Fabergé - a Life of its own

Ab 08.07. um 18:45 Uhr im Rex

Regie: Patrick Mark
Plakatmotiv "Fabergé - a Life of its own"
OmU
GB / 2014
Der britische Regisseur Patrick Mark widmet sich in seiner Dokumentation einem Phänomen der Luxus-Kultur: dem Fabergé-Ei. Sein Schöpfer, der Sankt Petersburger Juwelier und Goldschmied Peter Carl Fabergé belieferte Ende des 19ten Jahrhunderts bis zur Oktoberrevolution den russischen und europäischen Adel mit seinen erlesenen Kunstwerken, die sich durch die spezielle Handwerkstechnik, unglaubliche Detailverliebtheit und den hohen Arbeitsaufwand auszeichneten.

Patrick Mark erhielt für seine Dokumentation Zugang zu den bedeutendsten Privatsammlungen, sprach mit Experten und mit den heutigen Vertretern der Familiendynastie der Fabergés. Dazu gibt es zwei exklusive Extras nur für die Kinobesucher: die Entstehung des ersten neu produzierten Fabergé-Eis seit 100 Jahren und den Bericht über einen amerikanischen Altmetallhändler, der in seinen Beständen auf ein verschollenes Fabergé-Ei stieß.
Mehr Infos zum Film unter http://www.artsalliance.com/event/faberge-a-life-of-its-own/

Wiederholungstermine: Exhibition on Screen im Rex-Kino

Ab 02. bis 08. Juli im Rex

Plakatmotiv "Wiederholungstermine: Exhibition on Screen im Rex-Kino"
OmU
2014

Das Rex-Kino zeigt: EXHIBITION ON SCREEN

Versäumen Sie keinesfalls die unglaubliche Kunstfilm-Saison im Kino.

Ihr Sitzplatz in der ersten Reihe vor den berühmtesten Kunstgegenständen der Welt.

Matisse von der Tate Modern und dem MoMa
Do. 02.07. 17 Uhr
So. 05.07. 13 Uhr
Eintritt: 10 € / 8 €

Die Ausstellung des MoMA New York und der Tate Gallery of Modern Art in London
auf der Kinoleinwand! Mit exklusiven und einmaligen Aufnahmen aus dem „Museum of Modern Arts“ in New York und dem Tate Gallery of Modern Art in London, laden wir Sie zu einer fesselnden Ausstellung ein: Erleben Sie die extravaganten und farbintensiven Gemälde des französischen Künstlers Henri Matisse in einer neuen und noch nie dagewesenen Dokumentation. Begleitet werden die Aufnahmen mit Fachbeiträgen von Kuratoren, Experten und Historikern, wie z.B. Nicholas Serota (Direktor des Tate) und Glenn Lowry (Direktor des MoMA). Zudem bietet der Film einen interessanten Einblick in das Leben des berühmten Künstlers. Wir präsentieren Ihnen diese fantastische Ausstellung in englischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Das Mädchen mit dem Perlenohrring und andere Schätze vom Mauritshuis Museum und den Niederlanden
Fr. 03.07. 17 Uhr
So. 05.07. 11 Uhr
Eintritt: 10 € / 8 €
Die Ausstellung der Königlichen Gemäldegalerie im Mauritshuis Den Haag auf der Kinoleinwand!
„Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ von Johannes Vermeer ist eines der bedeutendsten und bekanntesten Gemälde in der Kunstgeschichte. Auch heute noch stehen viele Besucher in langen Schlangen, um einen Blick auf dieses atemberaubende Werk werfen zu können. Doch das Gemälde selbst ist von Geheimnissen umgeben: Wer war dieses Mädchen? Dieser neue Dokumentarfilm wird die vielen offenen Fragen, die mit diesem außergewöhnlichen Kunstwerk und ihren geheimnisvollen Schöpfer Vermeer verbunden sind, beantworten. Genießen Sie einen unvergleichlichen und exklusiven Rundgang durch die historische Ausstellung aus dem Mauritshuis Museum in Den Haag, und lassen Sie sich mitnehmen, auf eine detektivische Reise hinter die Kulissen des Museums und auf die Suche nach langersehnten Antworten. Wir präsentieren Ihnen diese fantastische Ausstellung in englischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Rembrandt von der National Gallery in London und dem Rijksmuseum in Amsterdam
Sa. 04.07. 17 Uhr
So. 05.07. 15 Uhr
Mi. 08.07.17 Uhr
Eintritt: 10 € / 8 €
Die Ausstellung der National Gallery London und des Rijkmuseum Amsterdam auf der Kinoleinwand!
Jede Rembrandt-Ausstellung wird mit Spannung erwartet, aber diese großartige Dokumentation aus der Londoner National Gallery und dem Amsterdamer Rijksmuseum ist ein Ereignis wie kein anderes. Mit dem Dokumentarfilm erhalten Sie eine exklusive Besichtigung der beiden Galerien und einen noch nie dagewesenen Einblick auf die monumentale Ausstellung und das Leben Rembrandts. Im Besonderen werden die letzten Jahren Rembrandts, in denen er nach Meinung zahlreicher Kunsthistoriker die besten Meisterwerke seines künstlerischen Schaffens erstellte, durchleuchtet. Jeder Pinselstrich, so gefühlvoll und mit Sorgfalt gewählt, verdeutlichen die Vorstellung von Rembrandt als einen einzigartigen Mensch und Künstler. Mit Experteninterviews von führenden Kuratoren und Kunsthistorikern erhalten Sie nicht nur Hintergrundwissen zu den Werken Rembrandts, sondern auch die Wahrheit über den Mann, der hinter der Legende steckt.

