Das Programm ab nächsten Donnerstag finden sie in der Regel ab Montagabend hier.

Anton Bruckner - Das verkannte Genie

Sonntag um 11:00 Uhr

Regie: Reiner E. Moritz

Frei ab 0 Jahren
D / 2019
4. Woche
Plakatmotiv "Anton Bruckner - Das verkannte Genie"
Die Rezeption der Musik Anton Bruckners erfolgte spät und langsam.
Die Aufnahme eines kompletten Bruckner Zyklus mit Valery Gergiev und den Münchner Philharmonikern in der Stiftskirche Sankt Florian (Oberösterreich) gibt uns die einmalige Chance, Clips all seiner Sinfonien aus einer Quelle zu erhalten und im Rahmen einer umfangreichen Dokumentation über den Komponisten zu verwenden.

Dies wird die erste eingehende Dokumentation über den Komponisten Anton Bruckner, die viele entstandenen Mythen und Vorurteile sprengt. Mythen und Vorurteile die seine Kritiker im Laufe seines Lebens und darüber hinaus streuten. Es ist die Geschichte von Erinnerungsfetzen, erzählt von Leuten, die über ein vertrautes Wissen über Anton Bruckner und seine Werke verfügen.

Sonntag um 17:15 Uhr

Regie: Manele Labidi

Frei ab 6 Jahren
F TN / 2019
6. Woche
Plakatmotiv "Auf der Couch in Tunis"
Die Psychologin Selma (Golshifteh Farahani) hat einen wahnwitzigen Plan: Sie will in ihr Heimatland Tunesien zurückkehren, um dort eine Praxis für Psychotherapie zu eröffnen. Das Vorhaben der selbstbewussten Französin stößt erst einmal auf Skepsis und Widerstand – aber auch auf sehr großes Interesse. Denn der Redebedarf der tunesischen Bevölkerung ist in den Jahren nach der Revolution enorm. Weil die bürokratischen Mühlen langsam mahlen, empfängt Selma ihre gesprächigen Kunden auf dem Dach eines Wohnhauses in Tunis. Die Kuriositäten und bunten Charaktere der alten Heimat begegnen ihr jedoch längst nicht nur in den therapeutischen Sitzungen.
Mehr Infos zum Film unter http://www.aufdercouchintunis.de/
Mittwoch um 20:00 Uhr

Regie: Christopher Nolan

OmU
Frei ab 12 Jahren
USA GB / 2020
1. Woche
Plakatmotiv "Inception (10-jähriges Jubiläum)"

Zum 10-jährigen Jubiläum des Films Inception erhalten wir zusätzlich erste Einblick in Christopher Nolans langersehnten Blockbuster TENET!

Der Re-Release von INCEPTION enthält:
Behind the scenes-Featurette von TENET (ca. 10 min)
INCEPTION Featurette (ca. 4 min)
INCEPTION Hauptfilm (148 min)

Eintritt: 9 € / 8 € ermäßigt

Dom Cobb (Leonardo DiCaprio) ist der beste Extraktor, den man bekommen kann. In den Träumen seiner Opfer fahndet er nach Wirtschaftsgeheimnissen, um sie dann gewinnträchtig weiterzuverkaufen. Das Problem: Seine riskanten Methoden haben ihn auf die Abschussliste diverser Konzerne gebracht, sodass er sich nirgendwo mehr sicher wähnen kann. Die Heimkehr in die USA bleibt ihm verwehrt, wo seine kleinen Kinder auf ihn warten. Der Großindustrielle Saito (Ken Watanabe) heuert Cobb für einen letzten Job an - einen, der ihm den lang ersehnten Weg nach Hause ebnen könnte, sollte er Erfolg haben. Bloß, diesmal ist auch die Aufgabe ungleich schwieriger. Cobb und sein Dreamteam sollen keine Idee stehlen, sondern eine im Unbewussten eines Konzern-Erben (Cillian Murphy) einpflanzen, dessen Unternehmen zur Gefahr für Saito geworden ist. Akribisch bereiten sich Cobb und seine Mannschaft auf den Zugriff vor, doch eine Variable bleibt unkalkulierbar: Das psychische Echo von Cobbs toter Ehefrau (Marion Cotillard)...


Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=JE9z-gy4De4
Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 20:15 Uhr
Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 16:00 Uhr
Sonntag um 15:00 Uhr
Sonntag um 19:15 Uhr
Mittwoch um 15:45 Uhr

Regie: Mika Kaurismäki

Frei ab 6 Jahren
SD VRC GB / 2019
6. Woche
Plakatmotiv "Master Cheng in Pohjanjoki"
Auf der Suche nach einem alten finnischen Freund reist der chinesische Koch Cheng in ein abgelegenes Dorf in Lappland. Bei der Ankunft scheint niemand im Dorf seinen Freund zu kennen, aber die lokale Cafébesitzerin Sirkka bietet ihm eine Unterkunft an. Im Gegenzug hilft Cheng ihr in der Küche, und bald werden die Einheimischen mit den Köstlichkeiten der chinesischen Küche überrascht. Cheng findet trotz kultureller Unterschiede schnell Anerkennung und neue Freunde unter den Finnen. Als sein Touristenvisum abläuft, schmieden die Dorfbewohner einen Plan, der ihm helfen soll zu bleiben ...

Mika Kaurismäki (THE GIRL KING, ZOMBIE AND THE GHOST TRAIN, MAMA AFRICA – MIRIAM MAKEBA), Weltreisender in Sachen Film, überrascht mit einer lakonisch-romantischen Komödie, deren Zutaten er fein ausbalanciert hat: Viel Humor, eine große Portion Warmherzigkeit, etwas Schwermut, romantische Sehnsucht und heiteres Sommerflair fügen sich zu einer filmkulinarischen Köstlichkeit, bei der finnisches Lokalkolorit auf chinesische Weisheit trifft. Kaurismäki zeigt uns dabei, wie er es ausdrückt, "die positiven Seiten der Globalisierung".

Mehr Infos zum Film unter https://www.mfa-film.de/kino/id/master-cheng-in-pohjanjoki/
Mittwoch um 18:00 Uhr

Regie: Sally Potter

OmU
Frei ab 0 Jahren
USA / 2020
2. Woche
Plakatmotiv "Wege des Lebens - The Roads not Taken"
Molly (Elle Fanning) müsste eigentlich ins Büro, um zu präsentieren, woran sie die letzten Wochen gearbeitet hat. Doch ihr demenzkranker Vater Leo (Javier Bardem) macht ihr dabei einen Strich durch die Rechnung. Der muss in New York nämlich eine Reihe von Ärzten abklappern - und ist dabei eben auch auf die Hilfe seiner Tochter angewiesen. Denn Leo scheint geistig ganz wo anders zu sein - nämlich bei seiner Jugendliebe Dolores (Salma Hayek), deren Name inmitten von Gemurmel und Genuschel halbwegs verständlich fällt. Immer wieder gleiten Leos Gedanken in die Vergangenheit ab, zurück in eine Zeit, in der sich Dolores und er zerstritten oder als er an einem Strand in Griechenland an der Fertigstellung seines Romans arbeitete. Während sich Leos Erinnerungen und Gedanken immer mehr überschneiden, muss Molly erkennen, dass sie anfangen muss, die Krankheit ihres Vaters endlich anzuerkennen.

Mehr Infos zum Film unter https://upig.de/micro/wege-des-lebens-the-roads-not-taken
Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 18:15 Uhr
Sonntag um 13:00 Uhr

Regie: Filippo Meneghetti

Frei ab 6 Jahren
F / 2019
2. Woche
Plakatmotiv "Wir beide"
Nach außen hin ist Nina nur die nette Nachbarin von gegenüber, aber für Madeleine ist sie die Liebe ihres Lebens. Schon seit Jahren führen die beiden eine geheime Beziehung und träumen davon, gemeinsam ein neues Leben in Rom zu beginnen. Doch Madeleine kann sich nicht überwinden, ihrer Familie die Wahrheit zu sagen. Für ihre erwachsenen Kinder ist sie die aufopferungsvolle Witwe, die ihrem Ehemann nachtrauert. So bleibt die Liebe der beiden Frauen im Verborgenen und das heimliche Schleichen über den Flur zwischen den Apartments ihr Alltag. Doch dann führt ein unerwartetes Ereignis dazu, dass die Türen geschlossen bleiben. Nina muss alles riskieren, um zu Madeleine durchzudringen.

Mehr Infos zum Film unter https://www.weltkino.de/filme/wir-beide-2