Die 3. und neuste Staffel von Exhibition on Screen: Goya, Renoir, Monet und Matisse

Ab So. 14 Feb. | So. 20. März | So. 29. Mai im Rex

Regie: Phil Grabsky
Plakatmotiv "Die 3. und neuste Staffel von Exhibition on Screen: Goya, Renoir, Monet und Matisse"
OmU
GB / 2016
Ab Februar präsentieren wir Ihnen die neuste und dritte Staffel der Kunstfilmreihe Exhibition on Screen.

So. 14. Feb ca. 14:45 Uhr
GOYA - VISIONEN AUS FLEISCH UND BLUT


Francisco de Goya ist Spaniens berühmtester Künstler und wird als Vater der modernen Kunst gesehen. Er ist nicht nur ein genialer Beobachter des Alltags und Spaniens bewegter Vergangenheit, sondern auch ein begabter Porträtmaler und Sozialkommentator par excellence. Goya hebt das Genre der Porträtmalerei in neue Höhen. Sein Genie ist in einer bahnbrechenden Ausstellung in der National Gallery London aufgearbeitet. Durch eine große Auswahl einzigartiger Werke und Goyas Briefe, reflektieren wir über den Mensch selbst und die Welt, die er gemalt hat. Goya ist ein Künstler, dessen starke Vision und technische Fähigkeiten ihn zu einem der meistbewunderten Ikonen der Kunstwelt machen.

So. 20. März. ca. 15 Uhr
RENOIR - VERACHTET UND VEREHRT


Er ist einer der am heftigsten diskutierten Künstler und doch einer der Einflussreichsten. Picasso sammelte mehr Renoirs als jeder andere Künstler. Matisse verehrte ihn, ebenso Monet. Er war ein Künstler, der maßgeblich für die Entstehung der impressionistischen Bewegung verantwortlich war. Später kehrte er sich dann völlig von ihr ab, um in eine komplett neue künstlerische Richtung zu gehen - mit außergewöhnlichen Ergebnissen. Die Barnes Collection Philadelphia verfügt über mehr Renoirs als jedes andere Museum der Welt und genau dort beginnt die Suche, um die bemerkenswerte Geschichte dieses bemerkenswerten Künstlers zu erzählen.

So. 29. Mai. ca. 15 Uhr
DEN MODERNEN GARTEN MALEN: MONET BIS MATISSE

Von der Royal Academy of Arts, London

Monet war ein begeisterter Gärtner und wohl der wichtigste Maler von Gärten in der Geschichte der Kunst. Damit war er nicht allein, Künstler wie Van Gogh, Bonnard, Pissarro und Matisse sahen alle den Garten als ein mächtiges Thema ihrer Kunst. Zusammen mit vielen anderen berühmten Namen werden diese großen Künstler in einer innovativen Ausstellung der Royal Academy London gezeigt. Von den Ausstellungswänden zu der Schönheit der Gärten wie Monets Giverny, begeben wir uns auf eine magische Reise und entdecken dabei, wie Künstler den modernen Garten mit wunderbare neue Ideen zu erforschen.

EXHIBITION ON SCREEN ist der weltweit größte  Anbieter, der die Meisterwerke der Kunstgeschichte hautnah auf die große Kinoleinwand bringt. Verknüpft mit Künstlerbiografien und einem beispielslosen Blick hinter die Kulissen bahnbrechender Ausstellungen aus den bedeutendsten Kunsthäusern unserer Zeit, sind die Filme informativ, zugänglich, intelligent und unterhaltsam. EXHIBITION ON SCREEN kommt der Nachfrage nach hochwertigen, kulturellen Inhalten im Event Cinema Markt nach.
Nach dem bemerkenswerten Erfolg der vergangenen  Saison mit Vorführungen in 1.350 Kinos in mehr als 40 Ländern, präsentiert die dritte Staffel von EXHIBITION ON SCREEN ab Februar 2016 drei neue Dokumentationen aus großen internationalen Museen, darunter die National Gallery London und die Barnes Foundation Philadelphia.
Diese Kinofilme bieten einem internationalen Publikum nicht nur die Möglichkeit Ausstellungen zu sehen, die sie sonst nicht in der Lage gewesen wären zu besuchen, sondern ermöglichen es auch allen Ausstellungsbesuchern, Details zu entdecken und Hintergrundwissen zu erfahren. Somit werden einzigartige Einblicke in jede Ausstellung ermöglicht.
Exklusiv für das Kino gefilmt, ermöglicht diese bahnbrechende Ausstellungsserie Kunstliebhabern weltweit, Meisterwerke von einigen der größten Maler der Geschichte in beeindruckender Auflösung auf der großen Leinwand zu bewundern.
EXHIBITION ON SCREEN wird von dem preisgekrön- ten Filmemacher Phil Grabsky von Seventh Art  Productions produziert.
Mehr Infos zum Film unter http://www.exhibitiononscreen.com/en-uk/our-films/season-3/goya

Feuer bewahren – nicht Asche anbeten

Ab So. 14.02. um 12:45 Uhr im Rex

Regie: Annette von Wangenheim
Plakatmotiv "Feuer bewahren – nicht Asche anbeten"
D / 2015
Martin Schläpfer, Ballettdirektor und Chefchoreograf an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg, zählt zu den bedeutendsten Tanzschöpfern Europas. Sein Ballett am Rhein erreicht die unterschiedlichsten Zielgruppen im In- und Ausland, von Düsseldorf bis Moskau, von Barcelona, Paris oder Tel Aviv bis Muscat im Oman. Preise häufen sich. Schläpfers sensible und hochmusikalische Tanzkunst kommt an, wirkt verstörend und beglückend zugleich.

FEUER BEWAHREN – NICHT ASCHE ANBETEN folgt Martin Schläpfer bei seiner täglichen Arbeit und auf ganz privaten Wegen, bis zu seinem Sommerrefugium in der Schweiz. Zwei Uraufführungen bilden den tänzerischen Mittelpunkt des Films, von den ersten Kreationsproben bis zur fertigen Bühnenfassung: DEEP FIELD ist eine Auftragskomposition an Adriana Hölszky und opulenter Abendfüller, „Alltag“ eine Petitesse von keinem geringeren als dem Altmeister und Grandseigneur des modernen Balletts, Hans van Manen. Er schuf die „kleine Geschichte über einen Choreografen“ für Schläpfer höchstpersönlich, der die Hauptrolle in diesem intimen Portrait im Filmportrait selbst tanzt. Zum ersten Mal schaut ein Dokumentarfilm auch hinter die „persönlichen Kulissen“ dieses Ausnahmekünstlers, in seinen Kopf und sein Herz.

