Liebesentscheidungen überdenken lassen.
Mehr Infos zum Film unter https://www.alamodefilm.de/kino/detail/zwischen-uns-das-leben.html