Mein ziemlich kleiner Freund

Ab Do. 01. Sept. in der Neuen Filmbühne

Regie: Laurent Tirard
Plakatmotiv "Mein ziemlich kleiner Freund"
F / 2016
Die Liebe kennt keinen Größenunterschied, so heißt es. Ob dem wirklich so ist, zeigen Oscar®-Gewinner Jean Dujardin und Virginie Efira in MEIN ZIEMLICH KLEINER FREUND.

Diane (Virginie Efira), Anwältin und Single, erhält eines Abends einen unerwarteten Anruf. Am anderen Ende der Leitung: Alexandre (Jean Dujardin), ein charmanter Architekt, der von ihrem Handy aus anruft, welches sie in einem Restaurant hat liegen lassen. Nach einer kleinen Plänkelei willigt Diane gerne in ein Treffen zur Übergabe ein. Doch die Verabredung nimmt eine so nicht erwartete Wendung. Denn als Diane im Restaurant auf Alexandre trifft, steht vor ihr: ein Winzling, gerade mal knapp 1,40 m groß! Nachdem dieser allerdings so unbeschwert mit seiner „Größe“ umgeht und sie auf die verrücktesten Dates entführt, weicht bei Diane der anfängliche Schock einer großen Sympathie für diesen Mann. Und der Sympathie folgt Liebe. Dianes Umfeld jedoch reagiert konsterniert auf das ungleiche Paar. Und am Ende stellt sich die Frage: Besitzt Diane die Größe, die Skepsis der Umstehenden zu ignorieren und auf ihr Herz zu hören? Mehr Infos zum Film unter http://www.meinziemlichkleinerfreund.de/home/

Mahana - Eine Maori-Saga

Ab Do. 01. Sept im Rex

Regie: Lee Tamahori
Plakatmotiv "Mahana - Eine Maori-Saga"
NZL / 2016
Eine epische Familiensaga vor der atemberaubenden Landschaft Neuseelands, basierend auf dem autobiografischem Roman „Bulibasha: King of the Gypsies“ von Witi Ihimaera. Hollywood- Regisseur Lee Tamahori („James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag“, „Next“) kehrt zu seinen neuseeländischen Wurzeln zurück.

In den 1960er-Jahren ist das Leben der Schafscherer an der Ostküste Neuseelands noch tief in alten Maori-Traditionen verwurzelt. Unter dem strengen Blick des Familien-Ältesten leben drei Generationen unter einem Dach. Der 14-jährige Simeon - Enkel von Tamihana Mahana - beugt sich nur widerwillig der Autorität und gibt seinem Großvater ungewohnte Widerworte. Und dann verliebt sich Simeon auch noch in die Tochter der Familie Poata, mit denen die Mahanas schon ewig im Clinch liegen. Die Fronten zwischen Großvater und Enkel verhärten sich dramatisch. Als zufällig ein altes Foto in Simeons Hände fällt, lüftet sich ein wohlgehütetes Familiengeheimnis, das alles verändert.
Mehr Infos zum Film unter http://mahana-derfilm.de/

Der Landarzt von Chaussy

Ab Do. 08. Sept. in der Neuen Filmbühne

Regie: Thomas Lilti
Plakatmotiv "Der Landarzt von Chaussy"
F / 2016
Dr. Jean-Pierre Werner (François Cluzet) ist seit über 30 Jahren Landarzt und in seiner Dorfgemeinschaft sehr beliebt. Für die Nöte und Sorgen seiner Patienten hat er immer ein offenes Ohr. Als er plötzlich selbst erkrankt, ist er gezwungen eine Vertretung einzustellen. Diese kommt, schneller als ihm lieb ist, in Gestalt der attraktiven und selbstbewussten Dr. Nathalie Delezia (Marianne Denicourt). Aber Jean-Pierre, der sich für ziemlich unersetzbar hält, ist nicht bereit sie ohne Umschweife als mögliche Nachfolgerin an seiner Seite zu akzeptieren. Und so muss sich Natalie seine Anerkennung und die der Dorfgemeinschaft erst hart erarbeiten. Doch nach und nach kommt unter der anfänglich rauen Oberfläche wahre Herzlichkeit zum Vorschein.