Zahlreiche Gespräche mit Weggefährten, Künstlerinnen und Kollegen geben spannende Einblicke in Schläpfers Universum und zeigen, mit welcher Energie und Kreativität er das Ballett revolutioniert. Und warum es so viel mehr bedeutet als nur Kunst für Eingeweihte. Hier wird das klassische Erbe mit neuem Leben und Geist erfüllt, hier kommen verschüttete Gefühle und Werte zum Ausdruck, die Menschen weltweit verbinden. Im „Unzeitgemäßen“, im „Gegen den Strom Schwimmen“ und in einem unbeirrbaren Maß größtmöglicher Freiheit, Schönheit und Zwischentöne berührt Martin Schläpfer die Seele direkt.
Mehr Infos zum Film unter http://feuerbewahren.de/

Die Kinder des Fechters

Ab Mi. 17.02. um 20:30 Uhr in der Neuen Filmbühne

Regie: Klaus Härö
Plakatmotiv "Die Kinder des Fechters"
SF D EST / 2014
Anfang der fünfziger Jahre: auf der Flucht vor Stalins Geheimpolizei versteckt sich der junge Fechter Endel als Sportlehrer in einem kleinen Küstenstädtchen in Estland. Er unterrichtet die Kinder im Fechten – ungeachtet aller Probleme mit den kommunistischen Bürokraten und den mißtrauischen Kollegen. Im Umgang mit den Kindern, die nach den Folgen des Krieges meist vaterlos und verängstigt sind, findet Endel seine innere Berufung und wird für die Kinder zu einem Vorbild und Vaterersatz. Auch die junge Lehrerin Kadri sieht in Endel mehr als einen Kollegen... Als die Kinder an einem Fecht-Wettbewerb in Leningrad teilnehmen wollen, muss Endel sich entscheiden: Soll er dem Wunsch der Kinder nachkommen und dabei riskieren, verhaftet zu werden oder ihre Hoffnungen und Träume enttäuschen?

Ein Film voller Melodramatik und Herzenswärme in der Tradition von WIE IM HIMMEL und DIE KINDER DES MONSIEUR MATHIEU.
Mehr Infos zum Film unter http://www.diekinderdesfechters.de/index.html

Anomalisa

Ab Mi. 17.02. um 20:45 Uhr im Rex

Regie: Charlie Kaufman und Duke Johnson
Plakatmotiv "Anomalisa"
Frei ab 12 Jahren
OmU
USA / 2015
Der erfolgreiche Motivationstrainer und Bestsellerautor Michael Stone reist durch Amerika und begeistert mit seinen Vorträgen unzählige Menschen. Viele hoffnungslose Fälle hat er durch sein Buch erlöst, doch nun scheint er selbst in eine große Krise zu geraten. Während er anderen Menschen hilft, wird sein Leben immer leerer und bedeutungsloser. Müde vom vielen Reisen, gelangweilt von seinem Leben als Familienvater, kommen ihm alle Menschen gleich vor. Als plötzlich in einer weiteren einsamen Nacht die schöne und lebendige Stimme einer Frau in sein Hotelzimmer dringt, schöpft er neue Hoffnung. Die unwiderstehliche Stimme gehört Lisa, die in einem Call-Center arbeitet und extra für Michaels Vortrag von weit her angereist ist. Michael ist überzeugt: Mit Lisa kann er einen Neustart wagen …

Von Charlie Kaufman, dem Meister der melancholisch-rätselhaften Geschichten, Oscar®-prämiert für sein Drehbuch zu „Vergiss mein nicht“ („Eternal Sunshine of the Spotless Mind”), Oscar®-nominiert für „Adaption“ („Adaptation“) und „Being John Malkovich“, kommt mit ANOMALISA gleich zu Jahresbeginn der vielleicht ungewöhnlichste Film des Kinojahres. Mit Puppen in Stop-Motion-Technik gedreht, ist ANOMALISA ein typisch Kaufman-eskes Kinoexperiment, das auf poetische Weise die menschliche Psyche erforscht, den Zuschauer lustvoll auf falsche Fährten lockt und dabei glänzend unterhält.

Ursprünglich als Hörspiel konzipiert und 2005 bei Carter Burwells „Theater of the new ear“-Projekt auf Bühnen in New York und Los Angeles uraufgeführt, tat sich Kaufman für die Kinofassung mit dem Stop-Motion-Experten Duke Johnson zusammen. Der Film wurde von mehr als 5.000 Charlie-Kaufman-Fans im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter finanziert. Mit über 400.000 US-Dollar wurde fast doppelt so viel Geld eingenommen wie erhofft. Nur drei Schauspieler brauchten Kaufman und Johnson: David Thewlis („Harry Potter“) spricht Michael Stone, Jennifer Jason Leigh („Weiblich, ledig, jung sucht …“) spricht Lisa, alle anderen Stimmen werden von Tom Noonan („Last Action Hero“) eingesprochen. Das Ergebnis ist ein Stück Kinomagie, das auf den diesjährigen Filmfestspielen in Venedig mit dem „Großen Preis der Jury“ ausgezeichnet wurde und auch in Telluride und Toronto für Aufsehen sorgte. Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=fjGw-hIJmas

Hail, Caesar!

Ab 18.02. im Rex

Regie: Joel Coen und Ethan Coen
Plakatmotiv "Hail, Caesar!"
OmU
USA GB / 2015
Der neue Film von den Coen-Brüdern!

Sie erzählen von einem Tag im Leben eines „Problemlösers“ für ein Filmstudio – natürlich von jenem Tag, an dem alles, was schiefgehen kann, schief geht und die Probleme von allen Seiten nur so auf ihn einprasseln. Doch sein Bemühen darum, alles auf Spur zu halten, scheint den außergewöhnlichsten Situationen gegenüberzustehen.

Hollywood von seiner schönsten Seite – eine Story verankert im Goldenem Zeitalter umgesetzt mit brillanten Darstellern wie Josh Brolin, George Clooney, Ralph Fiennes, Tilda Swinton, Channing Tatum, Scarlett Johansson, Jonah Hill und Frances McDormand. Mehr Infos zum Film unter http://upig.de/micro/hail-caesar

Dirigenten - Jede Bewegung zählt!