Exhibition on Screen: Vincent van Gogh mit exklusivem Zugang zum Van Gogh Museum in Amsterdam
Mo. 06.07. um 17 Uhr

Eintritt: 10 € / 8 €
Die Ausstellung des Amsterdamer Van-Gogh-Museums auf der Kinoleinwand!
Entdecken Sie die dramatische Geschichte und ikonischen Arbeiten des weltweit beliebtesten Künstlers Vincent van Gogh. Genießen Sie eine einmalige und detaillierte Besichtigung der Schätze des Amsterdamer Van-Gogh-Museums in einem brillanten und neuen Dokumentationsfilm über einen der weltweit faszinierendsten und beliebtesten Künstler. In Zusammenarbeit mit den Experten des Van-Gogh-Museum erleben Sie nicht nur die legendären Meisterwerke van Goghs auf der großen Leinwand, sondern erhalten einen intensiven Einblick hinter die Arbeit des Künstlers. Speziell geladene Gäste, darunter weltbekannte Kuratoren und Kunsthistoriker, geben anlässlich seines 125-jährigen Todestages exklusive Interviews und interpretieren dabei nicht nur die weltbekannten Gemälde sondern auch van Goghs Leben selbst.

The Impressionisten von Paris, London und den USA
So. 05.07. 17 Uhr
Di. 07.07. 17 Uhr

Eintritt: 10 € / 8 €
Die Ausstellung der National Gallery London und des Rijkmuseum Amsterdam auf der Kinoleinwand!
Jede Rembrandt-Ausstellung wird mit Spannung erwartet, aber diese großartige Dokumentation aus der Londoner National Gallery und dem Amsterdamer Rijksmuseum ist ein Ereignis wie kein anderes. Mit dem Dokumentarfilm erhalten Sie eine exklusive Besichtigung der beiden Galerien und einen noch nie dagewesenen Einblick auf die monumentale Ausstellung und das Leben Rembrandts. Im Besonderen werden die letzten Jahren Rembrandts, in denen er nach Meinung zahlreicher Kunsthistoriker die besten Meisterwerke seines künstlerischen Schaffens erstellte, durchleuchtet. Jeder Pinselstrich, so gefühlvoll und mit Sorgfalt gewählt, verdeutlichen die Vorstellung von Rembrandt als einen einzigartigen Mensch und Künstler. Mit Experteninterviews von führenden Kuratoren und Kunsthistorikern erhalten Sie nicht nur Hintergrundwissen zu den Werken Rembrandts, sondern auch die Wahrheit über den Mann, der hinter der Legende steckt.