Mit seinem jüngsten Film DER LANDARZT VON CHAUSSY zeichnet der gelernte Arzt und Regisseur Thomas Lilti ein authentisches und liebevolles Portrait eines Landarztes und seiner Patienten. Zugleich erzählt er subtil und humorvoll eine zutiefst menschliche Geschichte. In den Hauptrollen des charmanten Überraschungserfolgs aus Frankreich mit über 1,5 Millionen Besuchern, glänzen ZIEMLICH BESTE FREUNDE-Star François Cluzet und die bezaubernde Marianne Denicourt. Mehr Infos zum Film unter http://www.alamodefilm.de/kino/detail/der-landarzt-von-chaussy.html

Wiederholungstermine: Exhibition on Screen im Rex-Kino

Ab So. 04.09. | So. 11.09. | So. 18.09. jeweils um 11 Uhr im Rex

Plakatmotiv "Wiederholungstermine: Exhibition on Screen im Rex-Kino"
2016

Das Rex-Kino zeigt: EXHIBITION ON SCREEN

Versäumen Sie keinesfalls die unglaubliche Kunstfilm-Saison im Kino.

Ihr Sitzplatz in der ersten Reihe vor den berühmtesten Kunstgegenständen der Welt.

Eintritt: 10 € / 8 €

Goya - Visionen aus Fleisch und Blut
So. 04.09. um 11 Uhr

Francisco de Goya ist Spaniens berühmtester Künstler und wird als Vater der modernen Kunst gesehen. Er ist nicht nur ein genialer Beobachter des Alltags und Spaniens bewegter Vergangenheit, sondern auch ein begabter Porträtmaler und Sozialkommentator par excellence. Goya hebt das Genre der Porträtmalerei in neue Höhen. Sein Genie ist in einer bahnbrechenden Ausstellung in der National Gallery London aufgearbeitet.

Der Film basiert die Ausstellung, um einen tiefen Einblick in Goyas ereignisreiches Leben zu geben.

Durch den Besuch der wichtigsten Stationen in Goyas Leben, seiner reichhaltigen Briefe und den Bildern einer einzigartigen Ausstellung von Meisterwerken der besten Sammlungen der Welt, erschafft der Film ein faszinierendes Portrait des Malers und seiner farbenfrohen Welt. Beeinflusst von Rembrandt und Velázquez, erforschte Goya eine neue Art des Realismus, in welcher er wenig schmeichelhaft und angstfrei enthüllte, was er physisch und psychisch wahr nahm. Diese schonungslose Sichtweise stoppte ihn nicht, sich große finanzielle Zuwendungen von einflussreichen Individuen zu verschaffen, die das Prestige vom besten Maler seiner Zeit gemalt zu werden suchten. Könige, Adelige, Politiker und nahe Freunde waren Gegenstand seiner hochmodernen Methode Ausdruck, Gestik und Emotionen ein zu fangen. Goyas kraftvolle Vision und brillante Technik machte ihn zu einem der am meisten bewunderten und geehrten Künstler der Welt.

Renoir - Verachtet und Verehrt
So. 11.09. um 11 Uhr
Pierre-Auguste Renoir ist bekannt und geliebt für seine Impressionisten Versionen von Paris. Diese Bilder gehören zu den berühmtesten der Welt. Troz seiner beliebtheit ermüdete Renoir von diesem Stil und änderte ihn. Dieser beindruckende Film- dessen Aufnahmen basieren auf der bemerkenswerten Austellung von 181 Renoirs der Barnes Foundation in Philadelphia- schaut genau auf diese Zeit des Stilwechsels von Renoir und die Aufregung, die dieser hervorrief. Von scharfer Ablehnung bis zur Verehrung ist die Bandbreite der Reaktionen gross. Überraschend ist das unter anderem zwei der grössten Talente des 20igsten Jahrhunderts- Picasso und Matisse- beide von diesem neuen Stil von Renoir offensichlich stark beeinflusst wurden. Der Film stellt einen neuen, erfrischenden Blick auf die Biographie von Renoir dar. Aus einer selten erzählten Sichtweise hebt er die herausragende Rolle von Renoir als Bindeglied zwischen dem alten und dem neuen Stil her.

Den modernen Garten malen: Monet bis Matisse

So. 18.09. um 11 Uhr
Monet war ein begeisterter Gärtner und wohl der wichtigste Maler von Gärten in der Geschichte der Kunst. Damit war er nicht allein, Künstler wie Van Gogh, Bonnard, Pissarro und Matisse sahen alle den Garten als ein mächtiges Thema ihrer Kunst. Zusammen mit vielen anderen berühmten Namen werden diese großen Künstler in einer innovativen Ausstellung der Royal Academy London gezeigt. Von den Ausstellungswänden zu der Schönheit der Gärten wie Monets Giverny, begeben wir uns auf eine magische Reise und entdecken dabei, wie Künstler den modernen Garten mit wunderbare neue Ideen zu erforschen.