Ab So. 21.02. um 12 Uhr im Rex

Regie: Götz Schauder
Plakatmotiv "Dirigenten - Jede Bewegung zählt!"
D / 2015
Fünf junge DirigentInnen und ein großes Ziel: Beim Internationalen Sir Georg Solti Dirigentenwettbewerb gilt es vor Frankfurts besten Orchestern und einer hochkarätigen Jury, Können und Talent zu beweisen. Wer hier nach drei spannungsreichen Ausscheidungsrunden das Finale in der Alten Oper gewinnt, dem steht das Tor zu einer internationalen Karriere weit offen. Aus der Perspektive 5 junger Nachwuchsdirigenten erzählt CONDUCT! vom Streben nach künstlerischer Anerkennung und kommt dabei dem Geheimnis des Dirigats mit einzigartiger Intensität näher. Ein Film, der seinen Blick auf das Zusammenspiel zwischen Dirigent und Orchester konzentriert und dieses Verhältnis auf ganz neue Weise erhellt. Mehr Infos zum Film unter http://mindjazz-pictures.de/project/dirigenten/

Wunder der Lebenskraft - Eine Reise zur Heilung der Seele

Ab 18.02. in der Neuen Filmbühne

Regie: Stephan Petrowitsch
Plakatmotiv "Wunder der Lebenskraft - Eine Reise zur Heilung der Seele"
Frei ab 6 Jahren
D / 2015
Schulmediziner erwähnen sie nicht, denn sie können kaum damit arbeiten. Die Wissenschaft spricht nicht darüber, denn sie kann noch nicht gemessen werden.

In diesen Fällen ist die Rede von der Lebenskraft, derjenigen Kraft, die jedes Leben auf unserem Planeten möglich macht. Einer Kraft, die alles entscheidet, und doch kaum erforscht ist.

Bis jetzt. Denn "Wunder der Lebenskraft" hat es sich zur Aufgabe gemacht, aufzuklären. Dieser Film beleuchtet mit emotionalen und beeindruckenden Bildern sowohl das Wunder der Kraft selbst als auch wundersame Effekte, die derjenige erleben kann, der einen deutlichen Anstieg dieser Kraft erlebt. Bis hin zu Spontanheilungen gehen die Szenen, die der Regisseur und Filmemacher Stephan Petrowitsch bei den Dreharbeiten eingefangen hat.

Im April hatte der Film im Rahmen des Cosmic Cine – Filmfestivals Weltpremiere in 5 deutschen Städten, am Tag danach in Zürich. Alle Vorstellungen waren ausverkauft oder nahezu ausverkauft. Schließlich gewann "Wunder der Lebenskraft" auch den "Cosmic Angel Audience Award", den 1. Preis in der Publikumswertung. Ein Erfolg, den sich der Regisseur nach den Zuschauerrückmeldungen erhofft, aber nicht erwartet hat.

"Wunder der Lebenskraft" hat eine Spieldauer von 90 Min. 48 Sek. und ist ab 6 Jahren freigegeben. Mehr Infos zum Film unter http://www.wunder-der-lebenskraft.de/

Where To Invade Next

Ab 25.02. im Rex

Regie: Michael Moore
Plakatmotiv "Where To Invade Next"
USA / 2015
Offizieller Beitrag Berlinale 2016 Special Presentation Gala von und mit Oscar Preisträger Michael Moore

Was können Länder – insbesondere die verunsicherten USA – von anderen Ländern lernen? Michael Moore will es genau wissen und marschiert als Ein-Mann-Armee in Europa und Tunesien ein. Wo immer er seine US-Flagge in fremden Boden rammt, will er keine Territorien und Ölfelder erobern, sondern gute Ideen. Und zwar solche, mit denen Länder wie Deutschland, Frankreich und Italien gute Arbeits- und Lebensbedingungen für ihre Bürger geschaffen haben. Egal ob faire Löhne oder gesundes Schulessen, kostenlose Bildung oder menschenwürdige Gefängnisse: Michael Moore klaut alles, was er kriegen kann. Denn Europa hat Lösungen für viele Probleme, an denen die amerikanische Gesellschaft seit Jahren krankt. Je länger Michael Moore staunend durch Europa reist, um so klarer wird ihm: Der amerikanische Traum lebt! Wenn auch nur außerhalb der USA. Und so wird Michael Moores jüngster Doku-Streich WHERE TO INVADE NEXT zu einer augenzwinkernden Liebeserklärung an Europa.
„Sure, all countries have their own problems – but my mission is to pick the flowers, not the weeds.“ Michael Moore

Mehr Infos zum Film unter http://www.falcom.ch/where-to-invade-next/

Mustang

Ab 25.02. in der Neuen Filmbühne

Regie: Deniz Gamze Ergüven
Plakatmotiv "Mustang"
Frei ab 12 Jahren
TR F D / 2015
Sommer in einem türkischen Dorf. Lale und ihre vier Schwestern wachsen nach dem Tod der Eltern bei ihrem Onkel auf. Als sie nach der Schule beim unschuldigen Herumtollen mit ein paar Jungs im Meer beobachtet werden, lösen sie einen Skandal aus. Ihr als schamlos wahrgenommenes Verhalten hat dramatische Folgen: Das Haus der Familie wird zum Gefängnis, Benimmunterricht ersetzt die Schule und Ehen werden arrangiert. Doch die fünf Schwestern – allesamt von großem Freiheitsdrang erfüllt – beginnen, sich gegen die ihnen auferlegten Grenzen aufzulehnen.

Einfühlsam und kraftvoll zugleich setzt die junge Regisseurin Deniz Gamze Ergüven die unzähmbare Lebenslust der fünf Schwestern in Szene, die sich in einer von Männern geprägten Gesellschaft ihr Recht auf Selbstbestimmung erkämpfen. Mit lichtdurchfluteten Bildern trotzt der Film dem dramatischen Geschehen und setzt der Brutalität zarte Sinnlichkeit und jugendliches Aufbegehren entgegen, die den Zuschauer tief berühren und mit Hoffnung erfüllen.

Mehr Infos zum Film unter http://www.weltkino.de/film/kino/mustang

Freunde fürs Leben

Ab 25.02. im Rex

Regie: Cesc Gay
Plakatmotiv "Freunde fürs Leben"
E RA / 2015
Zwei beste Freunde seit Kindheitstagen treffen sich nach vielen Jahren wieder. Durch den Atlantik voneinander getrennt, haben sich die Beiden auf verschiedenen Kontinenten ein Leben aufgebaut, aber als sie sich wiedersehen, scheint es beiden so, als hätten sie sich niemals aus den Augen verloren. Julián und Tomás verbringen ein paar unvergessliche Tage miteinander, lachen, schwelgen in Erinnerungen und weinen… denn ihrem Wiedersehen wird der Abschied für immer folgen. FREUNDE FÜRS LEBEN ist eine Ode auf die Freundschaft und die Liebe. Ein humorvolles und ehrliches Portrait über den Mut, der nötig ist um zu akzeptieren, dass der Tod einfach ein Teil des Lebens ist.
Mehr Infos zum Film unter http://www.ascot-elite-film.de/index.php/9-filme/70-truman#soon

Ballett aus dem Royal Opera House im Kino

Ab So. 28. Feb. | So. 08. Mai | So. 19. Juni im Rex

Plakatmotiv "Ballett aus dem Royal Opera House im Kino"
UK / 2015
Ballett aus dem Royal Opera House in London im Rex-Kino:

Eintritt: 15 ,- / 13 ,- erm.