Mehr Infos zum Film unter http://www.youtube.com/watch?v=HeM0gDTkN44

Den Menschen so fern

Ab 09.07. im Rex

Regie: David Oelhoffen
Plakatmotiv "Den Menschen so fern"
Frei ab 12 Jahren
F / 2014
"1954: In Algerien brodelt eine Rebellion, die zum Krieg zwischen der algerischen Unabhängigkeitsbewegung und dem Militär der französischen Kolonialmacht führen wird. Daru (Viggo Mortensen), der früher in der französischen Armee diente, ist nun Französischlehrer in einem abgelegenen Dorf des algerischen Atlasgebirges. Ein Soldat fordert ihn auf, den Bauern Mohamed (Reda Kateb) zur nächsten Polizeistation zu bringen – dem Mann wird vorgeworfen, ein Dissident und Mörder zu sein, ihm droht die Hinrichtung. Gemeinsam schlagen sich Daru und Mohamed durch das Gebirge, mitten im eisigen Winter, während Reiter und Dorfbewohner sie verfolgen, Blutrache im Sinn. Langsam beginnen die flüchtenden Männer, Verständnis füreinander zu entwickeln. Und schließlich muss Daru eine schwierige Wahl treffen: Er muss sich entscheiden, auf welcher Seite er beim Freiheitskampf stehen will…" - Filmstarts.de

Mama gegen Papa - Wer hier verliert, gewinnt

Ab 09.07. im Rex

Regie: Martin Bourboulon
Plakatmotiv "Mama gegen Papa - Wer hier verliert, gewinnt"
F B / 2015
Scheidung auf Französisch: Politisch unkorrekt, erfrischend böse und überraschend aberwitzig hat Regie-Newcomer Martin Bourboulon, eine temperamentvolle Ehe-Komödie in Szene gesetzt, die sich hinter Hollywood-Kultfilmen wie „Der Rosenkrieg“ nicht verstecken muss. Das Drehbuch schrieben Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière, die Autoren des Theater- und Kinoerfolgs DER VORNAME, und sie beweisen auch hier erneut, dass sie Meister der scharfen Bonmots, grausamen Sticheleien und unerwarteten Wendungen sind. Trotzdem ist ein Film natürlich immer nur so gut wie seine Stars. Deshalb setzen die Macher auf zwei der größten Namen der französischen Kinolandschaft: Marina Foïs (POLIEZEI) und Laurent Lafitte (EIN MORDSTEAM), die sich einen hinreißend gnadenlosen Schlagabtausch liefern. In Frankreich wurde MAMA GEGEN PAPA – WER HIER VERLIERT, GEWINNT zu einem Kassenschlager und lockte bislang rund 3 Millionen Zuschauer in die Kinos.

Florence (Marina Foïs) und Vincent Leroy (Laurent Lafitte) sind ein Vorzeigepaar. Sie haben tolle Jobs, führen eine augenscheinlich perfekte Ehe mit drei wohlgeratenen Kindern. Irgendwann aber ist ihnen die Leidenschaft abhandengekommen. Und jetzt soll auch ihre Scheidung ein Erfolg werden.  Gütertrennung? Sorgerecht? Alles einvernehmlich geregelt. Doch dann bekommen beide das Jobangebot ihres Lebens. Nur die Kids stehen dem Karriereschritt der zukünftigen Single-Eltern im Weg! Von nun an lassen Florence und Vincent nichts unversucht, sich selbst in ein schlechtes Licht zu stellen, damit sich die Kinder für den jeweils anderen Elternteil entscheiden. Ein absurder Rosenkrieg mit umgekehrten Vorzeichen um das Sorgerecht beginnt...

Mehr Infos zum Film unter http://www.tobis.de/film/mama-gegen-papa-wer-hier-verliert-gewinnt

Am grünen Rand der Welt

Ab 16.07. im Rex

Regie: Thomas Vinterberg
Plakatmotiv "Am grünen Rand der Welt"
Frei ab 6 Jahren
USA GB / 2015
Im England des 19. Jahrhunderts lebt Bathsheba Everdene (Carey Mulligan) ein unkonventionelles Leben. Die junge, intelligente und sehr eigenwillige Frau liebt ihre Unabhängigkeit. Dabei wird sie von drei Männern umgarnt. Der attraktive Schäfer Gabriel Oak (Matthias Schoenaerts) schätzt ihren Eigensinn und macht ihr prompt einen Heiratsantrag, den sie jedoch ablehnt. Der wohlhabende Gutsbesitzer William Boldwood (Michael Sheen) ist fasziniert und verwundert zugleich von dieser modernen Frau, aber auch seinen Heiratsantrag lehnt sie ab. Und dann trifft Bathsheba auf den selbstbewussten Offizier Frank Troy (Tom Sturridge) und gerät in seinen gefährlichen Bann…