EXHIBITION ON SCREEN ist der weltweit größte  Anbieter, der die Meisterwerke der Kunstgeschichte hautnah auf die große Kinoleinwand bringt. Verknüpft mit Künstlerbiografien und einem beispielslosen Blick hinter die Kulissen bahnbrechender Ausstellungen aus den bedeutendsten Kunsthäusern unserer Zeit, sind die Filme informativ, zugänglich, intelligent und unterhaltsam. EXHIBITION ON SCREEN kommt der Nachfrage nach hochwertigen, kulturellen Inhalten im Event Cinema Markt nach.
Nach dem bemerkenswerten Erfolg der vergangenen  Saison mit Vorführungen in 1.350 Kinos in mehr als 40 Ländern, präsentiert die dritte Staffel von EXHIBITION ON SCREEN ab Februar 2016 drei neue Dokumentationen aus großen internationalen Museen, darunter die National Gallery London und die Barnes Foundation Philadelphia.
Diese Kinofilme bieten einem internationalen Publikum nicht nur die Möglichkeit Ausstellungen zu sehen, die sie sonst nicht in der Lage gewesen wären zu besuchen, sondern ermöglichen es auch allen Ausstellungsbesuchern, Details zu entdecken und Hintergrundwissen zu erfahren. Somit werden einzigartige Einblicke in jede Ausstellung ermöglicht.
Exklusiv für das Kino gefilmt, ermöglicht diese bahnbrechende Ausstellungsserie Kunstliebhabern weltweit, Meisterwerke von einigen der größten Maler der Geschichte in beeindruckender Auflösung auf der großen Leinwand zu bewundern.
EXHIBITION ON SCREEN wird von dem preisgekrön- ten Filmemacher Phil Grabsky von Seventh Art  Productions produziert.

Mehr Infos zum Film unter http://www.exhibitiononscreen.com/de-de/home

Das große Schreien

Ab Mi. 14. Sept. um 11 Uhr im Rex

Regie: diverse
Plakatmotiv "Das große Schreien"
diverse / 2016

NEU im REX: jeden 2. Mittwoch im Monat

Kinderwagen Kino:

Matinee-Vorstellung mit einem aktuellen Film für Eltern mit einem Säugling bis zu 18 Monaten.

Regulärer Eintritt, Kinder haben freien Eintritt.  Es ist etwas leiser als normal und das Saallicht ist auch nicht ganz abgedunkelt.

Nächster Termin: Mi. 14.09. 2016 um 11 Uhr mit Captain Fantastic - Einmal Wildnis und zurück

Der hochgebildete Ben (Viggo Mortensen) lebt aus Überzeugung mit seinen sechs Kindern in der Ein-samkeit der Berge im Nordwesten Amerikas. Er unterrichtet sie selbst und bringt ihnen nicht nur ein überdurchschnittliches Wissen bei, sondern auch wie man jagt und in der Wildnis überlebt. Als seine Frau stirbt, ist er gezwungen mitsamt der Sprösslinge seine selbst geschaffene Aussteigeridylle zu verlassen und der realen Welt entgegenzutreten. In ihrem alten, klapprigen Bus macht sich die Familie auf den Weg quer durch die USA zur Beerdigung, die bei den Großeltern stattfinden soll. Ihre Reise ist voller komischer wie berührender Momente, die Bens Freiheitsideale und seine Vorstellungen von Erziehung nachhaltig infrage stellen…

 

Mehr Infos zum Film unter http://www.alamodefilm.de/kino/detail/der-landarzt-von-chaussy.html

The Music of Strangers: Yo Yo Ma & the Silkroad Ensemble

Ab 15.09. im Rex

Regie: Morgan Neville
Plakatmotiv "The Music of Strangers: Yo Yo Ma & the Silkroad Ensemble"
Frei ab 6 Jahren
USA / 2015
Der neue Film THE MUSIC OF STRANGERS: YO-YO MA & THE SILK ROAD ENSEMBLE des Regisseurs Morgan Neville - bekannt durch seinen Oscar®-preisgekrönten Dokumentarfilm 20 Feet from Stardom und den hochgelobten Best of Enemies - erzählt die außergewöhnliche Geschichte des renommierten internationalen Musik- ensembles des legendären Cellisten Yo-Yo Ma.

Der Dokumentarfilm begleitet diese Gruppe unterschiedlichster Instrumentalisten, Sänger, Komponisten, Arrangeure, bildender Künstler und Geschichtenerzähler auf ihrer Entdeckungsreise in die Macht der Musik, Traditionen zu bewahren, die kulturelle Entwicklung zu prägen und Hoffnung zu wecken.