RHAPSODY / THE TWO PIGEONS
Frederick Ashton | Zwei Ballette
Spielzeit: Noch nicht bekannt gegeben (Inkl. einem Intervall)

SONNTAG, 28. FEBRUAR 2016 UM 11 UHR

Diese entzückende, Frederick Ashtons Schaffen gewidmete Doppelvorstellung beginnt mit dessen Inszenierung von Rachmaninows Rhapsodie über ein Thema von Paganini, deren äußerst spannende Choreographie von der düsteren Wildheit und  Brillanz der musikalischen Vorlage inspiriert wurde. Das originelle, leidenschaft-liche und außergewöhnliche Ballettwerk markiert den Höhepunkt von Ashtons romantischem Stil. Die zweite Hälfte des Programms stellt Ashtons fragiles, nur oberflächlich komisches Werk The Two Pigeons vor,  das selten aufgeführt wird und für Ballettfans überall in der Welt ein wahrer Hochgenuss sein dürfte.

GISELLE
Ballett in zwei Akten
Spielzeit: Ca. 2 Std. 15 Minuten (inkl. einem Intervall)

SONNTAG, 8. MAI 2016 UM 11 UHR

Giselle ist der Inbegriff eines romantischen Klassikers, die Darstellung einer Liebes-affäre, die im richtigen Leben beginnt und über den Tod hinaus fortbesteht. Die Hauptrolle stellt eine der großen Herausforderungen des Ballettrepertoires dar. Giselle verwandelt sich von einem unschuldigen, von der Liebe betörten Bauernmäd-chen in einen verzeihenden Geist, der seinen Liebhaber vor dem Tode bewahrt. Für die Ballerina ist dies eine Rolle mit zwei gegensätzlichen Aspekten: Im 1. Akt muss sie naiv und unschuldig erscheinen, ihr Tanz ist geprägt von einer diesseitig geprägten Schwärmerei; im 2. Akt muss sie sich in Licht und Luft verwandeln, ihr Tanz so himmlisch sein, dass er beinahe schwerelos wirkt. In Peter Wrights Produktion werden die beiden Aspekte dieses Balletts perfekt umgesetzt: Der erste Akt wird dramatisiert durch reiche naturalistische Details, der zweite Akt besticht durch seine geisterhafte, mondbeschienene Schönheit.

FRANKENSTEIN
Ballett in drei Akten | Laufzeit: noch nicht bekannt gegeben

SONNTAG, 19. JUNI 2016 UM 11 UHR


Liam Scarlett, Hauschoreograph am Royal Ballet House, hat Mary Shelleys klassischen Schauerroman Frankenstein als Grundlage für sein erstes abendfüllendes erzählerisches Ballett ausgewählt. Die Geschichte über Verrat, Wissbegier, Leben, Tod und vor allem über Liebe regt Scarlett dazu an, die wahren Tiefen der menschlichen Natur und unser Bedürfnis nach Akzeptanz und einem Platz in der Welt zu erforschen. Für dieses aufregende neue Ballett wandte sich Scarlett an den Komponisten Lowell Liebermann, bei dem er eine brandneue Musik in Auftrag gab.

 

 


Oscargewinner 2016 des Besten Films

Ab Mi. 09.03. im Rex

Plakatmotiv "Oscargewinner 2016 des Besten Films"
2016

Wir präsentieren Ihnen am Mi, 09.03. den diesjährigen Oscargewinner in der Kategorie Bester Film" im Rex-Kino.

Oscarverleihung 2016: 28. Feb.

Nominierungen „Bester Film":

The Big Short
Bridge of Spies
Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten
Mad Max: Fury Road
Der Marsianer - Rettet Mark Watney
Raum
The Revenant - Die Rückkehrer
Spotlight


Francofonia

Ab Mi. 09.03. im Rex

Regie: Alexander Sokurov
Plakatmotiv "Francofonia"
Frei ab 12 Jahren
F D NL / 2015

Der Louvre zur Zeit der deutschen Besatzung: Direktor Jacques Jaujard bekommt es mit Franziskus Graf Wolff-Metternich zu tun, Leiter des sogenannten “Kunstschutzes” der Wehrmacht – Kontrahenten, aus denen mehr und mehr Komplizen bei der Rettung der Schätze des Museums vor dem Zugriff der Nazi-Invasoren werden. Mit dem Gravitationszentrum dieser wundersamen Geschichte entfaltet Alexander Sokurov (FAUST, RUSSIAN ARK) in Bildern von suggestiver Schönheit, mit überraschenden Sequenzen zwischen historischer Verortung und traumhafter Assoziation eine betörende, sich souverän in Raum und Zeit bewegende Meditation über Kunst und Macht, Geschichte und Schönheit. FRANCOFONIA lässt uns auf unnachahmliche Weise erleben, dass ein Museum unendlich viel mehr ist als ein Ort zur Aufbewahrung von Kunstexponaten. Vor dem Hintergrund der Geschichte des Louvre und seiner Kunstwerke setzt Sokurov mit dem meisterhaften Einsatz unterschiedlichster filmischer und erzählerischer Mittel seine einzigartige, vielschichte, eigensinnige Vision in Szene: Der Louvre wird zum lebendigen Beispiel dafür, was die Kunst – inmitten des zerstörerischsten Krieges, den die die Welt erlebt hat – uns über uns selbst erzählt.

Bei der Entstehung von FRANCOFONIA konnte Alexander Sokurow auf den vielfach preisgekrönten und OSCAR®-nominierten Kameramann Bruno Delbonnel (INSIDE LLEWYN DAVIS, FAUST, AMÉLIE) zählen – und die bedingungslose Unterstützung des Museums mit unbeschränktem Zugang zu seinen Räumen. Der Louvre und seine Kunstwerke sind hier nicht Kulisse, sie werden zu Protagonisten im Dialog mit dem Regisseur, mit seinem, mit sich selbst, mit uns – und nicht zuletzt mit den Geistern, die hier durch die Räume des Louvre wandern: Napoleon und Marianne im Spannungsfeld von Geschichte und Kunst, Macht und Freiheit.