Der dänische Regisseur Thomas Vinterberg (DAS FEST, DIE JAGD) verfilmt mit AM GRÜNEN RAND DER WELT einen der berühmtesten Romane des britischen Schriftstellers Thomas Hardy aus dem Jahr 1874. Mehr Infos zum Film unter http://www.fox.de/am-gruenen-rand-der-welt

Amy

Ab 29.07. um 20:45 Uhr im Rex

Regie: Asif Kapadia
Plakatmotiv "Amy"
Frei ab 6 Jahren
OmU
GB / 2015
Amy Winehouse, die Beehive-Ikone mit der unvergleichlichen Soulstimme, die mit ihren persönlichen Texten Millionen Menschen bewegte und sechs Grammys mit nach Hause nahm. Dieselbe Amy, deren Drogenexzesse die Schlagzeilen weit über England hinaus bestimmten, deren betrunkene Auftritte für Aufsehen sorgten und die am 23. Juli 2011 viel zu früh die Bühne des Lebens verlassen musste. Mehr Infos zum Film unter http://www.amy-derfilm.de/

Slow West

Ab 30.07. im Rex

Regie: John Maclean
Plakatmotiv "Slow West"
Frei ab 12 Jahren
USA NZ / 2015
SLOW WEST erzählt die Geschichte des 16-jährigen Jay, der Ende des 19. Jahrhunderts in Amerika nach seiner großen Liebe Rose sucht. Dass auf Rose und ihren Vater ein hohes Kopfgeld ausgesetzt ist, ahnt Jay nicht. Als ihm der wortkarge Silas seine Dienste anbietet, setzt Jay arglos seine Reise mit ihm fort… Mehr Infos zum Film unter http://www.slow-west.de/

Liveübertragung der Bayreuther Festspiele mit Tristan und Isolde

Ab 07. August um 15:45 Uhr im Rex

Plakatmotiv "Liveübertragung der Bayreuther Festspiele mit Tristan und Isolde"
D / 2015
Tristan und Isolde
am 7. AUGUST 2015 um 15:45 Uhr live im Rex-Kino


In der Inszenierung von Katharina Wagner - unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann.
Dauer: 380 Min. inkl. kinoexklusives Vorprogramm und zwei Pausen, jeweils eine halbe Stunde lang.

Eintritt: 20 € / 16 €
Vorverkauf ab Do. 23. 07. (14 Tage im Voraus)

Erleben Sie die Oper "Tristan und Isolde" in einer Inszenierung von Katharina Wagner und unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann am 7. August 2015 live aus dem Bayreuther Festspielhaus. In zahlreichen Kinos - auch in Ihrer Nähe - erwartet Sie ein packendes Sounderlebnis mit brillanten Bildern in HD-Qualität!

Exklusiv im Kino nehmen Moderator Axel Brüggemann und Festspielleiterin Katharina Wagner Sie live mit hinter die Kulissen der Bayreuther Festspiele und gewähren spannende und einzigartige Einblicke.

Die Spannung steigt!

Als Kinobesucher können Sie bereits vor dem Beginn der Vorstellung in die einzigartige Atmosphäre des Bayreuther Festspielhauses eintauchen. Ab 15:45 Uhr werden Katharina Wagner und Axel Brüggemann Sie live mit hinter und auf die Bühne der Bayreuther Festspiele nehmen und Ihnen spannende und einzigartige Einblicke gewähren.

Bayreuth Backstage!

Immer wieder faszinieren die Abläufe auf und hinter der Bühne. In den beiden Pausen erhalten Sie durch Interviews und Reportage einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen des Festspielhauses auf dem Grünen Hügel in Bayreuth.

Künstler live!

Die interessantesten Geschichten haben ja bekanntlich immer die Künstler selbst zu erzählen. Freuen Sie sich darauf, wenn Sänger und Musiker „aus dem Nähkästchen“ plaudern!