Mehr Infos zum Film unter http://themusicofstrangers-derfilm.de/

Hieronymus Bosch - Schöpfer der Teufel

Ab Do. 15. Sept. im Rex

Regie: Pieter van Huystee
Plakatmotiv "Hieronymus Bosch - Schöpfer der Teufel"
NL / 2015
Der Dokumentarfilm Hieronymus Bosch – Schöpfer der Teufel begleitet ein Team von Kunsthistorikern, die versuchen, das Geheimnis von Hieronymus Boschs 25 noch erhaltenen Gemälden zu lüften.
 
Fünf Jahre bereiste ein Forschungsteam die Welt, besuchte dabei Museen wie den LOUVRE, den PRADO und die NATIONAL GALLERY OF ART in Washington, um Boschs Gemälde einer fundierten und tiefgreifenden Analyse zu unterziehen. Mit modernen Techniken wie Röntgendiagnostik, Infrarot-Fotografie und Spektralanalyse konnten die tieferen Schichten von Boschs Gemälden untersucht und aufschlussreiche und überraschende Fakten über seine Arbeitsweise ans Licht gebracht werden. Das eröffnet dem Zuschauer einen völlig neuen Zugang zu Boschs Werk.
 
Die Forschungsergebnisse werfen vor allem eine Frage auf: Sind tatsächlich alle Werke Boschs von ihm gemalt? Welche Museen haben einen echten Bosch, welche nur eine Fälschung? Die Frage ist brisant, plant das NOORDBRABANTS MUSEUM für 2016 doch anlässlich von Boschs 500-jährigem Todestag eine der bisher umfangreichsten Ausstellungen dieses bedeutenden mittelalterlichen Künstlers. Auch der PRADO besitzt mehrere seiner Meisterwerke und organisiert eine eigene Ausstellung im EL-BOSCO-MUSEUM. So bekommt der Wettlauf um die prestigeträchtigste Auswahl an Bildern auch eine politische Dimension: Wird das NOORDBRABANTS MUSEUM es schaffen, diese Meisterwerke zuerst in die Niederlande zu holen? Mehr Infos zum Film unter http://mindjazz-pictures.de/project/hieronymus-bosch/

Multiple Schicksale

Ab Do. 15.09. 18 Uhr | So. 18.09. 11 Uhr | Mi. 21.09. ca. 17 Uhr in der Neuen Filmbühne

Regie: Jann Kessler
Plakatmotiv "Multiple Schicksale"
Frei ab 12 Jahren
CH / 2015

Do. 15.09. um 18 Uhr (in Anwesenheit des Regisseurs Jann Kessler)
So. 18.09. um 11 Uhr
Mi. 21.09. ca. 17 Uhr


Seit vielen Jahren leidet Janns Mutter an Multipler Sklerose. Als sie nicht mehr sprechen kann, setzt er sich vermehrt mit ihrer Krankheit auseinander. In der Hoffnung mehr zu erfahren, macht sich der 18-jährige auf die Suche nach anderen Menschen, die mit MS leben.

Dadurch begegnet ihm Bernadette, die immer noch lacht, obwohl ihr nicht mehr so oft danach zu Mute ist. Luana, die sich ermutigende Worte auf den Arm tätowieren lässt. Er trifft auf Melanie, die einen wortreichen Schutzwall um sich herum aufbaut. Oliver, der seine Kräfte im Alltag gezielt einteilen muss. Graziella, die versucht, die Normalität aufrechtzuerhalten. Und er begegnet Rainer, der aus eigenem Willen aus dem Leben scheidet. Der Film lässt eintauchen in Schicksalsschläge und Zuversicht, Verzweiflung und Mut, prägende und auch schöne Erfahrungen voller Freude. Dabei lässt die Kamera tiefe Einblicke zu und hält dennoch respektvoll Distanz. Entstanden  ist ein vielschichtiger Film, der vor den schwierigen Fragen ebenso wenig zurückweicht wie vor den schönen Momenten des Lebens.