“FRANCOFONIA ist eher wie eine Collage, die den Wendungen eines sich stetig verändernden gedanklichen Prozesses folgt.
Mir erschien dieser Film wie ein Weg, ein Weg, den wir alle gegangen sind und wieder gehen werden, ein Weg, den unsere Mitreisenden neben uns verstehen und nachempfinden können. Ein Weg, der es uns ermöglicht, zwischen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf unsere eigene und individuelle Art und Weise zu wechseln, gelenkt durch Gedanken, Reflexionen und Assoziationen ... Die Charaktere sind ein Teil dieser Geschichte und ein Teil des Lebens. Napoleon und Marianne sind dabei für mich weder normale noch symbolische Figuren. Für mich sind es lebendige Charaktere. Alle Geister sind lebendig, wenn sie existieren.” (Alexander Sokurov)

Mehr Infos zum Film unter http://francofonia.de/zum-film.php

Grüße aus Fukushimaa

Ab 10.03. im Rex

Regie: Doris Dörrie
Plakatmotiv "Grüße aus Fukushimaa"
Frei ab 12 Jahren
D / 2015
Die junge Deutsche Marie (Rosalie Thomass) ist eine, die auszieht, das Fürchten zu lernen. Auf der Flucht vor ihren zerplatzten Lebensträumen und dem Verlust ihrer großen Liebe reist sie für die Organisation Clowns4Help in die Präfektur Fukushima. Zusammen mit dem Clown Moshe (Moshe Cohen) will sie den überlebenden Opfern der Dreifachkatastrophe von 2011, die auch Jahre später immer noch in Notunterkünften leben, ein wenig Freude bringen. Schweres leichter machen. Eine Aufgabe, für die Marie, das muss sie sich schon bald eingestehen, überhaupt nicht geeignet ist.
Doch bevor sie erneut davon läuft, beschließt Marie, ausgerechnet bei der störrischen alten Satomi (Kaori Momoi) zu bleiben, der letzten Geisha Fukushimas, die auf eigene Faust in ihr zerstörtes Haus in der Sperrzone zurückziehen will. Zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, die aber beide – jede auf ihre Art – in der Vergangenheit gefangen sind und lernen müssen, sich von ihren Schuldgefühlen und der Last ihrer Erinnerungen zu befreien.

Mit GRÜSSE AUS FUKUSHIMA hat das Team des Sensationserfolgs KIRSCHBLÜTEN – HANAMI (2008) erstmals wieder zusammengefunden: Autorin und Regisseurin Doris Dörrie, die Produzenten Harry Kügler und Molly von Fürstenberg und der Verleiher Benjamin Herrmann. Mit ihrem neuen Kinofilm ist es der Ausnahmeregisseurin und -autorin Doris Dörrie einmal mehr gelungen, eine universellpoetische Geschichte vom Leben und Loslassen zu erzählen. Erstmals entstand einer ihrer Spielfilme komplett in Japan und komplett in eindrucksvollem Schwarzweiß. Die Hauptrollen in GRÜSSE AUS FUKUSHIMA haben Rosalie Thomass (EINE GANZ HEISSE NUMMER, BESTE CHANCE) und Kaori Momoi (DIE GEISHA) übernommen. In weiteren Rollen sind junge Darsteller wie Aya Irizuki (KIRSCHBLÜTEN – HANAMI) neben Künstlern zu sehen, wie den angesehenen amerikanischen Clown Moshe Cohen (Mitbegründer von Clowns ohne Grenzen) und die Münchener Musikerin Nami Kamata (Mitglied der Band Coconami), die hier erstmals für einen Spielfilm vor der Kamera standen. Mehr Infos zum Film unter http://www.gruesseausfukushima.de/#home

Birnenkuchen mit Lavendel

Ab 10.03. in der Neuen Filmbühne

Regie: Eric Besnard
Plakatmotiv "Birnenkuchen mit Lavendel"
F / 2015
Manchmal kann ein kleiner Unfall auch ein unverhoffter Glücksfall sein. Louise lebt auf einem Birnenhof in der Provence und kümmert sich seit dem Tod ihres Mannes um den Birnenanbau. Doch die Bank will den Kredit zurück, die Abnehmer zweifeln an ihrer Kompetenz und dann fährt sie auch noch einen Fremden vor ihrem Haus an. Pierre, so heißt der verletzte Mann, scheint irgendwie anders zu sein. Er ist verdammt ordentlich, frappierend ehrlich, ein Eigenbrötler, der am liebsten Primzahlen zitiert.
Der sensible Mann blüht in Louises Gegenwart auf, hilft ihr mehr schlecht als recht beim Verkauf ihrer köstlichen Birnenkuchen auf dem Markt und hat das Gefühl, etwas gefunden zu haben, das er gar nicht zu vermissen glaubte: ein Zuhause. Louise versucht ihn aus ihrem Leben und ihrem gebrochenen Herzen herauszuhalten. Doch Pierre lässt sich nicht so einfach abschütteln. Nur wovor läuft er davon? Louises Leben ist wundersam auf den Kopf gestellt und doch droht ihr dieses kleine Glück wieder zu entgleiten.

Eine liebevoll erzählte romantische Komödie über eine zauberhafte Anziehungskraft, die auf wunderbare Art ganz anders ist. »Birnenkuchen mit Lavendel« entführt uns in eine Welt voll kleiner Wunder – gefüllt mit dem Duft der Birnen der Provence.
Mehr Infos zum Film unter http://www.birnenkuchen-mit-lavendel.de/

El Clan

Ab Mi. 16.03. im Rex

Regie: Pablo Trapero
Plakatmotiv "El Clan"
Frei ab 16 Jahren
OmU
E RA / 2015
In seinem packenden Real-Crime-Thriller EL CLAN erzählt der argentinische Kultregisseur Pablo Trapero vom Fall der vermeintlich ehrenwerten Familie Puccio, die zu Beginn der Achtzigerjahre mit Entführungen ein einträgliches Familienbusiness ins Leben rief.

Argentinien in den frühen Achtzigern. Die Puccios leben in einem gutbürgerlichen Stadtteil in Buenos Aires, nach außen wirken sie wie eine ganz normale Großfamilie. Doch der Schein trügt. Im Verborgenen führt Patriarch Arquímedes Puccio mit harter Hand die Geschäfte der Familie, dunkle Machenschaften mit grausamen Methoden: Kidnapping, Lösegelderpressung, Mord. Hinter der Planung und der Umsetzung sämtlicher Operationen steckt Arquímedes. Dafür braucht er vor allem die bedingungslose Unterstützung seines ältesten Sohnes Alejandro, der für ihn geeignete Opfer ausfindig macht. Als Star-Spieler der Rugby-Nationalmannschaft ist dieser durch seine Berühmtheit über jeden Verdacht erhaben und somit das ideale Werkzeug. Als Alejandro jedoch das makabre Familienbusiness in Frage stellt, droht die Fassade zu bröckeln … Mehr Infos zum Film unter http://elclan-derfilm.de/

Der Wert des Menschen

Ab 17.03. in der Neuen Filmbühne

Regie: Stéphane Brizé
Plakatmotiv "Der Wert des Menschen"
F / 2015
Thierry (Vincent Lindon), 51 Jahre alt, Familienvater und gelernter Maschinist, ist seit 20 Monaten arbeitslos und befindet sich auf der Suche nach einem neuen Arbeitsverhältnis. Dabei muss er sinnlose Fortbildungen absolvieren und aussichtslose Job-Interviews bestreiten. Immer wieder kommt er an den Punkt, an dem er sich fragen muss, ob er es sich noch erlauben kann, auf seinen Prinzipien zu bestehen. Als er schließlich eine Anstellung als Kaufhausdetektiv findet, gerät er aufs Neue in ein moralisches Dilemma, das ihn endgültig vor die Wahl stellt, ob er dazu imstande ist, den Gesetzen des Marktes zu gehorchen oder nicht.