Programmablauf:

15:45 Uhr: kinoexklusives Vorprogramm
16:00 Uhr: 1. Akt
17:25 Uhr: Pause für Kinobesucher
17:55 Uhr: kinoexklusives Pausenprogramm
18:25 Uhr: 2. Akt
19:50 Uhr: Pause für Kinobesucher
20:20 Uhr: kinoexklusives Pausenprogramm
20:50 Uhr: 3. Akt
22:15 Uhr: Ende der Oper
ca. 22:30 Uhr: Ende der Übertragung (nach Applaus)


Mehr Infos zum Film unter http://www.wagner-im-kino.de/

Learning to Drive - Fahrstunden fürs Leben

Ab 06.08. im Rex

Regie: Isabel Coixet
Plakatmotiv "Learning to Drive - Fahrstunden fürs Leben"
Frei ab 6 Jahren
USA / 2014
Eine New Yorker Schriftstellerin vor dem Ende ihrer Ehe und ein indischer Taxifahrer kurz vor der Hochzeit – zwei Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten und einander doch ihr Herz öffnen. Als Wendy (Patricia Clarkson) nach 21 Jahren Ehe von ihrem Mann verlassen wird, fällt es ihr anfangs schwer, das Leben plötzlich alleine zu bestreiten. Um ihre Tochter Tasha (Grace Gummer) in Vermont besuchen zu können, beschließt sie Fahrstunden bei Darwan (Ben Kingsley) zu nehmen. Im Laufe der gemeinsamen Fahrstunden tauchen die impulsive Wendy und der strenge, aber sanftmütige Darwan immer tiefer in die so unterschiedliche Lebenswelt des jeweils anderen ein. Worauf es im Leben wirklich ankommt, wird beiden jedoch erst nach und nach wieder bewusst – die Augen geradeaus in die Zukunft gerichtet mit dem Mut alle Herausforderungen zu meistern.

Sensibel, humorvoll und mit einmaligem Gespür für die schweren und leichten Momente des Lebens: LEARNING TO DRIVE - FAHRSTUNDEN FÜRS LEBEN wird in diesem Sommer Ihr Herz erobern! Regisseurin Isabel Coixet erzählt eine bewegende Geschichte über Neuanfang, Culture Clash und eine außergewöhnliche Freundschaft mit dem unnachahmlichen Schauspiel-Duo Patricia Clarkson und Ben Kingsley in den Hauptrollen. Die beiden brillieren als ungleiches Paar, das vom Schicksal zusammengeführt wird. Und auch wenn sie anfangs scheinbar nur wenig miteinander gemein haben, wagen sie doch eine Reise in die Welt des jeweils andern, die beider Leben nachhaltig verändern wird. Mehr Infos zum Film unter http://www.alamodefilm.de/kino/detail/learning-to-drive-fahrstunden-fuers-leben.html

Still The Water

Ab 06.08. im Rex

Regie: Naomi Kawase
Plakatmotiv "Still The Water"
Frei ab 6 Jahren
F JPN SP / 2014

Erzählt wird die Geschichte der zärtlichen Annäherung zweier junger Menschen und ihrer persönlichen Familiendramen: der introvertierte Kaito kommt nicht über die Trennung seiner Eltern hinweg. Seine Freundin Kyoko muss sich mit dem nahenden Tod ihrer schwer kranken Mutter der Schamanin des Dorfes und ihres Vermächtnisses an sie auseinandersetzen. Es geht in diesem Film um den ewigen Konflikt zwischen Tradition und Moderne zwischen Erfahrung und Unerfahrenheit, aber auch um die ganz großen Themen und Zyklen des Lebens: Leben, Liebe, Tod und das was bleibt.

STILL THE WATER ist ein Film über das Zerbrechliche und das Mächtige im Leben, eine zarte Liebesgeschichte und gleichzeitig ein bewegender Film über die großen Zyklen des Lebens – und das, was so viel Kraft hat, dass es einem gefährlich werden kann wie ein Sturm, das Meer und die Liebe.