Mehr Infos zum Film unter http://www.ms-derfilm.de/index.html#trailer

Der Vollposten

Ab 22.09. in der Neuen Filmbühne

Regie: Gennaro Nunziante
Plakatmotiv "Der Vollposten"
Frei ab 6 Jahren
I / 2015
Checco Zalone hat das, wovon andere nur träumen können: Eine unbefristete Festanstellung in der Landesverwaltung für Jagd und Fischerei. Seine alles andere als arbeitsintensive Position sichert ihm nicht nur Geschenke der vorsprechenden Antragsteller, sondern auch die uneingeschränkte Hingabe seiner Dauerfreundin. Doch dann beschließt die Regierung eine Reform der öffentlichen Verwaltung und Checco wird vor die Wahl gestellt: Kündigung oder Versetzung. Stur klammert er sich an seine ihm heilige Festanstellung. Doch die eiskalte Beamtin Sironi will Checco loswerden und entsendet ihn an immer abgelegenere Orte, sogar weit über die Grenzen Italiens hinaus ...

Genüsslich nimmt die freche Culture-Clash-Komödie um den liebenswerten Macho Zalone Beamtentum und kulturelle Klischees auf die Schippe und feiert das italienische Lebensgefühl. In seinem Heimatland ließ DER VOLLPOSTEN selbst Blockbuster wie STAR WARS hinter sich: Fast 10 Millionen Kinozuschauer kamen aus dem Lachen nicht mehr heraus! In der deutschen Fassung wird Checco von Bastian Pastewka gesprochen.

Mehr Infos zum Film unter http://www.dervollposten.weltkino.de/

24 Wochen

Ab 22.09. im Rex

Regie: Anne Zohra Berrached
Plakatmotiv "24 Wochen"
Frei ab 12 Jahren
D / 2015
Astrid und Markus stehen mit beiden Beinen fest im Leben. Astrid lebt und liebt ihren Beruf als Kabarettistin, ihr Mann und Manager Markus unterstützt sie besonnen und liebevoll. Doch als die beiden ihr zweites Kind erwarten, wird ihr Leben aus der Bahn geworfen: Bei einer Routineuntersuchung erfahren sie, dass das Baby schwer krank ist. Die Diagnose trifft sie wie das blinde Schicksal, das sie auf sich nehmen müssen. Gemeinsam wollen sie lernen, damit umzugehen. Doch während Heilungspläne, Ratschläge und Prognosen auf sie niederprasseln, stößt ihre Beziehung an ihre Grenzen. Die Suche nach der richtigen Antwort stellt alles in Frage: die Beziehung, den Wunsch nach einem Kind, ein Leben nach Plan. Je mehr Zeit vergeht, desto klarer erkennen sie, dass nichts und niemand ihnen die Entscheidung abnehmen kann, die eine Entscheidung über Tod und Leben ist.

24 WOCHEN ist deutsches Kino, wie es sein sollte: voller Leben, geradeheraus und mit liebevoller Ehrlichkeit erzählt. Regisseurin Anne Zohra Berrached findet Bilder für eine sprichwörtliche Entscheidungs-Not, der mit den Mitteln der Sprache nicht beizukommen ist. Die grandiosen Hauptdarsteller Julia Jentsch und Bjarne Mädel ziehen uns in Bann, erschüttern uns, lassen uns nicht mehr los. Es gelingt ein ungemein kraftvoller Film aus dem Innenleben einer großen Liebe und einer vielleicht noch größeren Verzweiflung.
Mehr Infos zum Film unter http://www.24wochen.de/

Preview: Frantz

Ab So. 25.09. um 11 Uhr im Rex

Regie: François Ozon
Frei ab 6 Jahren
D F / 2016

Preview: So. 25.09. um 11 Uhr im Rex-Kino.

Kurz nach dem Ersten Weltkrieg in einer deutschen Kleinstadt geht Anna (PAULA BEER) jeden Tag zum Grab ihres Verlobten Frantz, der in Frankreich gefallen ist. Eines Tages legt Adrien (PIERRE NINEY), ein junger Franzose, ebenfalls Blumen auf das Grab von Frantz. Das Geheimnis um Adriens Anwesenheit im Ort nach der deutschen Niederlage entfacht unvorhersehbare Reaktionen.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=FJn_Cr_-CN4

Frantz

Ab 29.09. im Rex

Regie: François Ozon
Plakatmotiv "Frantz"
Frei ab 6 Jahren
D F / 2016
Kurz nach dem Ersten Weltkrieg in einer deutschen Kleinstadt geht Anna (PAULA BEER) jeden Tag zum Grab ihres Verlobten Frantz, der in Frankreich gefallen ist. Eines Tages legt Adrien (PIERRE NINEY), ein junger Franzose, ebenfalls Blumen auf das Grab von Frantz. Das Geheimnis um Adriens Anwesenheit im Ort nach der deutschen Niederlage entfacht unvorhersehbare Reaktionen. Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=FJn_Cr_-CN4