Für seine darstellerische Leistung wurde Vincent Lindon im Offiziellen Wettbewerb des Cannes Filmfestivals 2015 mit dem Preis für die beste männliche Hauptrolle ausgezeichnet. In diesem im Cinéma-Vérité-Stil inszenierten Drama wird er von einem großartig agierenden Essemble aus Laien begleitet.
Vincent Lindon war hierfür auch beim Europäischen Filmpreis 2015 in der Kategorie Best European Actor nominiert.
In Cannes erhielt der Film zudem den Preis der ökumenischen Jury und wurde von Frankreich auf die Short-List für die Einreichungen zum Auslands-Oscar 2016 gesetzt.

Mehr Infos zum Film unter http://www.temperclayfilm.de/site/index.php/verleih/145-der-wert-des-menschen

Raum

Ab 17.03. im Rex

Regie: Lenny Abrahamson
Plakatmotiv "Raum"
Frei ab 12 Jahren
CAN IRL / 2015
Es ist die außergewöhnliche Geschichte von Jack (Jacob Tremblay), einem lebhaften Fünfjährigen, um den sich seine liebende Mutter Ma (Brie Larson) kümmert. Wie jede Mutter will sie, dass Jack glücklich und sicher ist. Sie zieht ihn liebevoll auf, spielt mit ihm, erzählt ihm Geschichten – doch ihr beider Leben ist alles andere als normal. Sie sind gefangen in diesem Raum. Ma hat daher ein ganzes Universum innerhalb des Raums für Jack erschaffen und wird vor nichts Halt machen, um sicherzugehen, dass Jack auch in dieser tückischen Umgebung in der Lage ist, ein vollkommenes und erfülltes Leben zu führen. Aber als Jack immer mehr Fragen über ihre Situation stellt und Ma an die Grenzen ihrer Belastbarkeit stößt, beschließen sie eine riskante Flucht. Erfolg oder Misserfolg hängen nun von Jack ab…

Son of Saul

Ab Mi. 23.03. im Rex

Regie: László Nemes
Plakatmotiv "Son of Saul"
OmU
H / 2015
Sein Regiedebüt widmet László Nemes den sogenannten Sonderkommandos in Auschwitz. Gezwungen von NS-Schergen mussten jüdische Gefangene die Deportierten in die Gaskammern führen und danach ihre Leichen verbrennen. Die unerbittliche Nahaufnahme der Shoa, ohne die Möglichkeit eines Ausblicks, wirkt wie ein Gegenentwurf  zu Spielbergs „Schindlers Liste“. Das packende Holocaust-Drama des jungen Ungarn versucht, den barbarischen Horror in den Konzentrationslagern auf neuartige Weise verstörend fühlbar zu machen. Das cineastische, stilistisch radikale Meisterwerk gewann bereits einen Golden Globe und geht bei den Oscars als „bester fremdsprachiger Film“ ins Rennen. Mehr Infos zum Film unter http://sonyclassics.com/sonofsaul/

Mein Ein, mein Alles

Ab 24.03. in der Neuen Filmbühne

Regie: Maïwenn
Plakatmotiv "Mein Ein, mein Alles"
Frei ab 12 Jahren
F / 2015
Nach einem schweren Skiunfall wird Tony (Emmanuelle Bercot) in ein Reha-Zentrum gebracht. Dort muss die junge Frau nicht nur mühsam das Gehen neu erlernen, sondern auch ihr inneres Gleichgewicht wiederfinden. Zeit, um auf ihre turbulente Beziehung mit Georgio (Vincent Cassel) zurückzublicken: Warum haben sie sich geliebt? Wer ist dieser Mann, dem sie so verfallen war? Und wie konnte sie es zulassen, sich dieser erstickenden, zerstörerischen Leidenschaft auszuliefern? Vor Tony liegt ein langer Heilungsprozess, aber auch eine Chance, die Stücke ihrer zerbrochenen Persönlichkeit neu zusammenzusetzen und am Ende wieder frei zu sein…

Nach ihrem gefeierten Drama über Pariser Polizisten, „Poliezei“, präsentiert Regisseurin Maïwenn erneut einen Film, der unter die Haut geht: das aufwühlende Drama einer leidenschaftlichen Liebe und die Geschichte einer Frau, die nach einer verhängnisvollen Beziehung zu sich selbst zurück findet. Mit Emmanuelle Bercot („Poliezei“, „Zwischen den Wellen“) und dem französischen Weltstar Vincent Cassel („Black Swan“, „Public Enemy No. 1“) als gefährlichem Verführer. MEIN EIN, MEIN ALLES (OT: "Mon Roi") wurde von Les Productions du Trésor produziert in Koproduktion mit STUDIOCANAL, France 2 Cinema, Les Films de Batna, Arches Films und 120 Films. Den Weltvertrieb übernimmt STUDIOCANAL.

Mehr Infos zum Film unter http://www.studiocanal.de/kino/mon_roi

Silent Heart - Mein Leben gehört mir

Ab 24.03. in der Neuen Filmbühne

Regie: Bille August
Plakatmotiv "Silent Heart - Mein Leben gehört mir"
Frei ab 6 Jahren
DK / 2014
Esther (Ghita Nørby) und ihr Mann Poul (Morten Grunwald), beide um die 70, laden ihre Familie in ihr Haus auf dem Land ein, um gemeinsam das Wochenende zu verbringen. Esther leidet unter einer unheilbaren Krankheit und will selbstbestimmt sterben.

Die Schwestern Heidi (Paprika Steen) und Sanne (Danica Curcic) haben den Wunsch ihrer kranken Mutter akzeptiert, im Verlauf des Wochenendes können sie jedoch immer schlechter mit ihrer Entscheidung umgehen. Verdrängte Konflikte brechen auf, doch nach anfänglichem Zwist verläuft der erste gemeinsame Abend in einem liebevollen und vorsichtigen Miteinander. Alle reißen sich spürbar zusammen. Später gesteht Sanne, dass sie die Entscheidung ihrer Mutter nur scheinbar akzeptiert hat und plant, einen Krankenwagen zu rufen, sobald ihre Mutter den tödlichen Tablettencocktail genommen hat.