 

 "Still the water" ist ein in atmosphärischen Bildern getauchtes, wundervoll fotografiertes Liebes- und Familien-Drama. Ein stilles Werk voller Spiritualität und Natur-Symbolik - und mit zwei herausragenden Jung-Darstellern, die ihre Rollen glaubwürdig und bemerkenswert eindringlich verkörpern." Programmkino.de

Mehr Infos zum Film unter http://www.still-the-water.de

Heil

Ab 16.07. in der Neuen Filmbühne

Regie: Dietrich Brüggemann
Plakatmotiv "Heil"
Frei ab 12 Jahren
D / 2015
Willkommen in Prittwitz. Der gefeierte afrodeutsche Autor Sebastian Klein (JERRY HOFFMANN) ist auf Lesereise in der ostdeutschen Provinz und wird von den ortsansässigen Neonazis standesgemäß begrüßt: mit einem Schlag auf den Kopf. Sebastian verliert prompt sein Gedächtnis und plappert alles nach, was man ihm sagt. Nina (LIV LISA FRIES), Sebastians hochschwangere Freundin in Berlin, ist in höchster Aufregung. Kurzerhand fährt sie nach Prittwitz und setzt sich zusammen mit dem Dorfpolizisten Sascha (OLIVER BRÖCKER) auf die Fersen ihres Freundes. Der ist in der Hand der rechten Kameraden und ihres Anführers Sven (BENNO FÜRMANN) und fühlt sich pudelwohl. Feixend tingelt er durch die Talkshows und drischt die Parolen, die Sven ihm einflüstert. Ein "Schwarzer", der gegen Integration wettert – die Öffentlichkeit ist aus dem Häuschen. Und Sven sieht sich endlich auf dem Weg zum Meinungsführer. Bei seiner Angebeteten, der Nazibraut Doreen (ANNA BRÜGGEMANN), kann er damit aber nicht punkten. Die will Taten sehen. Historische Taten. Und so rüstet Sven seine Leute zum großen Showdown – während beim Verfassungsschutz die linke Hand nicht weiß, was die rechte tut, und beide gerade nicht ins Internet kommen. Was kann die Welt jetzt noch retten? Und was die Liebe von Nina und Sebastian? Mehr Infos zum Film unter http://www.realfilm-berlin.de/de/produktionen/in-produktion/362-heil

Exhibition on Screen: Vermeer, Manet, Munch

Ab 16.08. | 06.09. | 04.10. im Rex

Regie: Phil Grabsky
Plakatmotiv "Exhibition on Screen: Vermeer, Manet, Munch"
OmU
GB / 2013
Manet: Portraying Life
Regie: Phil Grabsky | GB 2013 | 86 Min. | OmU

So. 16.08. ca. 15 Uhr
Eintritt: 10 € / 8 € erm.

Die mit Spannung erwartete Ausstellung in der Royal Academy of Art im Jahr 2013 war die erste Retrospektive, die sich Manets Portraitmalerei widmete.
Die Ausstellung Manet: Portaying Life umspannte die gesamte, rätselhafte und bisweilen nicht geradlinig verlaufende Karriere des Künstlers und versammelte Werke aus Europa, Asien und den USA.
Manets Porträtmalerei war noch nie zuvor in Form einer Ausstellung erforscht worden, obwohl Porträts beinahe die Hälfte seines künstlerischen Schaffens ausmachen. Er malte seine Familie, seine Freunde, Literaten, Politiker, Musiker, Künstler - die Persönlichkeiten seiner Zeit. Die Ausstellung bestand aus mehr als 50 Werken, darunter Porträts seiner häufigsten Modelle: seiner Frau Suzanne Leenhoff und Berühmtheiten seiner Zeit wie (u.a.) Antonin Proust, Émile Zola und Stéphane Mallarmé.
Der Film bietet einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Ausstellungsvorbereitungen und damit auf Szenen, die in der Regel der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Er verknüpft eine ausführliche, ausgezeichnet recherchierte Biografie Manets mit einem Blick auf das Paris des 19. Jahrhunderts.

Vermeer und die Musik
Regie: Phil Grabsky | GB 2013 | 90 Min. | OmU

So. 06.09. ca. 15 Uhr
Eintritt: 10 € / 8 € erm.

Die National Gallery in London bot im Jahr 2013 einen erfrischend neuen Blick auf den überraschendsten und faszinierendsten Künstler aller Zeiten -  Jan Vermeer, den Maler des berühmten Gemäldes: „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“. Die National Gallery entschied sich dabei, den Fokus auf Vermeers Beziehung zur Musik zu richten. Die Musik ist eines der populärsten Themen der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts; daher ermöglicht die Ausstellung neue und tiefe Erkenntnisse über Vermeers Modelle und die Gesellschaft, in der sie lebten. Neue Forschungsergebnisse, die erstmals in dieser Ausstellung veröffentlicht wurden, zeigen, wie sehr Vermeers Arbeitsweise und sein Umgang mit Technik und Materialien seine Werke beeinflussten.
Der Moderator Tim Marlow bereichert den Film über die Ausstellung um die Darstellung des Lebens Jan Vermeers und zeigt dabei viele andere fesselnde Werke des Künstlers in fantastischer HD-Auflösung.
 