SILENT HEART – MEIN LEBEN GEHÖRT MIR erzählt über das Recht, das Leben unter extremen Umständen anzunehmen oder abzulehnen. Ein intensives Familiendrama, in dem jeder Konflikt und alle Facetten der Liebe während eines gemeinsamen letzten Wochenendes zum Ausdruck kommen.

BILLE AUGUST ("Fräulein Smillas Gespür für Schnee", "Nachtzug nach Lissabon") OSCAR- Preisträger und Gewinner der Goldenen Palme in Cannes, steuert diese sich liebende, kultivierte, verwundbare Familie scharfsichtig und zärtlich zugleich durch ihr letztes Zusammensein voller Emotionen, Höhen und Tiefen.

Ein Film mit einer hochaktuellen Thematik, mit einigen der größten Stars des dänischen Kinos. Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=wkpDFdSypU0

Berliner Philharmoniker: Bachs Matthäus-Passion

Ab Karfreitag, 25.03. um 11 Uhr im Rex

Plakatmotiv "Berliner Philharmoniker: Bachs Matthäus-Passion"
D

Die Berliner Philharmoniker - Bachs Matthäus-Passion mit Sir Simon Rattle
Liveaufnahme vom April 2010

Karfreitag 25. April um 11 Uhr (Dauer: 195 Min.)

Eintritt: 15 € / 11 € erm.


Sir Simon Rattle ließ keinen Zweifel: Für ihn war die Aufführung der Matthäus-Passion, die er mit den Berliner Philharmonikern und dem Rundfunkchor Berlin im Frühjahr 2010 realisierte, »das wichtigste, was wir hier je gemacht haben«. Kritiker in aller Welt pflichteten ihm
bei. Sie lobten die halbszenische »Ritualisierung « des amerikanischen Star-Regisseurs Peter Sellars ebenso wie die herausragende musikalische Interpretation mit Solisten wie Magdalena Kožená, Christian Gerhaher, Thomas Quasthoff und Mark Padmore als
Evangelist.
»Simon Rattles Osterwunder« Die Welt
»Die Sänger geben das Konzert ihres Lebens« The Guardian
Live-Aufnahme aus der Berliner Philharmonie, April 2010
Spieldauer: 195 min (Aufführung)

Johann Sebastian Bach
Matthäus-Passion BWV 244
Berliner Philharmoniker
Sir Simon Rattle Dirigent
Camilla Tilling Sopran
Magdalena Kožená Mezzosopran
Topi Lehtipuu Tenor (Arien)
Mark Padmore Tenor (Evangelist)
Christian Gerhaher Bass (Christus)
Thomas Quasthoff Bass (Arien)
Rundfunkchor Berlin
Simon Halsey Einstudierung
Knaben des Staats- und Domchors Berlin
Kai-Uwe Jirka Einstudierung
Peter Sellars Inszenierung
Bonus: Peter Sellars im Gespräch mit Simon Halsey

Trumbo

Ab Mi. 30.03. im Rex

Regie: Jay Roach
Plakatmotiv "Trumbo"
Frei ab 6 Jahren
OmU
USA / 2015
In den 40er-Jahren läuft es grandios für Dalton Trumbo: Er ist einer der bestbezahlten Drehbuchautoren Hollywoods. Es ist keine Frage, dass er einen Oscar bekommen wird, die Frage ist nur – wann? Doch mit dem Kalten Krieg und dem Aufstieg des Kommunistenhassers Senator McCarthy endet Trumbos Aufstieg. Doch Trumbo wäre nicht Trumbo, würde er sich unterkriegen lassen. Unter einem Pseudonym schreibt er weiter – und dabei entstehen seine besten Bücher.

Power To Change - Die EnergieRebellion

Ab Mi. 30.03. um 19 Uhr + So. 03.04. um 14:30 Uhr im Rex

Regie: Carl-A. Fechner
Plakatmotiv "Power To Change - Die EnergieRebellion"
D / 2015
Nach Die 4. Revolution präsentiert Carl-A. Fechner mit seinem neuen Kinofilm POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion die Vision einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung – mit 100% erneuerbaren Energien.

POWER TO CHANGE ist ein eindrucksvolles Plädoyer für eine rasche Umsetzung der Energierevolution. Der Film erzählt mitreißende Geschichten von den Kämpfern, Tüftlern und Menschen wie du und ich, von innovativen und überraschenden Technologien – und einer Reise in ein Land, das exemplarisch zeigt, wie die Abhängigkeit von fossilen Energien Kriege auslösen kann: der Ukraine.

Für seinen Film konnte der Regisseur prominente Fürsprecher wie Hans-Josef Fell (Mitautor des Erneuerbare-Energien-Gesetzes), die Wissenschaftlerin Prof. Dr. Claudia Kemfert und MdB Dr. Julia Verlinden (energiepolitische Sprecherin der Grünen) gewinnen.

Große Filmmusik, cineastische Aufnahmen und überraschende Fakten lassen die Zuschauer erleben, warum die rasche Umstellung der Weltenergieversorgung auf 100% dezentral erzeugte Energien entscheidend für das Überleben der Menschheit ist und uns alle betrifft – kurzweilig, spannend und visuell überwältigend. Nach diesem Film werden Sie die Energiewende mit anderen Augen sehen! Mehr Infos zum Film unter http://www.changefilm.de/film/power-to-change-die-energierebellion

All' Opera aus Italien

Ab So. 03. April um 11 Uhr im Rex

Plakatmotiv "All' Opera aus Italien"
OmU
IT / 2015
Die Opernsaison 2015/16 aus Italien als Kinoevent!

Eintritt: 17 € / 15 € erm.

Alle Aufführungen werden mit deutschen Untertiteln präsentiert.


Mit All’Opera präsentieren wir Ihnen ab Dezember die größten italienischen Opern – aus dem Mutterland der Oper direkt ins Rex-Kino.
Starten Sie mit uns in eine imposante Opernsaison 2015/16 und erleben Sie die Meisterwerke der größten italienischen Komponisten, von Verdi über Puccini bis hin zu Rossini.

All’Opera bietet den Kinobesuchern ein vielseitiges Programm mit jungen Talenten und namhaften Künstlern wie Anna Netrebko und Diana Damrau.

Durch exklusive Hintergrundberichtserstattung sowie Interviews mit den Sängern bekommen Sie den Eindruck, sie befänden sich direkt auf oder sogar hinter der Bühne.

DER BARBIER VON SEVILLA 
SONNTAG, 03. APRIL 2016 UM 11 UHR
Sicherlich die berühmteste komische Oper der Musikgeschichte und eine unerschöpfliche Quelle des Vergnügens. Regisseur Vittorio Borelli hat die Handlung in ihren ursprünglichen Kontext, d. h. in die Zeit von Beaumarchais mit ihren gepuderten Perücken und Seidenhosen, versetzt. Antonio Sarasso bringt als tauber Diener mit geschickt dosierter  Pantomime die für die Komik dieser Geschichte notwendige Fantasie ein.
DIRIGENT: Giampaolo Bisanti
REGISSEUR: Vittorio Borelli 
DER GRAF ALMAVIVA: Antonino Siragusa
ROSINA: Chiara Amarù
DAUER 2h47 – MIT 1 PAUSE OPER IN 2 AKTEN

LA FANCIULLA DEL WEST 

SONNTAG, 22. MAI 2016 UM 11 UHR
Erster „Spaghetti­Western“ der Operngeschichte mit großen Weiden, schroffen Bergen, einem schießwütigen Sheriff, großherzigen Goldsuchern, Desperados­Banditen und natürlich einem jungen Mädchen reinen Herzens. Kurz, das Mädchen aus dem Golden Westen ist in erster Linie ein  Werk voller Leben!
DIRIGENT: Riccardo Chailly
REGISSEUR: Graham Vick
MINNIE: Eva-Maria Westbroek
JACK RANCE: Claudio Sgura
DAUER 2h20 – OHNE PAUSE OPER IN 3 AKTEN

LA FAVORITA
SONNTAG, 03. JULI 2016 UM 11 UHR
Eine romantische und romanhafte Geschichte, in der Leidenschaft, Tod und Liebe eine große Rolle spielen. John Osborn verkörpert Fernando, den verliebten Mönch der jungen „Favoritin“ (Geliebten) des Königs von Kastilien, Alfons XI. Die musikalisch wunderschön untermalte Handlung spielt im Spanien des 14. Jahrhunderts, zur Zeit der Machtkämpfe zwischen Kirche und Staat und der daraus entstehenden Unruhen. DIRIGENT: Donato Renzetti
REGISSEUR: Rosetta Cucchi
LEONOR DE GUZMAN: Veronica Simeoni
DAUER 3h19 – MIT 1 PAUSE OPER IN 4 AKTEN

Mehr Infos zum Film unter http://www.all-opera.com/de/opere/la-cenerentola/

Kinderfilme Jan. | Feb. | März

Ab Jan.-März im Rex

Plakatmotiv "Kinderfilme Jan. | Feb. | März"
2015

Kinderfilme im Rex-Kino und in der Neuen Filmbühne
Januar | Februar | März
Jeden Samstag Nachmittag.
Die genauen Uhrzeiten zu den Kinderfilmen können Sie jeden Montag auf unserer Homepage oder aus den jeweiligen aktuellen Wochenflyern entnehmen.


PIPPI GEHT VON BORD
D S 1968 | 83 Min. | ab 0 Jahren
Filmbühne: Sa. 27.02.

Kapitän Langstrumpf möchte Pippi auf seinem Schiff "Hoppetosse" mit nach Taka-Tuka-Land nehmen. Pippi kann jedoch die traurigen Tommy und Annika nicht allein zurücklassen und entschließt sich spontan, mit beiden zusammen in der Villa Kunterbunt zu bleiben. Zum Abschied schenkt ihr Kapitän Langstrumpf einen neuen Koffer voll Gold, was nicht unbeobachtet bleibt. Eine neue, aufregende Zeit beginnt für die drei Freunde, in der immer neue Spiele entdeckt werden. Doch schon bald naht der Winter. Um ebenfalls Weihnachtsferien zu haben, beschließt Pippi sogar in die Schule zu gehen. Am Weihnachtsabend schließlich kommt es zu einer Überraschung für alle Kinder im Dorf...

MELODIE DES MEERES
IRL DK B L F 2014 | 93 Min. | ab 0 Jahren
Rex:  Sa. 13.02. 13:30 Uhr

Der zehnjährige Ben (Stimme im Original: David Rawle) und seine stumme sechsjährige Schwester Saoirse leben in einem alten Leuchtturm am Meer, gemeinsam mit ihrem Vater Conor (Brendan Gleeson), der den Tod seiner Frau jedoch auch Jahre danach noch nicht verkraften kann. Die beiden Kinder werden eines Tages – gegen ihren Willen – von ihrer Großmutter (Fionnula Flanagan) nach Dublin geholt. Vor allem Saoirse zieht es schnell zurück ans Meer, ist sie doch eine so genannte Selkie, eine sagenumwobene Kreatur, die an Land eine menschliche Gestalt hat, sich im Wasser aber in eine Robbe verwandelt. Ben und Saoirse besitzen eine magische Muschel, die den Weg nach Hause weist und die sie von ihrer Mutter bekommen haben, bevor sie starb. Auf ihrer Reise begegnen die Geschwister vielen Wesen, die Ben bisher für Fantasiegestalten aus den Geschichten seiner Mama hielt…
- Filmstarts

DIE WINZLINGE - OPERATION ZUCKERDOSE
F B 2015 | 88 Min. | ab 0 Jahren
Rex: Sa. 20.02. | Sa. 27.02. | Sa. 19.03. | Sa. 26.03.
Filmbühne: Sa. 13.02. um 14:45 Uhr | Sa. 20.02. | Sa. 05.03. |
Sa. 12.03.

Der französische Nummer-1-Kinohit

In einem wunderschönen Tal leben winzige Bewohner friedlich miteinander, bis eines Tages eine schwarze Ameise einen fabelhaften Schatz entdeckt: Eine vergessene Zuckerdose.
Darin versteckt sich ein kleiner Marienkäfer, der seine Familie verloren hat. Die Ameisen und der Käfer freunden sich schnell an und begeben sich zusammen auf eine abenteuerliche Reise zum heimatlichen Hügel. Doch ein Stamm roter Ameisen hat es ebenfalls auf die wertvolle Fracht abgesehen. Es beginnt eine wilde Jagd durch Wälder und Wiesen und auf einem reißenden Fluss…

DIE PEANUTS - DER FILM
USA 2015 | 88 Min. | ab 0 Jahren
Rex: Sa. 05.03. | Sa. 12.03.
Filmbühne: Sa. 19.03. | Sa. 26.03.

Charlie Brown, Snoopy, Lucy und Linus und der Rest der beliebten "Peanuts"-Gang haben ihren ersten großen Auftritt auf der Kinoleinwand - so wie man sie noch nie gesehen hat - in bester 3D Animation. Snoopy, der weltweit beliebteste Beagle - und Fliegerass - schwingt sich in großer Mission in die Lüfte, um seinen Erzfeind den Roten Baron zu verfolgen. Währenddessen begibt sich sein bester Freund Charlie Brown auf ein anderes episches Abenteuer.