 
Munch 150
Regie: Phil Grabsky | GB 2013 | 88 Min. | OmU

So. 04.10. ca. 15 Uhr
Eintritt: 10 € / 8 € erm.

Ganz Norwegen feierte im Jahr 2013 den 150. Geburtstag Edvard Munchs (1863-1944), der als einer der herausragenden Künstler der Moderne gilt. Dies wurde durch die einmalige Ausstellung Munch 150 gewürdigt. Die ganze Welt zeigte sich interessiert, nicht zuletzt, weil die kurz zuvor stattgefundene Versteigerung eines seiner vier Gemälde „Der Schrei“ bei einer öffentlichen Kunstauktion den Rekordpreis von 120 Millionen Dollar erzielte.
Viele verbinden Munch nur mit diesem Bild, jedoch beweist sein gesamtes künstlerisches Schaffen, dass er zu einem der größten Künstler aller Zeiten gezählt werden kann.
Mitveranstalter von Munch 150 waren das National Museum Oslo und das Osloer Munch Museum. Mit 220 ausgestellten Werken versammelte die Ausstellung die bis dahin größte Anzahl von Munchs Werken an einem Ort.
Einmal mehr wagt der Film ein einen Blick hinter die Kulissen, um dem Zuschauer den Entstehungsprozess der Ausstellung näher zu bringen. Des Weiteren erhält man einen eindringlichen Einblick in die Biographie eines Künstlers, der von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Besetzung Norwegens durch die Deutschen im 2. Weltkrieg lebte.

Gefühlt Mitte Zwanzig

Ab 30.07. in der Neuen Filmbühne

Regie: Noah Baumbach
Plakatmotiv "Gefühlt Mitte Zwanzig"
USA / 2015
Josh (Ben Stiller) und Cornelia (Naomi Watts), beide Mitte 40, sind verheiratet und leben in Brooklyn. Es geht ihnen nicht schlecht, aber ihr Leben empfinden die zwei trotzdem als eher dröge. Kinder haben sie keine. Als ihre Freunde nach und nach Sprösslinge in die Welt setzen, verbringen Josh und Cornelia zunehmend mehr Zeit mit Jamie (Adam Driver) und Darby (Amanda Seyfried), einem Hipster-Pärchen, das zwanzig Jahre jünger ist. Jamie geht seine ersten Schritte als Dokumentarfilmer und Josh ist bereits einer, zu bereden haben die beiden also viel. Vor allem aber ist es die Energie des jüngeren Paares, die Ungezwungenheit und Offenheit, die ihre neuen, älteren Freunde fasziniert. Doch irgendwann kommt Josh der Verdacht, dass Jamie nicht so ehrlich und vertrauenswürdig ist, wie es den Anschein hat… Mehr Infos zum Film unter http://squareone-entertainment.com/while-were-young/

Taxi Teheran

Ab 30.07. in der Neuen Filmbühne

Ab 23.07. im Rex

Regie: Jafar Panahi
Plakatmotiv "Taxi Teheran"
IR / 2014
Ein Taxi fährt durch die lebhaften Straßen Teherans. Die wechselnden Fahrgäste erzählen freimütig, was sie umtreibt: Ein Raubkopierer vertickt die neueste Staffel von „The Walking Dead“ und Filme von Woody Allen, zwei alte Frauen wollen Goldfische in einer offenen Glaskugel transportieren und ein vorlautes kleines Mädchen erklärt seinen Anspruch auf Frappuccino.

Mit viel Herz und Humor zeichnet Regisseur Jafar Panahi ein liebevolles Porträt der Menschen in seiner Heimat und schafft damit einen hoffnungsvollen Kontrast zu den üblichen negativen Nachrichtenmeldungen. Das Roadmovie ist ungemein lebensfroh, kurzweilig und witzig. Zugleich zeigt der Berlinale-Gewinner 2015, was Kino selbst unter ärgsten Restriktionen vermag.
Mehr Infos zum Film unter http://www.taxi.weltkino.de/#inhalt